Aue Liebenau und HSG Nienburg setzen auf behutsame Annäherung

Oberliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Vor gut zwei Wochen wurde sie publik gemacht, die vermeintliche Sportnachricht des Jahres im Landkreis Nienburg: Der SV Aue Liebenau tritt der HSG Nienburg bei.

Sicher ist dies eine Mitteilung, die nicht nur Handball Interessierte im Landkreis Nienburg und wahrscheinlich auch darüber hinaus aufhorchen lässt. Bilden doch nun einstige Konkurrenten um die sportliche Vorherrschaft in der Handball Szene eine Gemeinschaft.

Den Verantwortlichen von HSG und Aue ist allerdings sehr daran gelegen, die Nachricht nicht nur auf den Zusammenschluss an sich zu reduzieren. Vielmehr ist es wichtig darzustellen, dass mit dem Beitritt des SV Aue Liebenau zur HSG der Handballsport im Landkreis Nienburg nachhaltig gefördert werden soll, um auch in der Zukunft Handball als Breitensport und leistungsorientiert anbieten zu können.

Das Zusammenwachsen der beiden Handball-Aushängeschilder ist dabei behutsam und langfristig geplant. Gerade im Seniorenbereich wird es nicht nur gefühlt wenige Veränderungen geben. Die Herren-Verbandsliga-Mannschaft und die Damen-Landesliga-Mannschaft bleiben weiter in der Verantwortung des SV Aue und kurzfristig sind hier nur einzelne Spielertausche angedacht.

Dementsprechend wird die Oberliga Mannschaft nicht mit den Leistungsträgern aus der Verbandsliga aufgestockt, um möglicherweise sofort um den Aufstieg in die 3. Liga zu spielen. Ziel ist es im Herrenbereich, die Ober- und Verbandsligaplätze langfristig zu sichern und sich dort zu etablieren. Ein ganz wichtiger Aspekt, um der eigenen Jugend aber auch interessierten externen Spielern Perspektiven aufzeigen zu können.

Im Damen Bereich werden die Teams ebenfalls größtenteils zusammen bleiben. Hier sollen die Damen 1 in der Landesliga und die Damen 2 in der Regions(ober)liga jeweils das richtige Angebot für den eigenen Nachwuchs bilden.

Die Damen 1 werden hierbei die Rolle übernehmen, den jungen Damen aus dem eigenen Nachwuchs eine leistungsorientierte Perspektive zu bieten. Die Damen 2 ist ebenfalls ein wichtiger Baustein, um weitere Talente behutsam an den Damenbereich heranzuführen.

Auch diese Konstellation muss nach fester Meinung der Verantwortlichen für die nächsten Jahre mindestens gesichert, wenn nicht ausgebaut werden. So will und kann die HSG verhindern, dass die eigenen Talente zu anderen Vereinen abwandern. Darüber hinaus wird die HSG auch so für auswärtige Spielerinnen eine interessante Alternative.

Auf den Jugendbereich wurde und wird auch zukünftig bei Aue und HSG das Hauptaugenmerk gelegt. Traditionell setzen beide seit je her auf eine intensive Jugendarbeit. Die Früchte dieser tollen ehrenamtlichen Arbeit werden nicht zuletzt gerade in der jungen Verbandsliga-Mannschaft des SV Aue geerntet.

Bereits seit 2 Jahren bestehen im Jugendbereich zwischen Au e und HSG Kooperationen für einzelne Mannschaften, um Kindern und Jugendlichen in allen Alters- und auch verschiedenen Leistungsklassen Handball anbieten zu können. Hier zeigen demographischer Wandel und verändertes Freizeitverhalten schon deutlich, wie wichtig es war und ist, rechtzeitig für die Zukunft zu planen.

Diese Kooperationen, eigentlich zarte Vorläufer des Zusammenschlusses, ermöglichen es bspw. erst, gerade für jüngere Kinder und Jugendliche in Wohnort nahen Sporthallen, Handball anzubieten. Und der größere Einzugsbereich der Orte sichert auch, aus den Kindern und Jugendlichen spielfähige und erfolgreiche Mannschaften zu formen.

Von größter Wichtigkeit ist allerdings, bei diesem Prozess des Zusammenwachsens alle Aktiven, ehrenamtlich tätigen, Zuschauer sowie Unterstützer und Sponsoren mitzunehmen.

Die örtliche Identität spielt hier eine sehr große Rolle und wird von den Verantwortlichen berücksichtigt. Aus diesem Grund wird das Verbandsliga-Team auch weiterhin seine Heimspiele in Liebenau austragen. Natürlich sollen auch als sportliche Highlights Verbands- und Oberligapartien nacheinander an einem Ort stattfinden. Ebenso Oberliga Partien in Liebenau und Verbandsliga Partien in Nienburg. Dieses aber auch immer vor dem Hintergrund einer schrittweisen Annäherung.

Auch bei den Trikotfarben werden sich die Fans von Aue und HSG vorerst nicht komplett umgewöhnen müssen. Bestehende Verträge mit Werbepartner werden selbstverständlich eingehalten, so dass auch in der kommenden Saison die Verbandsliga Herren und Landesliga Damen im gewohnten Grün/Weiß auflaufen werden.

Zusammenfinden sollen und müssen aber nicht nur die Aktiven, sondern auch die ehrenamtlich tätigen Personen. Eine ganz wichtige Personalie und hoffentlich auch tolles Beispiel für die gelebte Gemeinsamkeit ist dabei die Rolle von einem Aue-Urgestein. Horst Grabisch übernimmt von Claas Wittenberg, der aus persönlichen Gründen zurücktritt, einen der drei Posten als stellvertretender Vorsitzender. Mit Schwerpunkt „Konzept“ wird er sich um die sportliche Entwicklung des Junioren- und Seniorenbereichs kümmern.

Die HSG Nienburg hat ihren Ursprung als Jugendspielgemeinschaft im Jahr 2003. Ohne diesen ersten Zusammenschluss gäbe es heute wahrscheinlich in den Orten und auch in der Stadt Nienburg kein Handball Angebot mehr.

Der SV Aue Liebenau und die HSG Nienburg mit ihren bisherigen Stammvereinen Holtorfer SV, SV Erichshagen, SV Heemen, JG Oyle und SCB Langendamm beweisen mit ihrer Entscheidung für einen Zusammenschluss Weitblick und ihr großes Interesse und ihre Leidenschaft für den Handballsport.

Und eben diese Leidenschaft gepaart mit Weitblick haben die Verantwortlichen aus Liebenau und von der HSG zusammengeführt. Mit dem Ziel, auch weiterhin Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen um und aus Nienburg, die Möglichkeit zu geben, diese fördernde und fordernde Mannschaftssportart auszuüben. Und natürlich auch sportinteressierten Landkreis und Stadt Nienburger Zuschauern tolle Sportevents zu bieten.

Ausführlich wird das Konzept im Rahmen der Jahreshauptversammlung der HSG Nienburg am 19.05.2017, vorgestellt. Dort wird auch gerne auf Fragen eingegangen.

Die Jahreshauptversammlung findet wie im Vorjahr zusammen mit der Jahreshauptversammlung des Fördervereins „Freunde der HSG Nienburg“ e. V. statt.

Neu ist aber, dass die Versammlungen bereits um 18.00 Uhr mit einem gemütlichen Beisammensein mit Frischem vom Grill und Getränken, gestiftet vom Förderverein, beginnen. Ort des Geschehens ist die Gymnastikhalle der SV Erichshagen, Waldstr. 12, 31582 Nienburg.

Der Förderverein startet seine Jahreshautpversammlung dann um 19.00 Uhr, um 20.00 Uhr schließt sich die der HSG an.

Die HSG Nienburg und der Förderverein „Freunde der HSG Nienburg“ e. V. laden alle Mitglieder ganz herzlich ein.

Ergebnisdienst Oberliga

25.11.2017 18:00
Oberliga Niedersachsen, 10.Spieltag
  
TV Jahn Duderstadt - Lehrter SV 0 : 0
25.11.2017 19:00
Oberliga Niedersachsen, 10.Spieltag
  
MTV Großenheidorn - HSG Schaumburg Nord 0 : 0
Verbandsliga Niedersachsen, 10.Spieltag
  
TUS Vinnhorst - MTV Geismar 0 : 0
25.11.2017 19:15
Oberliga Niedersachsen, 10.Spieltag
  
TG Münden - VfL Hameln 0 : 0
  
HSG Plesse-Hardenberg - TSV Burgdorf 3 0 : 0
Verbandsliga Niedersachsen, 10.Spieltag
  
VfL Wittingen - Eintracht Hildesheim 2 0 : 0
25.11.2017 19:30
Oberliga Niedersachsen, 10.Spieltag
  
MTV Vorsfelde - SG Börde Handball 0 : 0
  
HSG Nienburg - HF Helmstedt-Büddenstedt 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 20.11.2017 02:59:42
Legende: ungespielt laufend gespielt