Weber, Hermann und Bilyk im EURO-Check

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Aus aller Welt
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Kurz vor Halbzeit der Meisterschaft haben wir unsere drei Legionäre in der höchsten Spielklasse der Bundesrepublik, Robert Weber, Nikola Bilyk und Alexander Hermann, unter die Lupe genommen. Eines kann man bereits vorausschicken – sie haben der Liga bislang ihren Stempel aufgedrückt. Um sein Comeback nach langer Verletzungspause kämpft der vierte im Bunde, Raul Santos.

Er ist einfach DER Dauerbrenner in der deutschen Bundesliga – Robert Weber! Auf 110 Tore hat es der Flügel in 17 Bundesligaspielen mit dem SC Magdeburg gebracht, führt damit die Torschützenliste einmal mehr an. 46 der 110 Treffer erzielte Weber durch Siebenmeter. Insgesamt weist er eine Trefferquote von 66,27 Prozent aus. Der 32-Jährige zeigte sich heuer gleich vom ersten Spieltag weg in prächtiger Torlaune, erzielte zum Auftakt beim 33:26-Heimsieg seines SC Magdeburg über den TV 05/07 Hüttenberg mit zwölf Treffern mehr als ein Drittel aller Tore seiner Mannschaft. Auch in der EHF Cup-Quali war Weber mit 16 Toren in den beiden Spielen gegen HC Dobrogea Sud Constanta wesentlich am Aufstieg in die Gruppenphase beteiligt. Seine stätige Gefährlichkeit unterstreicht er in der Liga auch mit bislang sieben Steals.

Robert Weber: „Mit meiner Siebenmeter-Quote zu Beginn der Saison war ich unzufrieden. Da bin ich oft auch direkt von der Bank gekommen und hab mir schwer getan. Generell versuche ich mich jeden Tag aufs Neue zu verbessern, vor allem im athletischen Bereich und natürlich auch im handballerischen. Da bin ich auch im ständigen Austausch im Sportwissenschaftlern. Jetzt heißt es natürlich noch volle Konzentration auf die letzten Spiele in der Meisterschaft, dann freue ich mich schon auf die EM und die Aufgaben in Kroatien.“

Auch Alexander Hermann ist im Herbst bei der HSG Wetzlar angekommen, verzeichnete bislang 60 Tore und 27 Assists. Trotzdem steht er sich selbst kritisch gegenüber: „Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, aber ich hatte auch ein paar Leistungsschwankungen im Herbst. Ich bin noch nicht dort wo ich sein will. An der Wurfqoute gilt es zu arbeiten.“ Damit spricht er seine Quote von 54 Prozent an, sieht aber insgesamt in seiner Entwicklung viel Positives: „Ich habe mich in den vergangenen Monaten definitiv weiterentwickelt, der Weg passt. Ich bin noch nicht an meiner Leistungsgrenze, was auch gut so ist. Da hoffe ich, dass auch die EURO selbst nochmals einen Schub bringt. Ich denke bereits viel an die EM, aber aktuell ist die Liga noch vorrangig. Am 26. Dezember bestreiten wir unser letztes Spiel gegen TSV GWD Minden, danach gilt alle Konzentration ausschließlich der EURO.“

Zu einer fixen Größe ist auch Nikola Bilyk (s. Foto) beim THW Kiel herangereift. Erst Ende November, genau an seinem 21. Geburtstag, zog er sich einen Teilriss der Außenbänder im linken Sprunggelenk zu. Nikola Bilyk: „Es geht mir mittlerweile wieder gut, ich konnte gestern bereits wieder mit der Mannschaft trainieren. Der Heilungsprozess verläuft nach Plan. Ob ich bereits morgen gegen Minden wieder zum Einsatz komme, wird sich kurzfristig entscheiden. Vor der EURO werde ich aber bestimmt noch spielen.“

Die EM ist somit für ihn auf jeden Fall nicht in Gefahr. In seinen bisherigen 14 Ligapartien brachte es Bilyk auf 51 Tore, mit einer Trefferquote von knapp 63 Prozent, und 17 Assists. Aus der Champions League kommen nochmals 22 Tore hinzu.

Mit bislang fünf Zweiminutenstrafen ist Alexander Hermann der „Bad Boy“ unter den Dreien. Weber (1) und Bilyk (3) bringen es zusammen auf gerade einmal vier. Dafür fasste Robert Weber die einzige rote Karte aus.

Um sein Comeback kämpft Raul Santos, der heuer noch kein Spiel für den THW Kiel bestreiten konnte. Im Jänner 2016 verdrehte sich das Knie von Santos, ein Kreuzbandriss wurde befürchtet. Während der OP wurde festgestellt, dass das Kreuzband intakt geblieben war, dafür aber das Seitenband gerissen war. Im Mai musste er erneut operiert werden, mit einem Ausfall von mindestens sechs Monaten wurde damals spekuliert. Santos selbst hofft im Jänner wieder voll da zu sein und zumindest die Vorbereitung auf das Frühjahr mit dem THW Kiel mitmachen zu können, sollte er nicht mit zur EURO fahren.

Alexander Hermann und Robert Weber bestreiten ihr letztes Meisterschaftsspiel 2017 am 26. Dezember, Nikola Bilyk einen Tag später, am 27. Dezember. Nach einer kurzen Pause, geht es für sie ab 2. Jänner 2018 zur finalen Vorbereitung auf die EM 2018 in Kroatien zum Nationalteam. Am 5. Jänner, Südstadt, und am 7. Jänner in Brünn bestreitet man die letzten beiden Vorbereitungsspiele auf die EURO gegen Tschechien.

Bei der EM selbst trifft man in Gruppe B in Porec auf Weißrussland (12.01.), Weltmeister Frankreich (14.01.) und Vize-Weltmeister Norwegen (16.01.). Die Top Drei übersiedeln in die Hauptrunde nach Zagreb, was auch das klar gesteckte Ziel der Österreicher ist. Dafür wird der Auftakt gegen Weißrussland gleich zum Schlüsselspiel.

Spielplan Vorbereitung und Vorrunde EURO 2018

Freundschaftsspiele
05.01.2018, Südstadt - Österreich vs. Tschechien
07.01.2018, Brno - Tschechien vs. Österreich

EURO 2018 - Gruppe B, Porec
12.01.2018, 18:15 Uhr - Österreich vs. Weißrussland
14.01.2018, 18:15 Uhr - Österreich vs. Frankreich
16.01.2018, 20:30 Uhr - Österreich vs. Norwegen

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren