Bundes- und internationale Toptrainer zu Gast in Konstanz

Foto: DHB

Magazin-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Christian Prokop, der aktuelle Trainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft der Männer, Henk Groener, der aktuelle Trainer des deutschen Frauen-Nationalteams, Jugend-Bundestrainer Erik Wudtke und die Erstliga-Trainer Florian Kehrmann (TBV Lemgo, Weltmeister 2007) und Kai Wandscheider (HSG Wetzlar) sind nur einige der ganz großen Namen, die zwischen 27. Juni und 1. Juli in Konstanz zu einem Mastercoach-Lehrgang des Deutschen Handballbundes (DHB) zusammenfinden.

Die HSG Konstanz wird wie schon bei der Ausrichtung von Junioren-Länderspielen und -Turnieren an der Organisation beteiligt sein und Mannschaften für Übungen und Vorführungen bereitstellen.

Das Ziel aller Teilnehmer ist das EHF-Master-Coach-Diplom, das für Nationaltrainer und Übungsleiter von international in der Champions League oder im EHF-Pokal tätigen Trainern vorgeschrieben ist. Es ist die höchste Lizenz, die Trainer erwerben können. Voraussetzung ist die A-Lizenz, die höchste nationale Lizenzstufe. In 160 Ausbildungsstunden stehen handballspezifische Inhalte aus dem Technik-Taktikbereich, Spielanalyse und Trainingssteuerung auf höchstem internationalen Niveau, sportwissenschaftliche Themen aus den Disziplinen Sportmedizin/Bewegungslehre/Trainingswissenschaften, Coaching-Aspekte/Führen im obersten internationalen Leistungssegment sowie neueste Trends/wissenschaftlich begleitete Ansätze im Athletiktraining und psychologische Fragestellungen im Fokus. Die in drei Module aufgeteilten Lehrgänge werden stets durch sogenannte „Study Tours“ bei internationalen Top-Events abgerundet, die anschließend analysiert werden. Nach dem DHB-Pokal-Final-Four in Hamburg und vor der Handball-Weltmeisterschaft im Januar 2019 absolviert die Trainer-Elite Teil zwei der drei Ausbildungsteile in Konstanz und wird sich beim internationalen Vier-Nationen-Turnier der Junioren in Kloten die Toptalente Europas ansehen. Jeder Teilnehmer muss schließlich zum Ende der Ausbildung eine in Englisch abgefasste Abschlussarbeit präsentieren. Die Lehrgangsleitung obliegt Axel Kromer, dem Sportdirektor des DHB.

Bundeslehrwart Michael Neuhaus, zuständig unter anderem für die Aus- und Fortbildungsmaßnahmen des DHB, freut sich auf „tolle Rahmen-bedingungen in Konstanz“ für die international besetzte Teilnehmerliste mit „herausragenden Persönlichkeiten“. Neuhaus: „Konstanz hat sich angeboten, da der DHB einen sehr guten Draht zur HSG und hier schon einige Maßnahmen mit den Jugend- und Juniorenteams sehr erfolgreich durchgeführt hat.“ Für den Bundeslehrwart waren „die gute Kooperation mit der HSG und die super Unterstützung“ sowie die „tolle Lage am Bodensee“ ausschlaggebend für die Durchführung des hochkarätig besetzten Lehrgangs in Konstanz, über die sich Otto Eblen sehr freut. „Für uns bedeutet das sehr viel“, hebt der HSG-Präsident hervor, „wir wollen uns weiter auf der Handballkarte präsentieren und zeigen, dass wir auch in der Trainer-ausbildung aktiv sein wollen. Für unsere eigenen Trainer bietet sich darüber hinaus die einmalige Gelegenheit, einzelne Veranstaltungen zu besuchen und von der absoluten Elite zu lernen.“

Foto: DHB-Sportdirektor Axel Kromer (Mitte), Dr. Rolf Brack und Kai Wandschneider (Zweiter und Dritter links von Kromer) werden sich in Konstanz zum Mastercoach-Lehrgang treffen