Nächster Rückschlag für Hameln

(Foto: AWesA)

Oberliga HVN
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach der Niederlage gegen die HG Rosdorf-Grone, die durch den Sieg gegen Hameln den letzten Platz verlassen hat, kommt es nun noch dicker für den VfL: Der befürchtete Daumenbruch bei Leistungsträger Jannis Pille hat sich bestätigt.

„Damit fällt er für einen Großteil der restlichen Saison aus", weiß Trainer Frank Huchzermeier, der auch am kommenden Wochenende wieder „Personal-Puzzle" spielen muss. Jannik Henke und Torben Höltje fehlen ohnehin, dafür ist Keeper Zsolt Kovacs (s. Foto) mittlerweile komplett fit und hat schon seine ersten Einsätze hinter sich. „Wir fahren mit einem ganz jungen Kader zur SG", kündigt Huchzermeier an. Die Aufgabe ist trotz aller personellen Widrigkeiten klar definiert: Ein Sieg soll her. „Wir wollen grundsätzlich jedes Spiel gewinnen. Dass es aufgrund unserer personellen Situation ungleich schwieriger wird, ist kein Geheimnis“, erklärt Huchzermeier.

„Wir haben in den letzten Tagen die Leistungen der letzten Wochen besprochen und analysiert. Jetzt ist das Wichtigste, dass wir unser Selbstvertrauen zurückgewinnen. Das Problem sind nicht nur vergebene Chancen, sondern teilweise auch verweigerte Möglichkeiten. Wenn ein Außenspieler eigentlich den Abschluss suchen müsste und es auf einmal doch lässt, ist das eine mentale Geschichte. Da brauchen die Jungs aktuell Unterstützung.“ Fest steht: Einen weiteren Ausrutscher darf sich Hameln kaum noch leisten. „Sonst rutschen wir womöglich in Regionen ab, wo keiner hin will. Wir werden alles tun, damit das nicht passiert“, verspricht Hamelns Übungsleiter.

SG Börde Handball – VfL Hameln (Samstag, 19.30 Uhr).

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.