Möglichkeit zur Revanche

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

Pokal international
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Niederlage vom Samstag war sehr unglücklich. Bereits zum Auftakt der Rückrunde in der Staffel B der VELUX EHF Champions League bekommt die SG Flensburg-Handewitt die Gelegenheit zur Revanche. Sie trifft am Mittwoch um 18.45 Uhr abermals auf Paris Saint-Germain HB, diesmal in der FLENS-ARENA.

„Im Gegensatz zum Hinspiel haben wir nun zwei Trainingseinheiten zur Vorbereitung und können das erste Spiel analysieren“, erklärt Maik Machulla. „Wir wollen uns abermals gut präsentieren. Ein Spiel gegen Paris ist immer ein Highlight.“

Was lief gut in der Abwehr? Was weniger? Was lässt sich im Angriff noch optimieren? Der SG Trainer sezierte das Hinspiel zusammen mit Mark Bult ganz genau. Unter dem Strich gab es wenig zu meckern. „Handball ist schnell, da passieren automatisch Fehler – aber wir haben nicht viele gemacht“, bilanziert Maik Machulla. „Das Ergebnis war ärgerlich, die Leistung aber keineswegs. Dieses Niveau ist keine Selbstverständlichkeit, das müssen wir nun erst einmal wieder erreichen.“

Ein zweiter starker Auftritt gegen das Top-Team Paris Saint-Germain HB, das mit einer Chartermaschine direkt zum Flensburger Flugplatz „Schäferhaus“ geflogen ist, wäre ein weiterer Schritt nach vorne. „Wir wollen uns von Woche zu Woche stabilisieren“, erklärt Maik Machulla, der mit Freude beobachtet: „Gerade bei den neuen Spielern wächst der Glaube daran, auch gegen die besten Mannschaften bestehen zu können – so entwickelt sich eine Siegermentalität.“ Ein interessantes Detail: Beim Fast-Coup von Paris standen bei Anpfiff mit Lasse Svan und Holger Glandorf nur zwei Akteure in der Aufstellung, die schon länger als anderthalb Spielzeiten das Trikot der SG tragen.

In der französischen Metropole agierte die SG sehr zurückhaltend mit Tempogegenstößen – weil das Personal knapp war. Marius Steinhauser wird definitiv wieder an Bord sein. Für Tobias Karlsson, Magnus Rød und Jim Gottfridsson hofft Maik Machulla, dass zumindest einer aus diesem Trio seine Kameraden gegen Paris unterstützen wird. „Alle könnten spielen“, erklärt der Coach. „Die Frage lautet allerdings: Wollen wir auch das Risiko eingehen? Denn manchmal ist es besser, seinen Spielern den einen oder anderen Tag mehr Pause zu gönnen.“ Das Abschluss-Training und die Gespräche mit den Spielern sowie dem Medical Team werden den Ausschlag über einen möglichen Einsatz geben.

Auf geht`s! Ein zweites Mal gegen Paris Saint-Germain HB.

Karten-Situation. Es gibt noch wenige Sitzplatz- und Stehplatz-Tickets, und zwar im SG-Online-Shop, im Scandinavian Park Handewitt, im Angelner Autohuus und an der Abendkasse. Die SG Tickethotline ist erreichbar unter: 01806-997718 (0,20 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,60 €/Min).

Fernsehen. Das Spiel wird ab 18.30 Uhr auf Sky Sport 1 „live“ übertragen.

Hallen-Öffnung. Die FLENS-ARENA öffnet um 17.15 Uhr.

Schiedsrichter. Vaclav Horacek und Jiri Novotny (Tschechien).

EHF-Delegierter. Helmut Wille (Österreich).

Statistik. Beide Teams standen sich bislang neun Mal gegenüber. Davon gewann die SG drei, Paris sechs Mal. Das Torverhältnis lautet 276:272.

 

Es fehlen Dir die Rechte Nachrichten zu senden.

Ergebnisdienst Pokal

18.12.2018 18:00
DHB-Pokal, Viertelfinale
  
Füchse Berlin - Rhein-Neckar Löwen I 0 : 0
18.12.2018 19:00
DHB-Pokal, Viertelfinale
  
TSV Hannover-Burgdorf - FA Göppingen 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 15.12.2018 18:03:15
Legende: ungespielt laufend gespielt