Europapokal-Finals in ernster Gefahr - Update

Foto: Lächler

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Füchse Berlin mussten im Hinspiel des Europapokal-Viertelfinales eine deutliche Niederlage hinnehmen. Im kroatischen Nasice verlor die Mannschaft bei RK Nexe mit 20:28 (9:12). Die Mannschaft konnte die weiteren Ausfälle der letzten Tage nicht kompensieren und fand über 60 Minuten nicht zu ihrem Spiel.

Für Trainer Velimir Petkovic steht jetzt viel Arbeit an für das Rückspiel am kommenden Samstag (19 Uhr, Max-Schmeling-Halle) um das Team wieder aufzurichten und die Chance auf das Halbfinale zu bewahren.

Unter den ungünstigsten Voraussetzungen waren die Füchse Berlin nach Kroatien gereist. Unmittelbar nach dem Spiel beim THW Kiel am vergangenen Donnerstag ging es nach Nasice, eine beschwerliche Reise mit zwei Flügen und einer fast vierstündigen Busfahrt. Der Reisetag war auch der einzige Ruhetag, denn nur 48 Stunden nach dem Kiel-Spiel wurde in Nasice angepfiffen. Dazu kamen auch noch die weiteren Ausfälle, denn Mattias Zachrisson und Erik Schmidt konnten die Weiterreise von Kiel aus verletzungsbedingt nicht antreten.

Trainer Velimir Petkovic stand mit Johan Koch nur ein Kreisläufer zur Verfügung, zudem fehlte Mattias Zachrisson als Allrounder. Gerade einmal zehn Feldspieler standen noch im Kader. Die Heimmannschaft von RK Nexe witterte ihre Chance und bestimmte von Beginn an die Partie. Die Füchse schafften es nicht eine stabile Abwehr zu stellen und luden damit die Kroaten ein. Dazu wurden reihenweise freie Chancen vergeben, letztlich konnten die Füchse von keiner Position aus Normalform abrufen.

In der, vor allem aufgrund der vergebenen Chancen, torarmen Partie lagen die Füchse zur Pause bereits mit 9:12 zurück. Eigentlich noch ein geringer Rückstand mit der Chance die Partie zu drehen. Doch die Hausherren um den früheren Bundesligaprofi Vedran Zrnic waren im Spiel und legte nochmals eine Schippe drauf. Die Füchse hatten keine Mittel um den Hausherren vor einer stimmungsvollen Kulisse Paroli zu bieten. Unaufhaltsam erhöhte Nexe den Vorsprung bis zum deutlichen 28:20-Endstand.

Die Füchse nehmen damit die hohe Bürde von acht Toren Rückstand in das Rückspiel am kommenden Samstag. Anfang der Woche wird sich zeigen, welche Spieler Trainer Petkovic spätestens am kommenden Wochenende wieder zur Verfügung stehen. Der Einzug in die Ottostadt Magdeburg FINALS im EHF-Pokal an Pfingsten sind nun aber in ernsthafter Gefahr.

Volker Zerbe, Sportkoordinator:
Das ist eine schmerzhafte Niederlage, wir haben phasenweise heute den Kopf verloren. Wir haben heute hier nicht richtig dagegengehalten. Ein deutliches Zeichen war auch die Wurfquote, wir haben viele Freie vergeben, egal ob von Außen, vom Kreis oder auch beim Siebenmeter. Wir hatten nicht den kühlen Kopf und uns fehlte die Aggressivität. Insofern tut uns das sehr weh. Wir müssen uns nun zusammensetzen und da große Besserung geloben, damit wir das Unmögliche im Rückspiel noch möglich machen. Erst einmal sitzt der Staffel richtig tief. Jeder sollte für sich erst einmal darüber nachdenken, was heute hier passiert ist.

Drago Vukovic, Spieler:
Ich muss sagen, das war richtig dumm, das war eine Kopfsache. Wir haben so viele freie Chancen vergeben und standen nicht kompakt in der Abwehr, dann kann man das Spiel nicht gewinnen. Wir haben heute gesehen, dass wir gegen jeden verlieren können, aber wir können auch gegen jeden gewinnen. Wir haben kein gutes Gesicht gezeigt und müssen viel, viel besser auftreten. Das wird richtig schwer um in Berlin acht Tore zurück zu holen, aber wir müssen alles dafür geben.  

RK Nexe - Füchse Berlin 28:20 (12:9)

Heinevetter, Stochl;
Wiede 5, Elisson, Milde, Vukovic 1, Struck 2, Gojun 2, Lindberg 5, Fäth 3, Reißky, Koch 2

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

18.08.2018 00:00
DHB-Pokal, 1. Runde
  
TuS Ferndorf - SG Schalksmühle-Halver 0 : 0
  
Die Eulen Ludwigshafen - VfL Pfullingen 0 : 0
  
VfL Potsdam - Wilhelmshavener HV 0 : 0
  
TV Großwallstadt - HSG Wetzlar 0 : 0
  
SV Salamander Kornwestheim - HSC 2000 Coburg 0 : 0
  
SG BBM Bietigheim - HSG Hanau 0 : 0
  
Longericher SC Köln - ThSV Eisenach 0 : 0
  
Mecklenburger Stiere Schwerin - TSV Altenholz 0 : 0
  
TV 05/07 Hüttenberg - HC Elbflorenz Dresden 0 : 0
  
Oranienburger HC - Füchse Berlin 0 : 0
  
HG Saarlouis - Bergischer HC 0 : 0
  
HSG Krefeld - ASV Hamm-Westfalen 0 : 0
  
HSV Hamburg - TSV GWD Minden 0 : 0
  
TSB Heilbronn/Horkheim - HG Oftersheim/Schwetzingen 0 : 0
  
FA Göppingen - HSG Konstanz 0 : 0
  
HC Erlangen - MSG Groß-Bieberau/Modau 0 : 0
  
Leichlinger TV - SC DHfK Leipzig 0 : 0
  
Rhein-Neckar Löwen - TuS Fürstenfeldbruck 0 : 0
  
TSV Hannover-Burgdorf - VfL Eintracht Hagen 0 : 0
  
Handball Hannover-Burgwedel - Eintracht Hildesheim 0 : 0
  
TSV Bayer Dormagen - Northeimer HC 0 : 0
  
HSG Ostsee N/G - TBV Lemgo 0 : 0
  
HSG Nordhorn-Lingen - SG Flensburg-Handewitt 0 : 0
  
TVB 1898 Stuttgart - DJK Rimpar Wölfe 0 : 0
  
Dessau-Roßlauer HV - TuS Spenge 0 : 0
  
TSG Haßloch - HBW Balingen/Weilst. 0 : 0
  
EHV Aue - HSG Rodgau Nieder-Roden 0 : 0
  
VfL Gummersbach - SG Leutershausen 0 : 0
  
HC Rhein Vikings - MT Melsungen 0 : 0
  
SC Magdeburg - VfL Lübeck-Schwartau 0 : 0
  
THW Kiel - TuSEM Essen 0 : 0
  
TV Emsdetten - TUS N.-Lübbecke 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 16.08.2018 04:08:01
Legende: ungespielt laufend gespielt