Ratinger Löwen schaffen Trendwende nicht

(Foto: SG)

Oberliga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Viel hatten sich die Löwen nach zuletzt zwei Niederlagen vorgenommen. Die Deckung sollte aggressiver agieren, das Tempospiel besser aufgezogen werden und so wieder ein Sieg in Reichweite gelangen.

Weil aber beinahe nichts davon umgesetzt wurde, kassierte das Rudel folgerichtig die dritte Niederlage in Folge. Der Kontakt zur Spitze ist endgültig abgerissen und auch den dritten Tabellenplatz haben die Dumeklemmer vorerst abgeben müssen.

Es war ein insgesamt recht ernüchternder Auftritt, den die SG in Leverkusen-Opladen hinlegte. Während in der Vorwoche in Langenfeld noch Einsatz und Kampfgeist keine Wünsche offen ließen, blieben die Löwen diese Tugenden über weite Strecken der Partie schuldig. Gegen keineswegs überragend agierende Gastgeber führte dieser Umstand dazu, dass man von Beginn an hinterherlief. Bis zum 3:3 (11.) durch den hervorstechenden Simon Breuer (s. Foto) war das Rudel noch auf Augenhöhe, ehe der TuS ohne große Umstellungen über 7:4 und 11:7 seinen Vorsprung ausbaute. Mit einem 15:12-Rückstand ging es in die Löwenkabine.

Und hier wurden einige Löwen unsanft geweckt. Der ansonsten so besonnen agierende Simon Breuer machte seinem Unmut über den Auftritt seiner Mannschaft lautstark Luft und versuchte so, die Brisanz der Situation auch dem Letzten zu verdeutlichen. Doch anstelle nach dem Wiederanpfiff eine Reaktion zu zeigen. machten die Löwen dort weiter, wo sie in Spielminute dreißig aufgehört hatten. Unzulänglichkeiten in der Defensive und ängstliche Aktionen in der Offensive wechselten sich ab, beim 29:23 eine Viertelstunde vor dem Ende drohte gar ein Debakel. Das Rudel versuchte es nun mit einer offenen Deckung, aber viel zu spät fingen die Löwen an zu beißen. Was bei einer besseren Einstellung möglich gewesen wäre, bewiesen sie sich dennoch selbst. 35:32 durch Yannik Nitzschmann hieß es vier Minuten vor dem Ende, irgendwie hatten sie sich herangepirscht und noch einmla Tuchfühlung aufgenommen. Dass die vermeintlich letzte Chance dann aber fahrlässig vergeben wurde, rundete das Bild ab, welches die Löwen am Samstagabend selbst von sich und der 37:33-Niederlage gezeichnet hatte.

Aufstellung SG: Ferne, Schmidt - Funke (3), Jung (1), Jacobs (2), Breuer (12), Schütte (8/7), Wohlrabe (2), Nitzschmann (4), Jäckel (1), Worm, Jonovski

 

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.