U19 als Gruppenzweiter ins WM-Achtelfinale

Foto: DHB

Magazin-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit dem Schlusspfiff hat die deutsche Mannschaft bei der U19-Weltmeisterschaft in Georgien ihre erste Niederlage kassiert: Nach zuvor vier deutlichen Erfolgen unterlag das Team des Trainerduos Jochen Beppler/Axel Kromer am Montagmorgen im letzten Vorrundenspiel gegen Island mit 27:28 (12:12).

Damit beendet der EM-Dritte des Vorjahres die Vorrundengruppe B als Zweiter hinter den Skandinaviern, denen der Siegtreffer eine Sekunde vor dem Ende gelang. Bei einem Unentschieden wäre die DHB-Auswahl Gruppensieger geworden.

 „Wir haben in beiden Halbzeiten den Start verschlafen und haben zudem in Überzahlsituationen keine guten Lösungen gefunden. Das war entscheidender für die Niederlage als der letzte Treffer“, sagte Jochen Beppler: „Egal, gegen wen wir im Achtelfinale spielen, es wartet ein hochkarätiger Gegner, da müssen wir wieder effektiver spielen.“

Im Achtelfinale am Mittwoch (voraussichtlich 16.30 Uhr deutscher Zeit) geht es nun gegen den Dritten der Gruppe A, entweder gegen Dänemark oder Ägypten. Die Abschlussplatzierung der Parallelgruppe entscheidet sich erst am heutigen Nachmittag. Der Gewinner dieses Achtelfinales spielt dann am Donnerstag im Viertelfinale gegen den Sieger der Partie 1. Gruppe C - 4. Gruppe D.

Beste Werfer gegen Island waren Dimitri Ignatow und Tim Matthes mit je sieben Treffern. In der Anfangsphase des äußerst intensiv und hitzig geführten Spiels leistete sich die deutsche Mannschaft, die erneut ohne den angeschlagenen Frederik Simak antreten musste, zu viele Fehler im Angriff. Island nutzte diese gnadenlos mit Gegenstoßtreffern aus. Beim 1:5 in der sechsten Minute nahm Beppler daher eine sehr frühe Auszeit, bis zum 3:8 änderte sich nicht viel. Doch dann schloss die DHB-Auswahl konzentrierter ab, und hatte die Isländer zudem im Positionsangriff im Griff - auch dank einiger Paraden von Torwart Till Klimpke.

Beim 9:9 und trotz einer zwischenzeitlichen Auszeit der Skandinavier war der Ausgleich geschafft, beim 10:9 sogar die erste Führung - und nach einer 30-minütigen Achterbahnfahrt ging es mit einem 12:12 in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Zunächst setzt sich Island dank ihres Top-Torschützen auf Teitur Orn Einarsson (zehn Treffer) auf 16:12 und 19:15 ab, dann ist Deutschland beim 19:20 wieder dran - vergibt aber die Chance auf den Ausgleich. Acht Minuten vor dem Ende - beim 22:24 - nimmt Beppler seine zweite Auszeit.

Und danach wird es richtig dramatisch: Zunächst gleicht Joshua Thiele zum 25:25 aus, dann trifft Island zweimal. Nach der finalen DHB-Auszeit nutzen Ignatow und Eloy Morante Maldonado eine Überzahl zum 27:27. Noch 15 Sekunden. Auszeit Island. Letzter Angriff - und quasi mit der Schlusssirene trifft Orri Thorkelsson zum isländischen Sieg.

Den dritten Platz in der deutschen Gruppe B hatte sich zuvor Japan durch einen Sieg über Algerien gesichert. Wer als viertes Team ins Achtelfinale einzieht, entscheidet sich später in der Partie von Gastgeber Georgien gegen Chile.

Statistik Deutschland - Island in Tiflis 27:28 (12:12)

Deutschland: Till Klimpke (HSG Wetzlar), Leon Mehler (HC Empor Rostock); Marc-Robin Eisel (SV 64 Zweibrücken), Dimitri Ignatow (Eintracht Hildesheim/7/4), Fin Backs (Eintracht Hildesheim), Tim Matthes (Füchse Berlin/7), Max Staar (TSV GWD Minden), Lukas Stutzke (TSV Bayer Dormagen), Frederik Simak (Füchse Berlin), Justin Kurch (SC Magdeburg), Eloy Morante Maldonado (TSV Bayer Dormagen/5/1), Jannek Klein (SG Flensburg-Handewitt/6), Niklas Diebel (TSV Burgdorf), Joshua Thiele (TSV Burgdorf/2), Oliver Seidler (SC DHfK Leipzig/LVB Leipzig), Gregor Remke (EHV Aue)
Bester Torschütze Island: Teitur Orn Einarsson (10/4)
Schiedsrichter: Lee/Lee (Südkorea)