Sieg oder Remis reichen Hameln zur Vizemeisterschaft

(Foto: AWesA)

Oberliga HVN
Tools
Typography

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Trainer Sohl (s. Foto) sitzt das letzte Mal auf VfL-Bank. Sohl: „Soltau hat absolut nichts zu verlieren“

 „Die Ausgangslage ist ganz einfach. Bei einem Sieg oder einem Unentschieden wären wir Vizemeister. Bei einer Niederlage wahrscheinlich noch Dritter. Aber mit einer Niederlage beschäftigen wir uns gar nicht. Wir wollen zu Hause den Sack zumachen“, berichtet Hamelns Trainer Henning Sohl vor dem Saisonabschluss gegen Soltau.

Am Samstagabend hat Sohl, der in der kommenden Spielzeit den Damen-Bundesligisten VfL Oldenburg mit trainiert, zum letzten Mal auf der VfL-Bank das Sagen. In der kommenden Spielzeit wird Frank Huchzermeier dann die Hamelner coachen. Doch vorher wollen die „Rattenfänger“ die Vizemeisterschaft in der Oberliga eintüten. „Mit nur einer Niederlage aus den letzten 21 Spielen wäre Platz drei schon etwas blöd. Jetzt wollen wir auch Zweiter bleiben“, macht Sohl deutlich. Vor dem Soltau-Spiel gibt es im VfL-Lager personell kleinere Probleme. Kapitän Torben Höltje wird mit einer Knieverletzung wohl ausfallen. Der Einsatz von Jannik Henke wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden. Auch Heiko Heemann und Johannes Evert, der dann fest gespielt wäre, können nicht mitwirken. „Dennoch haben wir genug Qualität im Kader“, erläutert Sohl.

Die Gäste stehen schon seit einigen Wochen als Absteiger fest. „Soltau hat absolut nichts zu verlieren und wird sich bestimmt nicht kampflos ergeben. Wir müssen noch einmal hochkonzentriert zur Sache gehen. Da werde ich unter der Woche noch einmal an die Mannschaft appellieren. Wir wollen mit den Zuschauern im Anschluss noch einen schönen Abschluss feiern“, hofft Sohl auf einen Heimsieg zum Abschluss und auf eine lange „dritte Halbzeit“.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.