Löwen erwartet harter Fight in Montpellier

Foto: Verein

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit dem Zug ans Mittelmeer: Würden die Spieler der Rhein-Neckar Löwen nicht in dienstlicher Mission nach Montpellier reisen, man könnte glatt von einem Kurzurlaub sprechen. Stattdessen erwartet die Truppe um Kapitän Andy Schmid ein Hexenkessel samt wild entschlossener Fans und Heimmannschaft. Für den Gastgeber geht es nämlich so langsam ans Eingemachte im Duell am Mittwochabend, 20.45 Uhr, in der Sud de France Arena.

Die Ausgangslage in Gruppe A der VELUX EHF Champions League ist eindeutig: Während die Löwen durch den Barcelona-Sieg in Skopje auf Rang zwei geklettert sind und mit 10:4-Punkten beste Chancen auf einen Spitzenplatz haben, ist der Titelverteidiger aus Montpellier gezwungen, endlich Zählbares auf das Konto zu bringen. Weil Kristianstad am Wochenende sensationell Veszprém geschlagen hat, stehen die Franzosen bereits zu Beginn der Gruppen-Rückrunde mit dem Rücken an der Wand. Drei Punkte liegen sie aktuell hinter Rang sechs, der gerade so noch zur Teilnahme am Achtelfinale berechtigt. Der Druck, so viel steht fest, ist auf Seiten von Montpellier HB (MHB) immens.

Nicht nur deshalb erwartet Löwen-Captain Schmid, anders als beim 37:27 am vergangenen Mittwoch in der SAP Arena, eine superharte Partie. „Das wird ein komplett anderes Spiel. In der Champions League sind Heim- und Auswärtsspiele nicht miteinander zu vergleichen, da spielt man quasi gegen zwei komplett verschiedene Mannschaften. Montpellier wird zuhause viel mehr Aggressivität an den Tag legen. Die werden sich Gedanken machen, wie sie es besser machen können als im Hinspiel.“ Schaue man sich die bisherigen Resultate der Truppe in eigener Halle an, müsse man sich auf eine extrem hohe Hürde einstellen. Tatsächlich hat MHB zuhause gegen Veszprém gerade einmal mit einem Tor sowie gegen Skopje und Kielce nur mit je drei Toren verloren. Für Schmid steht deshalb fest: „Wir werden den Gegner nicht unterschätzen.“ Zumal sich die Südfranzosen in der heimischen Liga am Wochenende neues Selbstvertrauen geholt haben.

In der immer stärker werdenden Lidl StarLigue gewann Montpellier am Sonntag sein Auswärtsspiel in Ivry mit 22:17, ließ dabei in der zweiten Halbzeit nur sechs Gegentreffer zu. Die Abwehr, so scheint es, steht wieder deutlich stabiler als noch vergangene Woche in Mannheim. Darauf, so dürfte der Plan aussehen, will man auch gegen die Löwen aufbauen und aus einer bissigen Abwehr heraus ins gefürchtete Tempospiel kommen. Bester Schütze in Ivry war übrigens Valentin Porte mit sieben Toren. Der französische Nationalspieler könnte auch am Mittwoch beim Rückspiel gegen die Löwen zu einem entscheidenden Faktor werden – wenn man ihn denn lässt.

Zu verschenken haben die Badener nichts. Sie werden alles daransetzen, nach dem 29:28 von Veszprém den zweiten Auswärtssieg in Folge einzufahren und weiter Kurs zu nehmen auf eine Top-Platzierung in Gruppe A. Nur so sind die Aussichten für die weiteren Runden gut – und die Chance auf das anvisierte Final Four lebendig. Gegen Montpellier aus beiden Spielen vier Punkte mitzunehmen, wäre jedenfalls auch ein Statement Richtung Konkurrenz. Die schwächelte zuletzt. Skopje musste sich zuhause Barcelona geschlagen geben (26:30), Veszprém wie bereits erwähnt Kristianstad (29:32). Nur Kielce, das weiter oben mithält, erledigte seine knifflige Aufgabe in Brest bravourös (35:26) und steht nach der Hälfte der Gruppenphase punktgleich mit den Löwen (10:4) auf Rang drei.

Für die Löwen beginnt die Reise gen Süden am Dienstag. Nach dem Training am Montagnachmittag geht es am Dienstagvormittag mit dem Bus nach Straßburg, von dort mit dem französischen Express-Zug TGV einmal längs durchs Nachbarland in die südliche Region Okzitanien. Am Donnerstag nach dem Spiel geht es gegen Mittag zurück nach Deutschland – hoffentlich mit zwei weiteren Champions-League-Punkten im Gepäck. Übertragen wird das Spiel Montpellier HB gegen Rhein-Neckar Löwen auf Sky Sport 2 HD.

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst Pokal

18.12.2018 18:00
DHB-Pokal, Viertelfinale
  
Füchse Berlin - Rhein-Neckar Löwen I 0 : 0
18.12.2018 19:00
DHB-Pokal, Viertelfinale
  
TSV Hannover-Burgdorf - HC Erlangen 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 17.12.2018 15:15:19
Legende: ungespielt laufend gespielt