Coup verpasst - Klein verliert mit Nantes Finale

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der deutsche Ausnahme-Handballer Dominik Klein hat den vierten Champions-League-Titel zum Abschluss seiner Karriere knapp verpasst. Der Weltmeister von 2007 verlor mit dem Überraschungsteam HBC Nantes das rein französische Endspiel des Final Four in Köln am Sonntag gegen Montpellier HB mit 27:32 (13:16).

Der 34-jährige Klein trug sich bei seiner sechsten Finalteilnahme insgesamt drei Mal in die Torschützenliste ein. Der Linksaußen hatte die begehrte Trophäe 2007, 2010 und 2012 im Trikot des THW Kiel gewonnen. Klein wird am Ende der Saison seine Handballschuhe an den Nagel hängen.

Bei Montpellier überzeugten Ludovic Fabregas und Diego Simonet mit je sechs Treffern, außerdem zeigte der französische Weltmeister-Torhüter Vincent Gerard eine fast unmenschliche Leistung. Das Team von Trainer Patrice Canayer setzte sich nach 2003 zum zweiten Mal auf Europas Thron und bleibt damit der einzige französische Klub mit einem Titel in der Königsklasse.

Auch Uwe Gensheimer darf sich über eine Trophäe freuen. Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, der mit Paris Saint-Germain das "kleine Finale" gegen Titelverteidiger Vardar Skopje um Platz drei gewann, krönte sich mit 92 Treffern zum dritten Mal nach 2011 und 2017 zum Torschützenkönig der Champions League.

Foto: Dominik Klein noch im THW-Dress

Ergebnisdienst Pokal

Es finden keine Begegnungen statt.