EM-Tag 5: Frankreich souverän, Island raus

Europameisterschaft
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Am heutigen 5. Tag der EM 2018 kam es zu den Entscheidungen in den Gruppen A und B.

In Gruppe A trafen das bisher punktlose Team aus Serbien auf Island, während am Abend Gastgeber Kroatien die Mannschaft aus Schweden empfing.

Serbien - Island 29:26 (12:12)

In ihrem letzten Gruppenspiel gab es zwischen Island und Serbien von Anfang an einen offenen Schlagabtausch. Nach rund 9 Minuten stand es 5:5, danach stellten beide Teams ihre Abwehrreihen um und das Spiel beruhigte sich etwas. Zur Pause hieß es 12:12.

Nach der Pause konnte sich anfangs keine Mannschaft entscheidend absetzen, erst in der 40. Minute gelang den Isländern ein 3-Tore-Vorsprung (19:16). Serbien gab nicht auf, in der 52. Minute war der Ausgleich hergestellt (24:24), anschließend gelang Serbien sogar durch einen Treffer von Jovanovic die Führung.

Island war unter Druck, wirkte aber häufig überhastet und konnte die Partie nicht mehr drehen, so dass am Ende ein verdienter Sieg für Serbien auf der Anzeigetafel stand.

Bester Werfer der Partie war Islands Gudjon Valur Sigurdsson mit 8 Treffern.

Kroatien – Schweden 31:35 (12:17)

Mit einer Bomben-Abwehr, gestützt auf einen bärenstarken Andreas Palicka im Tor legten die Schweden los wie die Feuerwehr und führten gegen den Gastgeber völlig verdient zur Pause mit fünf Toren. Die Kroaten blieben minutenlang ohne Torerfolg.

In der zweiten Hälfte machten die Schweden unbeirrt weiter, ließen sich auch nicht von einer offensiven Deckung der Kroaten aus dem Konzept bringen und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus (22:30 in der 48. Min.). Den Kroaten gelang in der verbleibenden Spielzeit nur eine Ergebniskorrektur zum 31:35-Enstand.

Schweden zieht durch diesen Sieg mit 4 Punkten in die Hauptrunde ein, die Kroaten nehmen nur 2 Punkte mit, dazu kommt Serbien durch den heutigen Sieg. Island kann die Koffer packen, für sie ist die EM vorbei.

In Gruppe B spielten Frankreich gegen Weißrussland sowie im Abendspiel Norwegen gegen Österreich.

Frankreich – Weißrussland 32:25 (14:11)

Frankreich konnte den dritten Sieg im dritten Vorrundenspiel feiern. Durch den 32:25 (14:11)-Erfolg über Weißrusslannd zieht der Titelfavorit mit der Maximalpunktzahl in die Hauptrunde ein. Frankreich hatte am Anfang etwas Mühe mit den Weißrussen, so dass es nach sechs Minuten 3:3 stand. Frankreich kam vorwiegend durch seine individuelle Klasse zu Toren, die Weißrussen traten geschlossener auf. . Kurz vor der Halbzeitpause drehte dann Dika Mem auf. Er sorgte mit seinen Toren dafür, dass Frankreich mit 14:11 in die Pause ging.

Nach der Pause konnte Weißrussland das Tempo der Franzosen nicht mehr mitgehen und musste Frankreich davonziehen lassen - 23:17 (43.). Die Weißrussen versuchten alles, in Gefahr bringen konnte man die Franzosen aber nicht mehr.

Bester Torschütze des Spiels war Dika Mem mit neun Treffern für Frankreich. Aliaksandr Padshyvalau traf sechsmal für Weißrussland.

Norwegen – Österreich 39:28 (18:14)

Nach ausgeglichener Anfangsphase zog Norwegen nach etwa zehn Minuten das Tempo an. Damit war Österreich überfordert und in den Zweikämpfen meist einen Schritt zu spät. Konnte sich Österreich mal etwas herantasten, zog Norwegen das Tempo wieder an, so dass ein Vier-Tore-Vorsprung zur Halbzeit heraussprang.

In der zweiten Hälfte bauten die Norweger ihren Vorsprung kontinuierlich aus und profitierten vor allem durch zahlreiche Fehler der Österreicher. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter 39:28-Sieg der Norweger.

Frankreich souverän, dazu Norwegen und Weißrussland ziehen in die Hauprunde ein – Österreich ist raus.

Ergebnisdienst Pokal

Es finden keine Begegnungen statt.