Löwen starten Vorverkauf zur EHF Champions League

Foto: Verein

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es ist die denkbar schwerste Gruppe – und den Super-Kracher gibt es gleich zum Auftakt. Am Mittwoch, 12. September, empfangen die Rhein-Neckar Löwen zum Auftakt in der VELUX EHF Champions League 2018/19 den FC Barcelona.

Außerdem bekommt es die Truppe in „Todesgruppe“ A noch mit dem amtierenden Titelträger Montpellier HB, dem Sieger von 2017 Vardar Skopje, dem Sieger von 2016 PGE Vive Kielce, Top-Favorit Telekom Veszprem sowie dem schwedischen Abonnement-Meister IFK Kristianstad und dem weißrussischen Ausnahmeklub Meshkov Brest zu tun. Der Vorverkauf für Dauerkarten-Inhaber läuft ab sofort, ab dem 27. Juli können sich dann alle anderen Löwen- und Handball-Fans mit Karten eindecken.

Für die Löwen bedeutet das Hammerprogramm: Um in dieser Gruppe überhaupt das Achtelfinale zu erreichen, wird es absolute Spitzenleistungen brauchen – und zwar in jedem einzelnen Spiel. Entsprechend werden die Löwen auf die Unterstützung von den Rängen angewiesen sein und haben deshalb für ihre Fans erstmals die sogenannte Champions Card aufgelegt. Eine Karte für alle sieben Vorrundenspiele und mit echtem Mega-Rabatt: So etwas gab es bei den Rhein-Neckar Löwen bisher noch nicht. Wer sich die Champions Card sichert, kann alle sieben Spiele in der SAP Arena verfolgen – und das zum Preis von vier Partien. Dauerkarten-Inhaber bekommen auf diesen Wahnsinnspreis sogar noch einmal zehn Prozent Nachlass.

 „Wir haben eine richtig interessante Gruppe erwischt mit dem FC Barcelona, aber auch mit den beiden Final-Four-Teilnehmern Montpellier und Vardar Skopje. In der Liga ist die Unterstützung in der SAP Arena top, in der Champions League können wir da noch ein bisschen zulegen“, ruft der Sportliche Leiter die Anhänger der Löwen dazu auf, die Mannschaft in der „Todesgruppe“ bestmöglich nach vorne zu peitschen. Klar ist: Eine schwierigere Gruppe kann es kaum geben, jedes Spiel kann am Ende darüber entscheiden, ob es die Löwen-Truppe überhaupt in die nächste Runde schafft. „Wir freuen uns riesig, dass wir trotz des dichten Belegungsplanes der SAP Arena erstmals alle Spiele in der VELUX EHF Champions League in unserem Wohnzimmer austragen können. So wird es uns auch zum ersten Mal möglich sein, den Fans die günstige Champions Card anzubieten“, sagt Löwen-Geschäftsführerin Jennifer Kettemann.

Die Termine stehen noch nicht final fest, die Heimspiele in der SAP Arena werden aber ziemlich sicher allesamt am Mittwochabend stattfinden. Neben der Champions Card sind für alle Spiele Einzeltickets im Unterrang, je nach Bedarf, sprich Nachfrage, auch Einzeltickets im Oberrang erhältlich. Die Preise für Einzeltickets entsprechen denen aus der Bundesliga, mit einer Ausnahme: Um auch für reine Unterrangspiele eine günstige Preiskategorie anzubieten, wird es im Innenraum auf den Stühlen hinter dem Tor Karten für 15 Euro (Erwachsene), 13 Euro (ermäßigt) und 5 Euro (Kinder) geben. Dauerkarteninhaber bekommen einen Preisvorteil - die oben erwähnten zehn Prozent - und haben die Gelegenheit, sich zwischen dem 20. und dem 26. Juli ihre Plätze in Form der Champions Card vorab zu sichern. Dabei gibt es keine Garantie dafür, dass Dauerkarten-Inhaber ihre angestammten Plätze in der SAP Arena buchen können. Es gilt das Prinzip: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Das Buchen der „Champions Card“ für Dauerkarten-Inhaber ist über den Ticketshop der SAP Arena sowie über die Löwen-Geschäftsstelle in Kronau möglich.

Am 27. Juli beginnt der freie Verkauf für alle Spiele, auch dann wird noch die Champions Card erhältlich sein. Der Preisvorteil für Dauerkarten-Kunden bleibt ebenfalls bestehen.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.


Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Pokal

Es finden keine Begegnungen statt.