Auftakt in Nantes

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Eine neue Phase der Saison hat begonnen: Die SG Flensburg-Handewitt steigt als deutscher Meister in die VELUX EHF Champions League ein. In der Gruppe B warten alte Bekannte, aber auch einige neue Gegner. „Es ist schön, dass wir auf einige Mannschaften treffen, gegen die wir noch nie oder lange nicht mehr gespielt haben“, sagt Kapitän Tobias Karlsson.

Den Auftakt bildet eine Reise nach Frankreich, wo es am Sonntag um 19 Uhr gegen den HBC Nantes geht.

Mit viel Elan ging Maik Machulla am Freitagmorgen an die Video-Analyse. Noch nie hat die SG gegen den französischen Vertreter gespielt, dement-sprechend viel gibt es für einen Trainer zu entdecken. „Das ist eine richtig gute Truppe, aggressiv und abwehrstark mit zwei Grundformationen“, hat der SG Übungsleiter erkannt. „Vorne übernimmt noch immer Kiril Lazarov viel Verantwortung. Das wird nach dem Bundesliga-Alltag ein echter Höhepunkt, für den wir das ganze letzte Jahr gekämpft haben.“

In der VELUX EHF Champions League ist der HBC Nantes so etwas wie der Komet. Erst 2016 stieß der Klub aus der französischen 300.000-Einwohner-Stadt in die europäische Spitze vor, landete zum Abschluss der jüngsten Gruppenphase auf einen vielbeachteten dritten Rang der Staffel A und manövrierte sich dann sogar durch bis Köln und erntete die Vize-Auszeichnung. Trainiert wird die Mannschaft von Thierry Anti. Der 59-Jährige gehört zu den Größen der französischen Trainer-Zunft, geht in Nantes bereits in seine zehnte Saison. In die französische Liga startete Nantes mit einem 32:22-Sieg in Pontault, dem am Donnerstag ein 20:19-Zittersieg gegen Dunkerque folgte.

Die SG nähert sich dem Neuland mit einer Chartermaschine. Sie fliegt am Samstagmittag von Sonderborg nach Westfrankreich und wird direkt nach Abpfiff in die Heimat zurückkehren. „Bei einer Anreise von nur vier Stunden können wir uns bestens mit Training und Video-Analyse vorbereiten“, freut sich Maik Machulla über die Rahmenbedingungen. Er kann auf einen unveränderten Kader zurückgreifen. „Es sollte keiner übermüdet sein, da wir die Belastung zuletzt sehr gut verteilen konnten“, sagt er.


Fernsehen. Der Pay-TV-Sender „Sky“ steigt um 18.45 Uhr in die Berichterstattung ein.

Schiedsrichter. Jonas Eliasson und Anton Palsson (Island).

EHF-Delegierter. Vicente Breto Leon (Spanien).

 

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst Pokal

14.11.2018 18:45
EHF Champions League, 08.Spieltag
  
SG Flensburg-Handewitt - Paris Sain-German Handball 0 : 0
14.11.2018 20:45
EHF Champions League, 08.Spieltag
  
Montpellier HB - Rhein-Neckar Löwen I 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 13.11.2018 03:57:31
Legende: ungespielt laufend gespielt