OHV souverän in der nächsten Pokalrunde

Pokal national
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 Die Oberliga-Handballer des OHV Aurich haben es am Sonntag ohne Probleme in die zweite Pokalrunde des Handballverbandes Niedersachsen geschafft. In Bestbesetzung angetreten, gewannen sie beim ausrichtenden Wilhelmshavener SSV alle drei Spiele in ihrer Gruppe gegen klassenniedere Konkurrenz ganz sicher.

Was OHV-Trainer Arek Blacha aber viel wichtiger war: es hat sich kein Spieler verletzt. Positiv stimmte ihn auch der Auftritt seiner Mannschaft am Freitagabend im Testspiel beim niederländischen Erstligisten E & O Emmen.

„Das war ein richtig schnelles Spiel von uns, in dem wir mit Spaß tollen Handball gespielt haben“, sagte Blacha zum Auftritt in Emmen. „Wir haben 60 Minuten Gas gegeben.“ Am Ende stand ein 36:21-Sieg.

Deutlich anstrengender gestaltete sich da am Sonntag der Pokalspieltag mit vier Mannschaften, die jeder gegen jeden antraten. Die Spielzeit betrug jeweils zweimal 15 Minuten mit nur einem Schiedsrichter pro Spiel im Einsatz. Aufgrund technischer Probleme bei der Eingabe des Spielprotokolls geriet der Zeitplan bereits nach dem ersten Spiel aus den Fugen. Heraus kam am Ende ein Zeitverzug von fast zwei Stunden.

„Das war nicht einfach“, sagte Blacha aber nicht nur deshalb, sondern auch mit Blick auf die Konkurrenz. Für die konnte es nur darum gehen, die favorisierten Auricher zu ärgern. „Wir haben die Gegner aber ernst genommen“, so der Auricher Trainer.

Als erstes bekam das die HSG Emden aus der Landesklasse zu spüren, gleich im Anschluss der in der Landesliga spielende Wilhelms-havener SSV.

Das abschließende Spiel zwischen dem OHV und der HG Jever/Schortens II war das entscheidende um den Gruppensieg. Die Jeveraner treten zwar „nur“ in der Landesklasse an. Sie sind jedoch nicht an der Ligazugehörigkeit zu messen, da zum Team unter anderem der ehemalige Nationalspieler Jan Henrik Behrends gehört, der im Anschluss an seine Profilaufbahn zunächst Leistungsträger beim OHV war. Torwart Holger Eilts und Kai Behrend haben ebenfalls beim OHV nachhaltige sportliche Spuren hinterlassen. Auch sie waren lange Leistungsträger im Auricher Team und spielen jetzt für die HG.

Behrends und Behrend sollten am Ende die beiden einzigen im Jeveraner Team sein, die Tore gegen den OHV erzielten: Behrends sieben, davon zwei Siebenmeter, Behrend drei.

„Das war keine leichte Aufgabe“, sagte Blacha. Der Sieg seiner Mannschaft war zwar zu keinem Zeitpunkt gefährdet, hätte aber deutlicher ausfallen können. Der Auricher Trainer ärgerte sich über die vielen richtig guten Torchancen, die seine Mannschaft nicht genutzt hatte. Und das nicht nur im letzten Spiel.

Ein sportlicher Prüfstein waren die Pokalbegegnungen, in denen Blacha allen im Team 15 bis 20 Minuten Einsatzzeiten gab, nicht.

Am heutigen Montag haben die Auricher trainingsfrei. Ab Dienstag beginnt dann die Vorbereitung auf das erste Punktspiel, in dem sie am Sonntag um 17 Uhr in der Sparkassen-Arena den TV Cloppenburg empfangen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

19.09.2018 19:00
EHF Champions League, 02.Spieltag
  
SG Flensburg-Handewitt - HC Prvo plinarsko drustvo Zagreb 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 19.09.2018 14:43:34
Legende: ungespielt laufend gespielt