SCM: Drittes Spiel, dritter Sieg

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Drittes Gruppenspiel, dritter Sieg: Der SC Magdeburg hat mit einem souveränen 29:19 (16:11) Erfolg beim slowakischen Meister Tatran Presov einen weiteren Schritt in Richtung Gruppensieg und Heim-Final4 im EHF-Pokal gemacht. Dabei glänzte Matthias Musche mit elf Treffern als bester Werfer

des Bundesligisten, der am kommenden Sonntag zum Start der Rückrunde erneut auf Presov treten wird. Tatran steht weiterhin bei einem Punkt, da Bjerringbro heute gegen Minsk mit einem 32:30 den zweiten Sieg feierte, steht der slowakische Vertreter unter Erfolgsdruck.

Janus Lapajne erzielte den ersten Treffer der Partie, es sollte allerdings die einzige Führung für die Hausherren bleiben. Magdeburg legte nach einem Doppelschlag von Matthias Musche und Daniel Pettersson auf 2:1 vor - in beiden Fällen hatte der Bundesligist die offensive 3:2:1-Deckung der Slowaken über die Außen geknackt, insbesondere der SCM-Rückraum benötigte aber einige Eingewöhnungsminuten. Nach einem von Jannick Green abgewehrten Siebenmeter ging beispielsweise der Ball verloren und Zeljko Musa kassierte eine Zeitstrafe für das Verhindern des von Presov angestrebten schnellen Umschaltens.

Den Slowaken gelang zwar der Ausgleich und auch die neuerliche Führung durch Michael Damgaard konnten die Gastgeber beantworten, doch der Favorit bekam das Heft zusehends in der Hand. Die Deckung stand gut, Gleb Kalarash und Daniel Pettersson sorgten für das 5:3 und nach zehn Minuten griff Tatran Presov zur ersten Auszeit. Danach gelang Vucko noch einmal der Anschlusstreffer, doch Pettersson und Damgaard legten mit einem Doppelschlag zum 7:4 erstmals drei Tore zwischen die Konkurrenten.

Die Magdeburger fanden nun Lösungen in der Offensive, Presov lief sich hingegen immer wieder in der SCM-Deckung fest. Nach dem 9:5 durch Damgaard musste der SCM allerdings die zweite Zeitstrafe gegen Zeljko Musa hinnehmen. Presov kämpfte sich wieder auf zwei Tore heran, doch die Magdeburger hatten beim 12:8 nach Treffern von Pettersson und O`Sullivan die Differenz wieder auf vier Tore erhöht. Den Slowaken fehlte die Durchschlagskraft aus dem Rückraum, die Außen aber hielten die Gastgeber zunächst noch im Spiel - bis zu einem Doppelschlag von Damgaard und Musche, der den 16:11-Pausenstand besiegelte.

Der Bundesliga hatte die Partie im Griff, nach dem Seitenwechsel erhöhte Musche den Abstand umgehend auf sechs Tore, immer wieder kamen die Gäste nun auch zu einfachen Treffern aus dem Gegenstoß. Der Angriff von Presov hatte sich an der Deckung des SCM aufgerieben und für einen weiterhin konsequenten Rückzug fehlten die Kräfte. Spätestens mit dem 21:14 durch Piotr Chrapkowski waren die Weichen endgültig gestellt, auch eine Auszeit brachte den slowakischen Meister nicht zurück in die Partie.

Die Magdeburger steuerten unterdessen konzentriert weiter in Richtung Auswärtserfolg. Musche wurde glänzend mit einem Pass hinter dem Rücken in Szene gesetzt und vollendete zehn Minuten vor Spielende ebenso sehenswert zum 24:15. Auf der Gegenseite trumpfte Green mit einer Doppelparade auf, musste sich dann aber im zweiten Nachfassen von Tomas Cip dann doch geschlagen geben. Nach einem weiteren Damgaard-Treffer war Green dann aber erneut zur Stelle und legte damit den Grundstein für die erste Zehn-Tore-Führung, die Mads Christiansen mit dem 26:16 perfekt machte. Bis zur Sirene blieb es bei diesem Vorsprung, als Endstand prangte ein 29:19 auf der Anzeigetafel.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

Es finden keine Begegnungen statt.