MT bei den Hähnen von Riihimäki

(Foto: Alibek Käsler)

Pokal international
Tools
Typography

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Pflichtaufgabe am Mittwoch vor eigenem Publikum souverän erledigt, fliegt Handball-Bundesligist MT Melsungen entsprechend gerüstet zu einem Einsatzort auf der internationalen Bühne: In Finnland warten die Riihimäen Cocks auf die Nordhessen.

Es ist nach dem erfolgreichen Match gegen Benfica Lissabon das zweite von sechs Spielen in der Gruppenphase des EHF Cup. Anwurf am Sonntag in der Elenia Areena in Hämeenlinna, 100 Kilometer nördlich der Hauptstadt Helsinki gelegen, ist um 15:00 Uhr Ortszeit. Das Spiel ist um 14:00 Uhr deutscher Zeit im Livestream auf ehftv.com zu sehen.

Im EHF-Cup ein 32:22 gegen Benfica Lissabon, anschließend in der DKB Handball-Bundesliga ein 30:22 gegen Balingen-Weilstetten, peilt die MT Melsungen am Sonntag in Finnland nun den dritten Sieg in Folge an. Auf dem Programm mit insgesamt fünf Pflichtspielen innerhalb von nur 15 Tagen steht jetzt wieder ein Match in der Gruppenphase des EHF-Cups: Gastgeber sind die Cocks aus Riihimäki, etwa 70 Kilometer nördlich der finnischen Hauptstadt Helsinki. Zum Heimspiel gegen die MT geht es allerdings weitere 30 Kilometer in nördlicher Richtung in die 2.000 Zuschauern Platz bietende Elenia Areena nach Hämeenlinna (67.000 Einwohner). In dieser Halle sind ansonsten die "Steelers", einer der führenden Erstliga-Hockeyclubs, tonangebend.

MT-Trainer Roth (s. Foto) bereitet seine Mannschaft mit diversen Videoaufzeichnungen von den Spielen der Cocks auf dieses Aufeinandertreffen vor. Und die reichen bereits aus, um zu erkennen, was diesen Kontrahenten ausmacht: "Im Gegensatz zu unserem vorhergehend Gegner aus Portugal ist diese Mannschaft internationaler und in der Breite besser besetzt. Die Cocks können wesentlich flexibler und ohne nennenswerte Brüche im Spiel ein- und auswechseln, da jede Position annähernd gleichwertig bestückt ist. Dennoch gibt es einige tonangebende Akteure wie etwa Linksaußen Tamminen, halblinks Rönnberg oder halbrechts Silva. Diese Mannschaft gehört zum besten, was Finnland im Vereinshandball zu bieten hat, was ihre regelmäßigen Titel in den nationalen Wettbewerben Meisterschaft und Pokal sowie der Erfolg in der Baltic Liga zeigen. Es gibt also für uns überhaupt keinen Grund, diesen Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen".

Fragezeichen hinter dem Einsatz von Sellin und Danner

Insofern wäre dem MT-Coach auch sehr daran gelegen, auf seine komplette Besetzung zurückgreifen zu können. Das allerdings ist fraglich, weil weder der zuletzt gegen Balingen geschonte Felix Danner noch Johannes Sellin, der sich in dieser Partie eine Außenbanddehnung im Fußgelenk zugezogen hat, bislang grünes Licht gegeben haben. Insofern hebt Roth, der in seiner Karriere als Spieler mal mit der Juniorenauswahl in Finnland war, nochmals warnend den Zeigefinger: "Wir werden uns sehr konzentrieren müssen. Gerade in Auswärtsspielen auf internationaler Ebene und in unbekannter Umgebung weiß man ja nie so genau, was einen erwartet". Wobei er die relativ frühe Anwurfzeit nicht als störend erachtet. Im Gegenteil: "Es ist gut, wenn es sich am Spieltag nicht so lange hinzieht. Wir werden am Abend zuvor unser Abschlusstraining absolvieren und am nächsten morgen noch einen Spaziergang unternehmen und dann geht es auch schon los".

Der MT-Tross startet zu diesem Auswärtstrip am frühen Samstagmorgen. Per Bus geht es zum Frankfurter Flughafen, von dem aus kurz vor Mittag der Flieger Richtung Helsinki abhebt. Die etwa 100 Kilometer lange Strecke von der Hauptstadt bis zum Aufenthalts- und Spielort Hämeenlinna wird dann per Bus zurück gelegt. Unterstützung aus der Heimat erfährt die Mannschaft von rund 30 Fans.

Die Cocks sammeln Erfolge am Fließband

Der vollständige Vereinsname des finnischen Erstligisten lautet Käsipalloseura Riihimäen Cocks, frei übersetzt die "Handball-Hähne aus Riihimäki". Riihimäki ist eine 30.000 Einwohnerstadt und liegt etwa 70 Kilometer nördlich der finnischen Kapitale Helsinki. Tommi Lindroos, Geschäftsführer der Cocks, berichtet, dass es in Finnland derzeit einen Floorball-Boom gäbe, der den Bau entsprechender Hallen nach sich ziehe. Davon hoffe man auch im Handball profitieren zu können. Die Cocks wollen mit ihren internationalen Auftritten weiterhin Werbung für den Handball machen. Die MT wird als stärkster der drei Gruppengegener eingeschätzt, aber man hofft, vor eigenem Publikum eine Überraschung landen zu können. Lindroos hofft auf mehr als 600 Zuschauer.

Die Cocks waren in dieser Saison in der Champions League-Qualifikation gestartet, dort aber in der ersten Runde gescheitert. Anschließend durften sie in der dritten Runde der EHF-Cup-Qualifikation weiterspielen. Hier schalteten sie die Polen von Górnik Zabrze aus. Seit dieser Saison werden das beste finnische Team vom Litauer Gintaras Savukynas (45) trainiert. Er führte die Mannschaft sogleich an die Tabellenspitze der 10 Clubs umfassenden 1. Liga. Nur etwa die Hälfte des Teams wird von Finnen gestellt. Daneben prägen vor allem Russen und Weissrussen das Gesicht der Mannschaft. Verletzt ist derzeit lediglich der Halblinke Andrei Kaliarovich. Ansonsten sind alle Spieler an Bord.

Aktuell gibt es fünf Nationalspieler in den Reihen der Cocks: Teemu Tamminen (Linksaussen, FIN), Nico Rönnberg (Rückraum links, FIN), Roni Syrjälä (Rechtsaussen, FIN), Robin Sjöman (Kreis, FIN) and Alexandr Tsitou (Kreis, BLR). Die vermeintlichen Schlüsselspieler sind Tamminen, Rönnberg, Bachko (Rückraum Mitte), Shitsko (Torwart) and Lukyanchuk (Kreis).

Erfolge der Cocks:

8x finnischer Meister (2007, 2008, 2009, 2010, 2013, 2014, 2015, 2016)
8x finnischer Pokalsieger (2007, 2008, 2010, 2011, 2013, 2015, 2016, 2017)
1x Baltic Liga Sieger (2016)
Challenge Cup 2006-07, Runde 3
Cup Winners' Cup 2007-08, Runde 1
Cup Winners' Cup 2008-09, Qualifikationsrunde 1
Challenge Cup 2013-2014, Viertelfinale
Challenge Cup 2014-2015, Viertelfinale
EHF Cup 2015-16, Qualifikationsrunde 1
VELUX Champions League 2016-17 Qualifikationsrunde
Aktuell jeweils Platz 1 in der finnischen und in der Baltic Liga.

Rund um's Spiel:

• Live-Berichterstattung
Das Spiel wird am Sonntag um 14:00 Uhr deutscher Zeit live auf dem EHF-Kanal EHVTV.com übertragen.
Darüberhinaus twittert Fanreporterin Antje Langhorst wichtige Zwischenstände direkt aus der Elenia Areena.

• Schiedsrichterneuansetzung
Wegen eines Trauerfalls in der Familie eines der beiden litauischen Schiedsrichter, die ursprünglich zu diesem Spiel angesetzt waren – Tomas Barysas und Povilas Petrusis – gab die EHF a Freitag eine Umbesetzung bekannt. Pfeifen werden nun die beiden Letten Ivars Cernavskis und Edmunds Bogdanovs. EHF Delegierter bleibt Urmo Sitsi aus Estland.

• Ausgedehnter Nordtrip:
Weil de MT nur drei Tage nach dem Einsatz in Finnland beim THW Kiel antreten muss (22.02., 20:15, live auf Sport1) lohnt sich die Heimreise nach Nordhessen nicht. So fliegt die Mannschaft am Montagmittag von Helsinki nach Hamburg, von wo aus sie mit dem MT-Bus gleich nach Kiel chauffiert wird.

• Deutsch-finnische Freundschaft
Riihimäki, 30.000 Einwohner, Vereinssitz der Cocks, ist u.a. verschwistert mit Bad Segeberg, während der Spielort Hämeenlinna, 67.000 Einwohner, eine Partnerschaft mit Weimar pflegt.

• "Fliegender Finne"
Der bekanntester Finne, der in der Bundesliga spielte, war Mikael Källman. Der trickreiche und wurfstarke Rückraumakteur (1.278 Tore) war in den 80er Jahren tonangebend bei der SG Wallau Massenheim. Björn Monnberg, Jahrgang 1971, mit 135 Einsätzen einer der finnischen Rekordnationalspieler war Mannschaftskamerad von MT-Vorstand Axel Geerken zu gemeinsamen Wetzlarer zeiten. Aufgrund seiner pfeilschnellen Gegenstöße trug er den Spitznamen "Fliegender Finne".

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren