Melsungen schlägt Benfica Lissabon souverän

Bild: Hartung Fotos

Pokal international
Tools
Typography

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Auftakt in die Gruppenphase im EHF-Cup gelang der MT Melsungen mit einem sicher herausgespielten 32:22 (15:11) gegen den portugiesischen Vertreter S.L. Benfica gelungen.

Vor 2.596 Zuschauern in der Kasseler Rothenbach-Halle war der Grundstein zum deutlichen Erfolg eine konzentrierte Anfangsphase, in der hinter einer stabilen Deckung Johan Sjöstrand mit drei gehaltenen Siebenmetern herausragte. Im weiteren Verlauf leistete sich Melsungen nur kurz vor der Pause eine kleine Schwächephase und gestattete den Gästen näher zu kommen. Momir Rnic (7 / siehe Foto) und Michael Allendorf (6/1) waren die erfolgreichsten MT-Schützen, für Benfica trafen Jernej Papez (3) und Luka Rakovic (3/3) am besten.

Einen besseren Start hätten die Hausherren kaum haben können. Johannes Golla und Philip Müller blockten den ersten Gästeangriff weg, Michael Allendorf versenkte den Tempogegenstoß sicher im Netz. Und weil die Portugiesen in der Anfangsphase kein Mittel gegen die starke Melsunger Verteidigung fanden konnte Allendorf nach gelungenen Defensivaktionen zwei Treffer nachlegen, darunter einen trickreichen Dreher vom Kreis. Außerdem trafen Momir Rnic und Johannes Golla, so dass Luis Ortega beim Stand von 5:1 nach nur fünfeinhalb Spielminuten die erste Auszeit nehmen musste.

Die nutzte nicht viel. Das Spiel der Gäste blieb von Fehlern behaftet, dazu stand auf der Linie ein glänzend disponierter Johan Sjöstrand, der neben anderen Paraden auch zwei gehaltene Siebenmeter von Belone Moreira und Luka Rakovic für sich verbuchen konnte. Rnic, Golla und Allendorf legten jeweils noch einmal nach (8:2, 13.). Während dieser Phase drohte die Begegnung ruppig zu werden. Dasa unterbanden die ungarischen Referees jedoch konsequent. Sie verteilten nicht nur mehrere Zeitstrafen auf beiden Seiten, sondern schickten Elledy Semedo nach einer als Tätlichkeit gewerteten Aktion gegen Nenad Vuckovic mit der Blauen Karte vom Feld.

Erst mit der Einwechslung von Torhüter Nikola Mitrevski stabilisierte sich Benfica etwas und konnte die Partie offener gestalten. Zumal sich Ales Abrao mehrfach am Kreis durchsetzen konnte und zwei Tore erzielte. Der Siebenmeter, den er herausholte und den diesmal Uelingtor Da Silva ausführte, gehörte allerdings wieder Sjöstrand. Der konnte kurz vor der Pause, als Felix Danner kurz nach seinem Torerfolg zum 15:8 eine Strafe kassiert hatte, allein auch nichts mehr machen. Drei Treffer gelangen den Gästen in Überzahl, die so zur Halbzeit wieder näher herankamen.

Nach dem Seitenwechsel setzte MT-Trainer Michael Roth auf frische Kräfte. Auf den Außenbahnen kamen Jeffrey Boomhouwer und Johannes Sellin für Michael Allendorf und Arjan Haenen, im Rückraum übernahm Dener Jaanimaa den Platz von Michael Müller. Erfolgreich war ein anderer: Momir Rnic. Danach allerdings netzte Jaanimaa gleich zweimal und Danner legte nach zum 19:12. Melsungen bemühte sich, schnell eine Vorentscheidung herbeizuführen, Ortega nahm erneut schon früh eine Auszeit (35.).

Platz gab es auf dem Feld, als erst erneut Felix Danner, dann Timm Schneider und Paulo Moreno auf die Strafbank mussten. Davide Cavalho nutzte das zu einem schönen Treffer zum 20:14, als er Sjöstrand mit einer eingesprungenen Pirouette vom rechten Flügel überwand. Mehr passierte erst einmal nicht, weil beiden Teams Fehler unterliefen und die Würfe zu schwach waren, um die beidseitig guten Torhüter in die Bredouille zu bringen.

Dann aber setzte sich recht schnell die wesentlich bessere Physis der Deutschen auch nachhaltig durch. Sellin und Boomhouwer erhöhten auf 22:14, Rnic bewies bei seinem trickreichen Dreher zum 26:16, der ersten Zehn-Tore-Führung, dass er es nicht nur krachen lassen kann, sondern auch die gefühlvollen Abschlüsse beherrscht (49.). Zu diesem Zeitpunkt fehlte schon Philipp Müller nach seiner dritten Zeitstrafe, was Danner und Golla im Innenblock der Deckung aber gut kompensierten. Einer der von ihnen geblockten Gästeangriffe nutzte Boomhouwer per Gegenstoß zum 30:19 (54.).

Der Rest war Formsache, denn die Portugiesen hatten kaum noch etwas zuzusetzen. Außer den etwa zehn Benfica-Fans, die von ganz oben auf der Tribüne ihr Team unverdrossen weiter anfeuerten und jede kleinste Chance nutzte, ihre Schlachtrufe anzubringen. So etwa den dritten verwandelten Siebenmeter von Rakovic zum 32:21 oder Mitrevskis feine Parade gegen Boomhouwer. Auch der Schlusspunkt gehörte einem Portugiesischen Spieler: Paulo Moreno zum Endstand.

Stimmen zum Spiel

Michael Roth, MT-Trainer: Wir sind natürlich zufrieden mit dem Sieg nach dem Spiel am letzten Mittwoch. Es war einfach wichtig zurückzukommen. Über 60 Minuten haben wir eine sehr gute Abwehr gespielt und haben unser Ziel, körperliche Präsenz zu zeigen, umsetzen können. Wir haben gesehen, dass das trotz des klaren Sieges eine Mannschaft ist, die gut Handball spielt und die wir im Rückspiel ernst nehmen müssen.

Luis Ortega, S.L.-Trainer: Gratulation zum Sieg. Wir wussten natürlich, dass das hier ein schweres Spiel wird. Wir haben auch gut begonnen, dann aber früh mit technischen Fehlern und Fehlwürfen die Niederlage eingeleitet. In der zweiten Hälfte wollten wir mit einer offensiveren Deckung noch etwas retten, aber das hat leider nicht funktioniert.

Michael Müller, MT-Kapitän: Wir hatten schon auf Video gesehen, dass uns eine körperlich robuste Mannschaft erwartet und das hat sich auch bestätigt. Wir waren aber von Anfang an konzentriert und haben im Gegensatz zum vergangenen Mittwoch die Dinger vorn auch reingemacht.

Joao Pais, S.L.-Kapitän: Natürlich sind wir mit dem Ziel hergekommen, das Spiel zu gewinnen. Es hat sich aber sehr schnell gezeigt, dass uns das nicht gelingen würde. Man muss aber auch sagen, dass unsere Mannschaft in einem Umfeld wie diesem noch sehr unerfahren ist, gerade unsere jüngeren Spieler. Wir haben dennoch gut begonnen, bevor sich in der zweiten Hälfte die Fehler entscheidend gehäuft haben.

Statistik

MT Melsungen – S.L. Benfica 32:22 (15:11)

MT Melsungen: Sjöstrand (12 Paraden / 18 Gegentore), Villadsen (1 P. / 4 G.); Sellin 3, Golla 2, Fahlgren 1, Danner 2, P. Müller 1, Boomhouwer 3, Rnic 7, Schneider 3, Allendorf 6/1, Jaanimaa 3, M. Müller, Haenen 1.

S.L. Benfica: Costa (0 P. / 8 G.), Mitrevski (11 P. / 24 G.); Carvalho 2, Lima 2, Pereira, Pais 2, Moreira 2/1, Moreno 1, Da Silva 2, Rakovic 3/3, Pinto, Cavalcanti 2, Papez 3, Semedo, Antunes 1, Abrado 2.

Schiedsrichter: Péter Herczeg / Péter Südi (Ungarn); EHF-Delegierter: Stephan Vitzthum (Schweiz)

Zeitstrafen: 12 – 10 Minuten (P. Müller 8:46 37:39 45:24, Golla 14:33, Danner 27:18, Schneider 37:47 - Moreno 10:36 37:42, Cavalcanti 18:00 48:08, Moreira 44:57)

Disqualifikation: Moreno (mit Blauer Karte 12:10), P. Müller (3x2 Minuten 45:24).

Strafwürfe: 1/1 – 7/4 (Moreira scheitert an Sjöstrand 1:23, Rakovic scheitert an Sjöstrand 9:24, Da Silva scheitert an Sjöstrand 19:02)

Zuschauer: 2.596 in der Rothenbach-Halle, Kassel

Die nächsten Spiele:
Mi., 15.02.17, 19:00 Uhr, Bundesliga: MT Melsungen – HBW Balingen-Weilst., Rothenbach Halle Kassel
So., 19.02.17, 15:00 Uhr, EHF-Cup: Riihimaen Coacks (FIN) – MT Melsungen, Elenia Arena, Hämeenlinna (FIN).

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren