Löwen gegen Aldekerk gefragt

Foto: Leuchtkraft

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Löwen stehen vor einer schweren Aufgabe. Nicht nur, weil zum Abschluss der englischen Woche die Akkus verhältnismäßig leer sind. Sondern vor allem, weil mit dem TV Aldekerk eine brandgefährliche Truppe nach Ratingen kommt.

Der Tabellenfünfte hat nach einer derben Klatsche in Bonn bewiesen, dass es sich hierbei um einen Ausrutscher handelte und eben jenen TV Jahn Köln-Wahn geschlagen, der das Rudel in eigener Halle am zweiten Spieltag in die Schranken wies.

Das Rudel ist also gewarnt. Doch für die Jungs von Khalid Khan gibt es keinen Grund, am Samstagabend nicht mit breiter Brust aufzulaufen. Die zwei Siege seit dem 11.11. geben ihnen Selbstvertrauen und nun will man den Sieg in Bonn vergolden. Denn der wäre in seiner Wertigkeit um einiges geschmälert, sollte das Rudel den TV Aldekerk zu Punkten kommen lassen. Dass diese Gefahr durchaus besteht, haben die Grünhemden nicht nur am vergangenen Wochenende bewiesen. Mit 9:7 Punkten stehen sie in Lauerstellung hinter der Spitzengruppe und könnten mit einem Sieg den direkten Kontakt herstellen. Dafür sorgen sollen aus dem Rückraum die Shooter Jentjens und Greven, welche im Zusammenspiel mit dem bulligen Kreisläufer Mumme für einen Großteil der erzielten Tore des TVA verantwortlich sind. Von Außen sorgen der Ex-Krefelder Thomas Phlak und Janis Kempmann für Entlastung.

Das Rudel muss unterdessen in Zukunft auf die Dienste von Moritz Barkow verzichten. Ihn zieht es zurück in die Bundesliga. "Wir werden Mo´s Abgang als Team auffangen, so wie wir die Belastung vor seiner Zeit bei uns auch getragen haben. Jedes Team der Regionalliga ist stärker mit einem Kreisläufer wie er einer ist, aber mit seinem Abgang haben wir die ganze Zeit über gerechnet. Wir sind also vorbereitet und heiß auf den TVA", richtet Regisseur Simon Breuer den Blick auf den Gegner vom Samstagabend (18 Uhr). Lennard Maesch wird definitiv ausfallen, ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Yannik Nitzschmann.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

12.01.2018 20:15
Oberliga Niedersachsen, 12.Spieltag
  
HSG Nienburg - HSG Schaumburg Nord 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 18.12.2017 02:24:34
Legende: ungespielt laufend gespielt