Gegen Kiel phasenweise mutig mitgespielt

Pokal national
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das Pokalturnier in der Göttinger Sparkassen-Arena verlief gut für den TSV Bayer Dormagen. Nach dem klaren Erfolg gegen den Northeimer HC durfte das Team von Ulli Kriebel gegen den THW Kiel spielen und nutzte die Stunde gegen den Topfavoriten als wichtige Lerneinheit vor dem Meisterschaftsstart: Am kommenden Freitag, 24. August, um 19.30 Uhr trifft der TSV im TSV Bayer Sportcenter auf den TuS N-Lübbecke.

Natürlich waren schon vor dem Anpfiff gegen Kiel die Karten klar verteilt: Die Zebras hatten beim Aufgalopp gegen TUSEM Essen ihre Klasse mit dem 39:23-Sieg am Samstag bereits unter Beweis gestellt. THW-Coach Alfred Gislason machte danach deutlich, dass er mit seiner Auswahl nicht nur das Göttinger Finale gewinnen sondern auch ins Final Four des Pokalwettbewerbs einziehen will. Angesichts des Kieler Weltklasse-Aufgebots musste sich der TSV keinen Illusionen hingeben: "Für uns ist dieses Spiel eine Belohnung für unsere bisherige Leistung. Es ist für uns alle eine Riesensache gegen eine solch herausragende Mannschaft zu spielen", sagte Trainer Ulli Kriebel.

Anfangs etwas nervös luden die Dormagener die beiden Kieler Lukas Nilsson und Hendrik Pekeler zu zwei schnellen Treffern in der ersten Minute ein. Als dann aber Joshua Reuland aus dem Rückraum gegen Nationaltorhüter Andreas Wolff traf und das Anspiel an den Kreis zu Patrick Hüter klappte wuchs das Selbstvertrauen in den Reihen der Rheinländer. Und für gelungene Aktionen gab es immer wieder anerkennenden Beifall der 1700 Zuschauer. Gleichwohl baute der Rekordmeister seinen Vorsprung kontinuierlich aus und führte in der 22. Minute nach einem Treffer von Steffen Weinhold erstmals mit zehn Toren (19:9). Zur Pause lag der THW mit 24:13 vorne. Nicht nachlassen und weiter dagegen halten war Kriebels Aufforderung in der Kabine, die auch befolgt wurde. "Phasenweise haben wir mutig mitgespielt", war das Fazit des Trainers, nachdem die 27:44-Niederlage vergleichbar mit der von Essen am Vortag ausgefallen war. Die Leistung von Rechtsaußen Nico Pyszora gefiel Kriebel besonders: "Er hat seine Chancen gegen Andreas Wolff clever genutzt."

THW Kiel - TSV Bayer Dormagen 44:27 (24:13)

Kiel: N. Landin (n.e.), Wolff; Duvnjak (2), Reinkind (5), M. Landin (2/1), Firnhaber (3), Weinhold (3), Dissinger (1), Wiencek (1), Ekberg (7/3), Rahmel (4), Dahmke (3), Zarabec, Vujin, Pekeler (7), Nilsson (6).

Dormagen: Rózsavölgyi (ab 1.), Boieck (ab 15.), Broy (ab 39.); Wieling (3/1), Morante Maldonado (1), I. Hüter (3), Jagieniak, Reuland (3), Rebelo (5), Hartmann (1), Löfström (4), P. Hüter (1), Richter (2), Pyszora (4).

Zuschauer: 1700.

Schiedsrichter: Heine / Standke.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

23.09.2018 16:50
EHF Champions League, 02.Spieltag
  
Skjern Handbold - HC Motor Zaporozhye 0 : 0
23.09.2018 17:00
EHF Champions League, 02.Spieltag
  
Paris Sain-German Handball - RK Celje Pivovarna Lasko 0 : 0
  
HC Metalurg - Besiktas Mogaz HT 0 : 0
23.09.2018 18:10
EHF Champions League, 02.Spieltag
  
Elverum Handball - Orlen Wisla Plock 0 : 0
23.09.2018 19:00
EHF Champions League, 02.Spieltag
  
MOL Pick Szeged - HBC Nantes 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 23.09.2018 12:59:48
Legende: ungespielt laufend gespielt