Nächstes Endspiel für Rhumetal

Oberliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Durch die letzte Niederlage rutschten die Rhumetaler auf Platz 9 der Tabelle (12:18 Punkte). Anstelle sich nach oben auf den achten oder siebten Tabellenplatz konzentrieren zu können, müssen die Nebenleute von Kapitän Bjarne Kreitz in der derzeitigen Situation eher einen Blick auf ihre Verfolger werfen.

Es wird gegen den MTV Soltau (Platz 11, 10:20 Punkte) am kommenden Sonntag, den 18.02.2018 um 17:00 Uhr in heimischer Burgberghalle ein ganz wichtiges Spiel.

Ob Trainer oder Spieler, jeder wird am Sonntag gefordert sein, denn die Verbandsliga-Herren der Rhumetaler Handballer müssen den Kopf frei bekommen. Derzeit muss sich die Mannschaft jede Woche auf andere Gegebenheiten anpassen und sich neu finden. Für den Trainer und seine Spieler gilt es, sich als Team auf die sich ständig ändernden Situationen mit den Ausfällen, beruflich verhinderten oder kurzfristig Erkrankten bestmöglich einzustellen, Abläufe und das Zusammenspiel von Woche zu Woche in ungewohnten Positionen einzuüben, sowie als Team alles zu geben und bis zur letzten Sekunde des Spiels zu kämpfen.

Der MTV Soltau hat in 7 Auswärtsspielen nicht einmal in fremden Hallen punkten können. Auch die Festung Burgberghalle soll für die Heidjer uneinnehmbar bleiben. Im Hinspiel konnte sich die HSG erst in der 52.Min. (26:23) absetzen und einen am Ende deutlichen 34:25-Sieg einfahren. Da hatte sich der MTV aufgegeben, unser enormer Kampf wurde belohnt, erinnert sich Heiligenstadt.

„Wir brauchen am Sonntag mindestens die gleiche Einstellung und unsere Halle, sowie die treuen Fans. Wir haben ein Heimspiel und das ist aktuell unser Plus auf unserer Seite. Die Mannschaft braucht die Unterstützung von den Rängen, denn spätestens seit letzten Sonntag muss jedem klar geworden sein, das es um den Klassenerhalt geht und es Zeit wird gegen direkte Konkurrenten zu Punkten. Der Teamgeist stimmt und das werden wir mit der Unterstützung unseres Publikums in die Waagschale werfen und unsere gute Heimbilanz mit Herzblut und bedingungslosen Einsatz ausbauen", so Heiligenstadt vor dieser enorm wichtigen Partie für die rhumetaler Handballer.

Im Kader der HSG stehen aufgrund der bekannten verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle viele Fragezeichen. Während der Woche in den Trainingseinheiten pausierten Eike Kreitz, Sönke Stolle und Onno Döscher, um so die Regenerationsphase hoffentlich vorantreiben zu können. Ob Colin Hogreve diesmal unterstützen kann ist unklar - er spielt vorher in der A-Jugend. Sicher hingegen ist seine und die Zusagen von Nicolas Fischer, dem „Kreitzer Dreigestirn" Eike, Bjarne und Finn für die kommende Spielzeit bei der HSG Rhumetal. Weiter führt man aussichtsreiche Gespräche mit Spielern die den Kader nächste Saison entscheidend verstärken können.

Der Kader der HSG für das Wochenende:
Onno Döscher, Alexander Kurz; Norman Hagemann, Benjamin Jentsch, Domenik Zimmermann, Bjarne Kreitz, Eike Kreitz, Sönke Stolle, Ole Bierwirth, Nicolas Fischer, Tim Giese, Julian Scheidemann, Sebastian Strohschneider, Colin Hogreve (?), Patrick Ronnenberg (?)

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.