DHB-Junioren als Tabellenführer ins letzte Vorrundenspiel

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Magazin
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Einmal Training, zweimal Videostudium - und ein bisschen Freizeit: So sieht der Samstag, der erste spielfreie Tag bei der U20-Europameisterschaft in Slowenien, für die DHB-Auswahl aus. Mit drei Punkten aus dem Remis gegen Schweden (22:22) und dem Sieg gegen Rumänien (30:25) führt die deutsche Mannschaft die Vorrundengruppe A an, bevor am Sonntag die letzten Partien anstehen.

Vor dem Spiel gegen Island (13 Uhr, Livestream unter www.dhb.de/u20mlive) ist von Platz eins bis zum Verpassen der Hauptrunde noch alles möglich für die Mannschaft des Trainerduos André Haber und Klaus-Dieter Petersen.

„Die Gruppe ist unglaublich stark und ausgeglichen“, spricht Haber auf die teilweise überraschenden Ergebnisse an. Zum Beispiel waren die Isländer beim 19:29 am ersten Spieltag gegen Rumänien völlig von der Rolle, schlugen dann aber die Schweden mit 35:33. Island und Rumänien sind mit 2:2 Zählern punktgleich auf den Plätzen zwei und drei vor den Schweden (1:3 Punkte). Sollten Deutschland und Rumänien ihre Spiele am Sonntag gewinnen, würde die DHB-Auswahl mit dem Optimum von zwei Punkten in die Hauptrunde einziehen - weil dann Schweden in die Runde um die Plätze neun bis 16 muss.

An solchen Rechenspielen beteiligt sich Junioren-Bundestrainer Haber allerdings nicht: „Wir schauen nur auf uns, wir wollen gegen Island gewinnen und in die Hauptrunde einziehen, alles andere ist mir erstmal egal. Das Weiterkommen ist unser erstes Ziel.“ Zum Weiterkommen reicht schon ein Unentschieden gegen die Isländer, gegen die es im letzten Vorrundenspiel der WM 2017 in Georgien eine hauchdünne Niederlage gab. „Ich werde aber dennoch beim Videostudium keine Bilder von der WM zeigen, nur das Hier und Jetzt sind für uns entscheidend“, sagt Haber.

Einzelne Spieler will er nach den ersten beiden EM-Partien nicht hervorheben, aber er ist sehr zufrieden mit der Defensivarbeit, speziell gegen die Rumänen. „Da haben sich die Spieler zurecht richtig freuen dürfen, nachdem die Schweden das Remis zum Start mehr gefeiert haben als wir.“ Haber freut sich auch, dass von den Spielern auf der Bank viele positive Emotionen kommen: „Das zeigt, wie fokussiert alle sind und das wir als Team sehr harmonieren.“

Aus der Parallelgruppe B, aus der sich die potenziellen deutschen Gegner der Hauptrunde rekrutieren, stehen die beiden Teams schon fest, die weiterkommen: Gastgeber Slowenien und Serbien haben jeweils 4:0 Punkte auf dem Konto, im direkten Duell am Sonntag entscheidet sich, wer mit wie viel Zählern in die nächste Turnierphase einzieht. Die Hauptrunde wird am Dienstag und Mittwoch ausgespielt.

In der zweiten Hälfte der U20-EM gab es eine dicke Überraschung: Während in Gruppe C die favorisierten Teams aus Kroatien (EM-Zweiter 2016) und Spanien (U20-Titelverteidiger) bereits nach zwei Siegen in der Hauptrunde stehen, wird es entweder den amtierenden U19-Weltmeister und U18-Europameister Frankreich oder den aktuellen WM-Dritten Dänemark treffen. Beide verloren ihre Vorrundenspiele gegen das Überraschungsteam aus Portugal und treffen am Sonntag im direkten Vergleich aufeinander - einer von beiden wird die Hauptrunde verpassen, der andere ohne Punkt weiterkommen.

Die EM-Spiele der deutschen Vorrundengruppe A:

Donnerstag, 19. Juli:

13 Uhr: Deutschland - Schweden 22:22 (13:12)

15 Uhr: Island - Rumänien 19:29 (5:15)

Freitag, 20. Juli:

Deutschland - Rumänien 30:25 (17:15)

Schweden - Island 33:35 (12:19)

Sonntag, 22. Juli:

13 Uhr: Deutschland - Island

15 Uhr: Schweden - Rumänien

Alle Partien der DHB-Auswahl sind als Livestream unter www.dhb.de/u20mlive zu sehen, sogar alle Spiele der U20-EURO zeigt die EHF-Plattform www.ehftv.com.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren