Handball-WM in Deutschland ein Magnet

Foto: Archiv

Magazin
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Vorfreude der deutschen Sportfans auf die 26. IHF Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark (10. bis 27.Januar 2019) bleibt ungebrochen: Knapp sechs Monate vor dem Eröffnungsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Korea in der Mercedes-Benz Arena in Berlin ist die Marke von 250.000 Zuschauern gefallen, die im kommenden Januar an den vier deutschen Spielorten Berlin, Köln, München und Hamburg die WM-Spiele verfolgen werden.

„Die Heim-WM im kommenden Januar bleibt ein Zuschauermagnet und bewegt die Menschen in Deutschland. Wir spüren auf allen Ebenen eine große Vorfreude auf das Turnier“, sagt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes. „Wir werden in den kommenden Monaten weiterhin mit vielen Aktionen auf unterschiedlichen Veranstaltungen, auch abseits des Handballs, versuchen, das Interesse an der WM zu steigern.“

Auf die Zuschauer wartet neben einem hochklassigen Teilnehmerfeld (Deutschland und Weltmeister Frankreich in Berlin sowie Europameister Spanien und der WM-Vierte Kroatien in München) auch ein Rahmenprogramm.
Schober: „Mit drei Spielen an einem Spieltag sind die Fans mehrere Stunden in der Arena. Wir wollen, dass sich die Zuschauer wohl fühlen und auch über die Spiele hinausgehend viele WM-Momente erleben.“

Hierfür finden Mitmachaktionen an den Standorten Berlin, Köln und München statt. „Mit unseren Fanzones werden wir alle Handballfans, national wie auch international, zusammenführen und gemeinsam mit ihnen unseren Sport feiern. Wir bieten ein buntes Rahmenprogramm mit vielen Mitmachaktionen für Groß und Klein“, sagt Schober.

Für den WM-Auftakt der deutschen Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop am 10. Januar sind derzeit nur noch wenige Tickets verfügbar, auch der zweite Vorrundenspieltag in der Mercedes-Benz Arena in Berlin (12. Januar), unter anderem mit den Spielen Deutschland gegen Brasilien und Frankreich gegen Serbien, ist sehr gefragt.

Für den ersten Hauptrundenspieltag in Köln am 19. Januar, im Falle einer sportlichen Qualifikation auch Spieltag der DHB-Auswahl, sind momentan nur noch ungefähr 1000 Tickets verfügbar. Die Halbfinalspiele in der Hamburger Barclaycard Arena sind auch sehr gut besucht: Ungefährm 700 Tickets sind derzeit noch für den 25. Januar im freien Verkauf.

Mit den Ticketverkäufen aus Dänemark können die Organisatoren der WM bereits über 400.000 Zuschauer in den Spielorten Berlin, Kopenhagen, Herning, Köln, München und Hamburg begrüßen. Für das erste WM-Spiel der dänischen Nationalmannschaft gegen Chile am 10. Januar sind derzeit nur noch weniger als 300 Tickets erhältlich. Für die Medaillenspiele in der Jyske Bank Boxen in Herning sind derzeit nur noch wenige Sitzplätze sowie knapp 2.200 Stehplätze verfügbar. „Handball begeistert die Menschen und das Zuschauerinteresse für die Spiele in Deutschland und Dänemark bestätigt das eindrucksvoll. Wir werden eine tolle und stimmungsreiche WM erleben“, sagt Schober.

Karten für alle WM-Spiele sind unter handball19.com erhältlich. Neben den normalen Tickets können die Fans auch Hospitality- und Reisepakete buchen. Mehr Informationen hierzu sind unter https://handball19.official-vip.com/reiseleistungen  zu finden.

Im Herbst werden eventuell für alle Spieltage in Deutschland und Dänemark weitere Tickets in den freien Verkauf kommen, wenn die verschiedenen Verbände und Partner die ihnen zur Verfügung gestellten Tickets nicht vollständig nutzen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren