Top Stories

(Foto: HSV)

Pokal national

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Der HSV Bad Blankenburg erreicht nach einer Galavorstellung sein erstes Saisonziel und zieht nach dem Sieg über den VfV Spandau 1922 souverän in das Final des DHB-Amateurpokal ein.

(Foto: HGHB)

Pokal national

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die HG Hamburg-Barmbek hat ihr Halbfinale im Hamburger Pokal beim TSV Ellerbek mit 25:23 (10:12) gewonnen und nach drei Titeln in Serie nun bereits das vierte Finale in Folge erreicht!

(Foto: HSV)

Pokal national

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Der HSV Bad Blankenburg hat es geschafft. Nach dem Gewinn des Thüringer Pokals und der damit verbundenen Qualifikation zum DHB-Amateurpokal, ist die Mannschaft von Jörn Schläger nach Siegen gegen die HSG Schaumburg Nord und den HC Glauchau/Meerane ins Halbfinale des bundesweiten Pokalwettbewerbs eingezogen.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wie schon zwei Tage zuvor in der Liga, hat die HG Hamburg-Barmbek auch das Viertelfinale im HHV-Pokal beim TV Fischbek deutlich mit 34:22 (20:16) gewonnen!

(Foto: HSV)

Pokal national

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

DHB Amateurpokal Achtelfinale, stand am vergangenen Samstagabend auf dem Spielplan des HSV Bad Blankenburg.

Felix Weber (HG Hamburg-Barmbek)

Pokal national

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Bei der HG Hamburg-Barmbek bleibt es spannend. Nach dem Liga -Spitzenspiel gegen HSG Ostsee (22:22) steht am kommenden Sonnabend, 21. Januar 2017, der nächste Handball-Kracher auf dem Programm.

Philipp Große (HSV Bad Blankenburg)

Pokal national

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wenn einer eine Reise macht ...hat er was zu erzählen. Eine weite Reise tritt der HSV Bad Blankenburg am 21.01.2017 an.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Wenige Stunden vor dem ersten WM-Spiel der deutschen Handballnationalmannschaft gegen Ungarn (live ab 17:45 Uhr auf www.handball.dkb.de) wurden die Halbfinalpaarungen des weltweit populärsten Klubhandball-Events in Hamburg ausgelost.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Sport1-Livestream überträgt Pokalauslosung am morgigen Freitag um 11.00 Uhr – Handballprofis Anders Eggert, Christian Sprenger und Jens Vortmann in Hamburg dabei

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal international

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

27:19 und 32:17 lauteten im Oktober 1995 die Ergebnisse gegen SKAF Minsk. Die SG Flensburg-Handewitt gab mit zwei klaren Siegen ihr Debüt auf der europäischen Ebene, musste aber nicht nach Weißrussland reisen, da der Gegner sein Heimrecht abgetreten hatte. Über 20 Jahre später, im Achtelfinale der VELUX EHF Champions League, wird die Osteuropa-Tour nachgeholt.

Foto: Frisch Auf Göppingen

Pokal international

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

FRISCH AUF! reist über das kommende Wochenende nach Spanien, um am Sonntag Abend bei Fraikin BM Granollers im EHF Cup anzutreten. Der 5. Spieltag der Gruppenphase führt FRISCH AUF! damit zum sicherlich größten Kontrahenten um den 1. Platz in der Gruppe B.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am Sonntag spielen die Füchse Berlin um 17:00 Uhr ihr letztes Heimspiel in der EHF-Gruppenphase. In dieser sind die Berliner aktuell noch ungeschlagen und damit Tabellenführer der Gruppe A. Zum zweiten Mal treffen sie auf Rokometno Drustvo Ribnica, ein slowenischer Verein, der in dieser Saison das erste Mal international spielt.

(Foto: Alibek Käsler)

Pokal international

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die MT Melsungen steht im EHF Cup 2016/17 vor ihrem letzten Auswärtsspiel in der Gruppenphase. Nach den beiden Auftritten bei den Riihimäen Cocks in Finnland und Helvetia Anaitasuna in Spanien heißt nun das Reiseziel Portugal.

Foto: Jürgen Pfliegensdorfer

Pokal international

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Eine überlange Gruppenphase der Königsklasse mit 14 Spielen ist beendet, die K.-o.-Phase beginnt. Im Hinspiel des Achtelfinale der VELUX EHF Champions League empfängt der THW Kiel am morgigen Abend die Rhein-Neckar Löwen. Das entscheidende Rückspiel steigt dann am Donnerstag der kommenden Woche, 30. März, in der SAP Arena.

Foto: Verein

Pokal international

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der THW Kiel muss im Achtelfinal-Hinspiel der VELUX EHF Champions League auf seinen Abwehrchef und den Kapitän verzichten: Domagoj Duvnjak (s. Foto) und Rene Toft Hansen werden die Partie am Mittwochabend (18:30 Uhr, live bei Sky Sport und in der Arena) verpassen.

Foto: Verein

Pokal international

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Knisternde Spannung vor dem deutsch-deutschen Duell in der VELUX EHF Champions League: Im Achtelfinale der Königsklasse will sich der THW Kiel am Mittwoch im Hinspiel eine gute Ausgangsposition für die entscheidende Partie in Mannheim verschaffen. "Ab jetzt ist jedes Spiel ein Finale", sagt THW-Kreisläufer Patrick Wiencek.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Handball-Bundesligist FRISCH AUF! Göppingen hat Ende Dezember von der EHF den Zuschlag für die Ausrichtung der Men's EHF Cup Finals 2017 erhalten. Im Rahmen dieses zweitwichtigsten Turniers im europäischen Club-Handball spielen die letzten vier verbliebenen Mannschaften an einem Wochenende den Europapokalsieger im EHF Cup aus.

Bild: Foto Lächler

Pokal international

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der THW Kiel hat die schwerste Gruppenphase aller Zeiten mit einem Debakel beendet: Beim Titelfavoriten Paris Saint-Germain standen die "Zebras" von Beginn an auf verlorenem Posten und kassierten beim 24:42 (10:22) ihre höchste Niederlage in der Geschichte der VELUX EHF Champions League.