VfL Hameln setzt sich gegen Münden durch

(Foto: AWesA)

Oberliga HVN
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Nach dem Sieg bei der HSG Plesse-Hardenberg am vergangen Sonntag zeigte der VfL Hameln heute auch vor heimischem Publikum eine ansprechende Leistung und gewann gegen die abstiegsbedrohte TG Münden mit 26:20.

„In der ersten Halbzeit haben wir uns noch schwer getan. Da haben wir in der Offensive einiges liegen gelassen und uns so nicht absetzten können“, bedauerte Hamelns Sprecher Rainer Glatz. Nach dem 10:10-Unetschieden zur Pause zeigten sich die „Rattenfänger“ im Angriff dann deutlich effektiver und zogen durch das Tor von Jannis Pille, der nach seiner Verletzung nach und nach zu alter Stärke zurückfindet, beim 20:17 auf drei Tore davon.Die Gäste verpassten es in dieser Phase dranzubleiben, sodass das Spiel nach dem 24:19 durch erneut Jannis Pille entschieden war.

„Das war nicht glanzvoll. Für uns zählt aber nur der Sieg. Für schöne Siege gibt es zwei Punkte – für unschöne auch. Daher sind wir zufrieden“, so Glatz abschließend. Am kommenden Wochenende sind die Hamelner am Steinhuder Meer gefordert. Dort gibt es das Wiedersehen mit dem Ex-Hamelner Marc Siegesmund, der heute als Trainer des MTV Großenheidorn die Oberliga-Meisterschaft perfekt machte.

VfL Hameln – TG Münden 26:20 (10:10).

VfL Hameln: Jannis Pille (10/3), Sebastian Maczka (4), Danial Maczka (3), André Brodhage, Patrick Künzler (je 2), Oliver Glatz, Tim Jürgens, Jannik Henke, Jasper Pille, David Emmel (alle 1).

Foto: Daniel Maczka steuerte drei Tore zum Sieg bei.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.