Volle Halle – Spannung pur – Derbysieg!

Bild: Eintracht Hildesheim

3.Liga Nord
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Eine mit 2.315 Zuschauern prall gefüllte Volksbank Arena bildete am Sonntagabend einen prächtigen Rahmen für das Derby zwischen Eintracht Hildesheim und den Gästen vom MTV Braunschweig.

Nach einer jederzeit spannenden und hart umkämpften Partie, in dem die spielerischen Höhepunkte etwas auf der Strecke blieben, setzte sich das Eintracht-Team nach einem energischen Schlussspurt am Ende mit 30:26 durch. Nach der ersten Hälfte hatte Braunschweig mit 14:13 geführt. Nach diesem wichtigen doppelten Punktgewinn wechselt Eintracht gemeinsam mit dem HC Empor Rostock an der Tabellenspitze ins neue Jahr.

Rund 100 mitgereiste Fans des MTV unterstützten ihr Team prächtig und hatten ihren Anteil an der stimmungsvollen Atmosphäre in der Arena. Eintracht-Trainer Gerald Oberbeck war durch die Verletzung von Maurice Lungela zum Umstellen gezwungen, brachte Radek Dolezel im rechten Rückraum neben Lukas Schieb und Julius Heil. Die Löwenstädter waren mit viel Selbstbewusstsein angereist und hatten in Ariel Panzer einen sicheren Rückhalt hinter ihrer aggressiven Abwehr. Vom Anpfiff an entwickelte sich eine intensive Auseinandersetzung mit kräftig zupackenden Defensivreihen. Nach zehn Minuten führten die Gäste 5:2, weil Hildesheim im Angriff zu wenig Durchschlagskraft entwickelten und Braunschweig die sich bietenden Chancen konsequent nutzte. In der Abwehr stimmte die Abstimmung nicht immer. Nach einer Viertelstunde führten die Gäste 8:5. Ole Zakrzewski kam jetzt auf der Seite für Julius Heil in den linken Rückraum. Insbesondere Braunschweigs Linkshänder Lasse Giese bereitete der Hildesheimer Abwehr Probleme, erzielte sechs Treffer im ersten Durchgang. Jakub Lefan verlor das Torwartduell gegen Oldie Panzer phasenweise, blieb aber im Tor. „Wir könnten nicht wechseln, weil Paul Twarz angeschlagen auf der Bank saß" erklärte Gerald Oberbeck nach dem Spiel. In den letzten Minuten der ersten Hälfte brachte sich das Team wieder in Schlagdistanz. Beim Kabinengang führte Braunschweig nicht unverdient 14:13.

Gleich nach Wiederanpfiff erhöhte der MTV schnell auf 16:13. Die Begegnung insgesamt wurde jetzt zäher, weil um jeden Ball hart gekämpft wurde, was sich nachteilig auf den Spielfluss, nicht aber auf die Spannung auswirkte. Verbissene Zweikämpfe prägten das Spiel in der Phase um die 45. Minute herum. Insbesondere Nikolaos Tzoufras lieferte sich heiße Duelle mit der Braunschweiger Abwehr. In der 45. Minute gelang Hildesheim die erste Führung im gesamten Spiel, aber in der 50. Minute führten die clever spielenden Gäste 25:23. Im Endspurt stand aber die Eintracht-Deckung viel besser und so sorgten dann konsequent vorgetragene Gegenstöße für die entscheidende Führung. Lothar von Hermanni, Rene Gruszka (siehe Foto) und der aufopferungsvoll kämpfende Lukas Schieb brachten die Halle beim 28:25 endgültig zum Beben. Ole Zakrzewski setzte mit dem 30:26 den Schlusspunkt unter ein tolles Derby.

Eintracht Hildesheim: Paul Twarz, Jakub Lefan – Ole Zakrzewski (8), Rene Gruszka (9/4), Bela Pieles, Lukas Schieb (6), Julius Heil, Nikolaos Tzoufras (1), Fynn Wiebe, Radek Dolezel (5), Lothar von Hermanni (1), Norman Kordas, Matteo Ehlers

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

22.03.2019 20:00
3.Liga Ost, 25.Spieltag
  
HSG Rodgau Nieder-Roden - MSG Groß-Bieberau/Modau 0 : 0
3.Liga West, 25.Spieltag
  
HSG Bergische Panther - SG Langenfeld 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 18.03.2019 21:04:53
Legende: ungespielt laufend gespielt