Klarer Auswärtssieg in Aalborg

Foto: Lächler

Pokal-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der THW Kiel hat in der VELUX EHF Champions League einen souveränen Sieg errungen: Beim dänischen Meister Aalborg Handbold gewannen die "Zebras" am Sonntagnachmittag klar mit 27:20 (15:11) und rückten durch diesen Erfolg auf Platz zwei der Vorrundengruppe B vor.

Überragender Akteur war Niklas Landin, der 19 Würfe auf sein Tor parierte und einmal selbst erfolgreich war. Niclas Ekberg traf mit 8/3 Toren am häufigsten, stark agierte auch der sechs Mal erfolgreiche Nikola Bilyk, der das Spiel der Kieler lenkte. Am Ende feierten die "Schwarz-Weißen" gemeinsam mit ihren 500 mitgereisten Fans, die die Auswärtspartie stimmungsmäßig in ein Heimspiel verwandelten, mit der La Ola zwei Zähler, die wichtig nicht nur für das Selbstvertrauen waren.

Heimspiel in Aalborg: Die mitgereisten Fans, die am frühen Sonntagmorgen gen Dänemark aufgebrochen waren, veranstalteten schon beim Warmmachen der "Zebras" ein Heidenspektakel. Die Kieler starteten mit ihren Fans im Rücken - und das schien Niklas Landin gut zu tun. Der dänische THW-Torhüter, Freitag Vater einer Tochter geworden, zeigte in seinem Heimatland einen ganz starken Auftakt und war mit seinen Paraden maßgeblich daran beteiligt, dass der THW Kiel aus einem 1:2-Rückstand eine 4:2-Führung machte. Sechs Minuten lang kassierten die "Zebras", die mit Emil Frend Öfors, Niklas Landin und Nikola Bilyk im Vergleich zum Wetzlar-Spiel gleich auf drei Positionen verändert in die Partie gingen, kein Gegentor. Allerdings verpassten es die Schwarz-Weißen, mehr Kapital aus dieser Phase zu schlagen - was auch am bärenstarken Aggefors im Aalborger Tor lag, der unter andem einen Gegenstoß von Niclas Ekberg abwehrte. Trotzdem blieben die Kieler in einer Partie mit vielen Fehlern auf beiden Seiten bis zum 7:5 mit zwei Treffern vorn, dann gelang Aalborg der Ausgleich - zum ersten Mal übertönten die Heim-Fans die mitgereisten Kieler (19.).

Nach der Partie machten sich die schwarz-weiße Fan-Karawane und auch die Mannschaft des THW Kiel zügig auf die Heimreise in die gut 400 Kilometer entfernte Landeshauptstadt. Denn für die "Zebras" geht es weiter im Wechsel zwischen Königsklasse und DKB Handball-Bundesliga. Und in der "stärksten Liga der Welt" wartet am Donnerstag ein richtiger Auswärts-Brocken auf den THW: Die Kieler reisen zum Tabellenzweiten TSV Hannover-Burgdorf, gegen den die "Zebras" das Hinspiel in eigener Halle mit verloren. Auch im Pokal reichte es in Hannover nicht gegen die starken Recken, die durch Carlos Ortega zu einer echten Spitzenmannschaft geformt worden sind. In der VELUX EHF Champions League geht es für die Kieler am Sonnabend weiter: Um 17:30 Uhr ist der polnische Topclub Vive Kielce zu Gast an der Förde. Tickets für diese Partie gibt es noch an allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Online-Ticket-Shop des THW Kiel. Weiter geht's, Kiel!

VELUX EHF Champions League, 12. Spieltag: Aalborg Handbold (DEN) - THW Kiel: 20:27 (11:15)

Aalborg Handbold: Aggefors (1.-60., 15/1 Paraden), Pedersen (1 Siebenmeter, keine Parade); Wiesmach, Barthold (1), Larsen (3), Hessellund, Hald Jensen, Saugstrup Jensen (2), Holst Jensen, Ellebaek (7), Jotic (3), Atlason, Meinby Pedersen, Antonsen (1), Juul-Lassen (3/2); Trainer: Kristjansson

THW Kiel: Landin (1.-60., 19/2 Paraden und 1 Tor), Wolff (n.e.); Firnhaber (2), Weinhold (2), Dissinger, Wiencek (4), Ekberg (8/3), Frend Öfors (1), Rahmel (2), Dahmke (n.e.), Zarabec, Vujin (1), Bilyk (6), Nilsson (1), Santos (n.e.); Trainer: Gislason

Schiedsrichter: Stevann Pichon / Laurent Reveret (Frankreich)
Strafzeiten: Aalborg: 1 (Eggebaek (52.)) / THW: 4 (Weinhold (8.), Firnhaber (43.), Wiencek (47.), Rahmel (49.))
Siebenmeter: Aalborg: 2/0 (Landin hält Juul-Lassen (34.) und Jotic (48.)) / THW: 4/3(Aggefors hält Ekberg (48.))

Spielfilm: 1:0, 2:1 (6.), 2:4 (9.), 3:4 (12.), 4:6 (13.), 5:7 (15.), 7:7 (19.), 7:10 (21.), 9:11 (25.), 9:13 (25.), 10:14, 11:15; 11:18 (35.), 12:19 (36.), 14:19 (37.) 14:21 (42.), 16:22 (46.), 19:22 (51.), 19:27 (58.), 20:27 .

Zuschauer: 4.250 (Gigantium Ice Arena, Aalborg (DEN))

Ergebnisdienst Pokal

Es finden keine Begegnungen statt.