Die Oberliga rückt näher

Foto: Uwe Serreck

Oberliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der HV Barsinghausen kann zumindest schon einmal schauen, welche Sorte Sekt für eine Aufstiegssause in Frage kommt. Mit einem überzeugenden 26:19 (11:10)-Sieg bei Verfolger VfL Wittingen vergrößerten die Deisterstädter ihren Vorsprung auf die Nichtaufstiegsplätze neun Spieltage vor Saisonende auf acht Zähler.

Der Aufstieg in die Oberliga rückt näher. „Den wollen wir jetzt so schnell wie möglich klar machen“, betonte Trainer Jürgen Löffler.

Dabei erzeugten zuletzt auswärts zwei enttäuschende Unentschieden bei der HSG Oha und dem SV Altencelle, ein kniffliges Restprogramm und das Haftmittelverbot erzeugten vor der Partie einen gewissen Druck. Die Mannschaft von Jürgen Löffler gab gestützt auf eine überragende Abwehrleistung eine beeindruckende Antwort. Nach dem Doppelschlag von Torsten Lippert und Philipp Daseking innerhalb von 13 Sekunden war die Partie beim 21:15 (46.) gelaufen. „Wir haben so gespielt, wie man in Wittingen spielen muss“, analysierte Sprecher Julian Frädermann. Die aggressive Abwehr erzwang immer wieder Ballgewinne, die der HVB in Gegenstöße ummünzte und sich entscheidend absetzte.

Die erste Hälfte war allerdings nicht nach dem Geschmack des Trainers. Der HVB lag in der 11. Minute 6:4 vorn, verlor in der Folge aber den Faden. „Wenn du wirfst, wie mit Kleber an den Fingern geht es nicht“, erklärte Löffler. Die Hausherren bestraften die Fehler ein ums andere Mal mit Gegenstößen und drehten das Spiel zum 11:8 (25.). Wichtig, dass es zur Pause gelang, den Rückstand auf ein Tor zu verkürzen.

In der Kabine sortierte Löffler neu. Obwohl Jason Konitz (Fußprobleme) und Lukas Müller (Infekt) nicht eingreifen konnten, diktierten die Barsinghäuser das Geschehen und entführten verdient beide Punkte. „Der Sieg war enorm wichtig für den Kopf. Wir wissen jetzt, dass es auch ohne Kleber geht“, analysierte Frädermann.

Auch in der Tabelle hat der Erfolg große Bedeutung, da auch der letzte Verfolger distanziert ist.

HVB: Harre; Mikize; Müller, Lippert (8/4), Konitz, Schulze Schwering, Stille (1), Frädermann (6), Loh (2), Moritz (3), Sonneborn, Daseking (6).

 

Ergebnisdienst Oberliga

22.09.2018 17:00
Verbandsliga Niedersachsen, 04.Spieltag
  
Eintracht Hildesheim 2 - SG VfL Wittingen/Stöcken 0 : 0
22.09.2018 18:00
Verbandsliga Niedersachsen, 04.Spieltag
  
HG Rosdorf-Grone - MTV Geismar 0 : 0
  
TV Jahn Duderstadt - HSG Heidmark 0 : 0
22.09.2018 19:00
Verbandsliga Niedersachsen, 04.Spieltag
  
HSG Oha - TSG Emmerthal 0 : 0
22.09.2018 19:15
Oberliga Niedersachsen, 04.Spieltag
  
TG Münden - HF Helmstedt-Büddenstedt 0 : 0
22.09.2018 19:25
Oberliga Niedersachsen, 04.Spieltag
  
HV Barsinghausen - MTV Vorsfelde 0 : 0
22.09.2018 19:30
Oberliga Niedersachsen, 04.Spieltag
  
TSV Burgdorf 3 - SG Börde Handball 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 21.09.2018 08:08:53
Legende: ungespielt laufend gespielt