Ungefährdeter Sieg zum Abschied

Oberliga allgemein
Tools
Typography

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Zum Saisonabschluss setzten sich die Verbandsligahandballer der HSG Rhumetal deutlich und mit 31:21 (13:7) gegen den SV Alfeld durch. Allem vorweg begann der letzte Spieltag emotional mit Verabschiedung von gleich 6 Spielern.

Torben Schmidt, Yannik Schlüter, Daniel Voß, Stefan Sochert, Arne Leunig und Benjamin Jentsch sind in der kommenden Spielzeit auf dem Parkett der Burgberghalle aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr zu gange. Alle Spieler wurden standesgemäß vom 1.Vorsitzenden des Fördervereins Matthias Bertram verabschiedet.

Benjamin Jentsch hatte für seinen Schwager Arne Leunig noch ein paar nette Sätze und eine Fotocollage auf Lager, während Leunig sich symbolisch mit 2 Schrauben an Jentsch verabschiedete, da der Nagel die aufgehängten Handballschuhe sichtlich nicht gehalten hatte (Jentsch war bereits vor einiger Zeit zurückgetreten, wurde aber reaktiviert).

Das Spiel begann dann doch pünktlich und die HSG von Beginn an konzentriert in der Abwehr. Nach dem einzigen Ausgleich 1:1 (3.) legte das Team um Trainer Heiligenstadt einen guten Start hin. Zimmermann warf zum 8:4 (17.) mit seinem bereits dritten Treffer die Heimsieben in Führung. Bis dato standen nur Akteure der künftigen rhumetaler Mannschaft auf dem Feld. Nach der Halbzeit zeigte sich der Gast aus Alfeld phasenweise mit wenig Gegenwehr, so dass sich die HSG Rhumetal zwischenzeitlich uneinholbar auf 23:12 (43.) absetzen konnte. Die Zuschauer konnten sowohl ein Kempa-Tor von Jentsch nach Pass Leunig bejubeln, als auch einen ganz starken Torben Schmidt der unhaltbare Bälle aufs Gehäuse entschärfte (inkl. 2 Strafwürfen) und seine beste Saisonleistung abrief. Leunig zeigte ein letztes Mal seine gekonnten Hüftwürfe, so wie sein übersichtliches Auge für die Nebenleute.

Während Finn Kreitz in der Abwehr gefühlt jeden 2. Ball abfing und sein Team ein ums andere Mal in Ballbesitz brachte. Sicher war es nicht das schönste Heimspiel von uns, aber es waren alle Spieler hoch bis in die Haarspitzen motiviert. Gerade die "Abgänger" wollten doch das ein oder andere Mal zuviel, was man nicht negativ bewerten sollte, so Heiligenstadt. Anschließend ließ man den Abend bei Bratwurst und Bier ausklingen.

Voß, Schmidt; Jetnsch 7/2, Zimmermann 7, Leunig 4, B. Kreitz 4, F.
Kreitz 3, Schlüter 3, Bierwirth 1, Scheidemann 1, Strohschneider 1, Engelberg, Hagemann, Sochert

Nun wird sich noch 2 mal zum lockeren Training getroffen, bevor es in die verdiente Saisonpause geht. Am 17.07.17 beginnt der große Umbruch inklusive Schwerstarbeit für Trainer Heiligenstadt und das neu formierte Team beginnt.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.