Bielefeld mit Personalentscheidungen

Foto: Verein

Oberliga allgemein
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Der aktuelle Kapitän und Publikumsliebling Carl Moritz Wagner (s. Foto) bleibt eine weitere Saison. Mit Tim Schuwerack bleibt ein weiteres Eigengewächs der TSG erhalten. Er verstärkt die zweite Mannschaft und rückt in den erweiterten Kader des Oberliga-Teams. Nils Prüßner beendet seine Karriere und legt seinen Fokus auf den Beruf.

"Carl Moritz ist diesem Verein verbunden wie fast kein Zweiter aus dem Team. Er ist selbst im Vorstand des Vereins, in Heepen groß geworden und als Kapitän eine herausragende Identifikationsfigur. Deshalb bin ich sehr froh, dass nun feststeht, dass Carl Moritz auch in der kommenden Saison eine wichtige Rolle im Team der TSG einnehmen wird. Er ist sehr erfahren, immer bis in die Haarspitzen motiviert und ein emotionaler Leader für das Team. Es ist wichtig, dass wir solche Charaktere in der Mannschaft haben", freut sich Sprdlik auf die kommende Saison. Kapitän Carl Moritz Wagner betont seine Verbundenheit zum Entwicklungsprozess bei der TSG: „Das, was hier gerade passiert ist herausragend und äußerst professionell. Ich freue mich, dass ich auch im nächsten Jahr mit daran arbeiten kann, den Handball in meiner Heimatstadt Bielefeld in diesem tollen Verein mit zu entwickeln. Wir sind auf einem sehr guten Weg und haben noch viel vor."

Tim Schuwerack wird in der kommenden Saison in den erweiterten Kader des Oberliga-Teams rücken und eine zentrale Rolle im Landesliga-Team unter Trainer Dennis Gote einnehmen. „Tim hat eine wirklich sehr starke Serie gespielt. In seinem Alter ist Wettkampfpraxis jedoch das A und O. Der Schritt in 'die Zwote' wird ihm in seiner Entwicklung sehr guttun und die Bindung zum Oberliga-Team ist jederzeit da", so Geschäftsführer Christian Sprdlik. Tim Schuwerack ist gespannt auf seine neue Rolle: „Ich bin der TSG sehr verbunden. Das ist der Verein, in dem ich handballerisch groß geworden bin. Deswegen freue ich mich auf meine neue Aufgabe und Rolle in der ‚Zwoten'. Ich werde weiterhin eng mit der ersten Mannschaft zusammenarbeiten und bin da, wenn ich gebraucht werde."

Nils Prüßner hingegen wird zur kommenden Saison kürzertreten. Der Linkshänder, der 2014 aus Lemgo zur TSG wechselte, legt den Fokus jetzt auf seine Selbständigkeit. „Für mich waren es sehr schöne Jahre bei der TSG, doch jetzt liegt der Schwerpunkt auf der beruflichen Perspektive. Sollte ich gebraucht werden, bin ich jederzeit bereit, auszuhelfen. Das Projekt HANDBOWL liegt mir weiter sehr am Herzen." Sprdlik ergänzt: „Nils ist ein alter Bekannter aus meiner Lemgoer Zeit. Er ist ein klasse Typ. Dass er seinen Fokus jetzt außerhalb des Handballs sieht, ist für mich verständlich. Ich danke ihm auch im Namen der TSG ganz herzlich für diese tolle Zeit und wünsche ihm für seinen Beruf alles Gute."

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Oberliga

Es finden keine Begegnungen statt.