Füchse stehen im Halbfinale der Vereins-WM

Foto: Lächler

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Durch einen deutlichen 33:25 (19:11)-Sieg über ES Taubate aus Brasilien haben sich die Füchse beim Super Globe ins Halbfinale gespielt. Nach einer starken ersten Halbzeit, konnten die Füchse im zweiten Durchgang ebenfalls eine souveräne Leistung abliefern. Beste Werfer waren Christoph Reißky und Mijajlo Marsenic mit jeweils fünf Treffern.

Im Halbfinale wartet am morgigen Mittwoch höchstwahrscheinlich das Team von Al Saad aus Katar, die im Abendspiel gegen die University of Sydney klarer Favorit sind.

Jakov Gojun eröffnete mit seinem Treffer im erweiterten Tempogegenstoß nach 30 Sekunden den Super Globe für die Füchse. Der EHF-Cup Champion kam gut in die Partie. In der siebten Spielminute stellte Frederik Simak bereits auf 5:1 und der Trainer von ES Taubate sah sich gezwungen im Anschluss seine erste Auszeit zu nehmen. Doch von dieser zeigten sich die Füchse unbeeindruckt.

Fabian Wiede verwandelte zweimal selbst und spielte anschließend einen herausragenden Pass an Kreisläufer Erik Schmidt (s. Foto) zum 8:2 in der 10. Spiel-minute. Die Füchse-Verteidigung ließ kaum Chancen zu und bei den restlichen war in dieser Phase fast immer Silvio Heinevetter zur Stelle. Die Füchse stellten somit auf 10:3. Im Anschluss kamen die Brasilianer wieder etwas näher heran.

Eine doppelte Unterzahl der Füchse verhalf ihnen in Minute 18 auf 11:7 zu verkürzen. Doch der Vereins-Weltmeister von 2015 und 2016 ließ sich nicht beeindrucken. Nachdem man sich auf die offensive Deckung von Taubate eingestellt hatte, konnte man in der 21. Spielminute wieder deutlich auf 14:7 davonziehen. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs hielten die Füchse den Abstand und konnten mit dem Pausenpfiff sogar noch zum 19:11 erhöhen.

Im zweiten Durchgang hatten zunächst beide Teams Ladehemmungen. Bis Mattias Zachrisson nach über vier Minuten von der Rechtsaußenposition erfolgreich sein konnte. In der 37. Spielminute traf Kevin Struck zum 22:12 und somit zur ersten zehn Tore-Führung der Partie. Das Team von Trainer Velimir Petkovic blieb weiterhin fokussiert und somit konnte Rückkehrer Mijajlo Marsenic in der 45. Minute auf 28:18 stellen.

Die Füchse spielten die Begegnung in jeglicher Formation konsequent weiter und konnten ihren Vorsprung bis in Minute 53 halten (32:22). Am Ende kamen die Brasilianer, im Auslaufen des sicheren Sieges, nochmal etwas heran. Aber die Füchse siegen dennoch deutlich mit 33:25. Leider musste Kevin Struck während der Partie verletzt in die Kabine gehen. Was genau der sprungkräftige Linksaußen hat bleibt nun abzuwarten. Morgen warten voraussichtlich die Kataris von Al Saad auf die Füchse Berlin

Füchse Berlin – ES Taubate 33:25 (19:11)

Heinevetter, Semisch; Elisson 3, Wiede 4, Holm 1, Struck 1, Gojun 1, Lindberg 1, Zachrisson 3, Schmidt 4, Simak 4/1, Reißky 5, Jallouz 1, Marsenic 5

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst Pokal

21.11.2018 18:30
EHF Champions League, 09.Spieltag
  
Dinamo Bucuresti - Cocks 0 : 0
21.11.2018 19:00
EHF Champions League, 09.Spieltag
  
Rhein-Neckar Löwen I - Telekom Veszprém 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 21.11.2018 11:29:24
Legende: ungespielt laufend gespielt