Vinnhorst weiter ungeschlagen

Foto: Verein

3.Liga Nord-Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das war vor der Saison nicht unbedingt abzusehen. Der TuS bleibt auch im verflixten siebten Spiel ungeschlagen und steht nach dem Unentschieden von Rostock gegen die Jungrecken mit 13:1 Punkten allein auf dem zweiten Platz. Nur die Zweitligaabsteiger aus Dessau-Roßlau, bleiben ohne Punktverlust an der Tabellenspitze.

Aber das könnte sich am kommenden Wochenende beim absoluten Spitzenspiel ändern, wenn Vinnhorst den Ligaprimus in der Anhalt-Arena fordert. Der ambitionierte 1. VfL Potsdam jedenfalls konnte den Aufsteiger nicht zu Fall bringen und lässt die Punkte beim 30:25 (14:12) in Hannover.
Beide Mannschaften starten im Gleichschritt in die Partie. Erst beim 5:3 durch Hendrik Pollex (8.Min) legt der TuS etwas vor. Dann übernimmt Keeper Colin Räbiger das Heft des Handelns und pariert Wurf um Wurf. Über 10:7 (20. Min) ziehen die Rot-Blauen bis zur 23. Minute auf 13:7 davon. Alles im Reinen, muss auch die Mannschaft gedacht haben, denn nun schlichen sich einige Fehler ein und die Gäste konnten bis zur Pause auf 14:12 verkürzen.

Dementsprechend fiel die Halbzeitansprache des vinnhorster Trainerteams aus, und die zeigte Wirkung. Bis zur 42. Spielminute ging der TuS wieder auf sechs Tore weg (20:14), wobei vor allem die Halbachse aus Tim Otto und Hendrik Pollex Verantwortung übernahm. Aber wieder ließ sich Potsdam nicht abschütteln. Vor allem in Person des wurfgewaltigen kroatischen Jugendnationalspielers Josip Simic bäumten sich die „Adler“ noch einmal auf und erziel-ten vier Tore in Folge. (20:18, 46.Min). Doch wieder fanden die Hausherren, nach einer Auszeit, die richtige Antwort. Genau so schnell wie er geschrumpft war, wuchs der Vorsprung wieder und in der 52. Minute war beim 26:19, durch Pollex, die Entscheidung dann doch gefallen. Am Ende stand ein verdienter 30:25 (14:12) Sieg für Vinnhorst und die Gewissheit, dass man in der dritten Liga zu keiner Zeit ein Gang rausnehmen darf.

Nun steht also das Topspiel beim Dessau-Roßlauer HV 06 an. Dort erwartet die Mannschaft ein Hexenkessel. 3.300 Zuschauer passen zu Handballspielen in die Zweitgrößte Mehrzweckhalle Sachsen-Anhalts. Einige Vinnhorster Schlachtenbummler treten die Reise mit ihrem Team an und versuchen ihre Farben würdig zu unterstützen.

Für den TuS spielten: Colin Räbiger, Patrick Anders, Philipp Hartmann – Tim Otto (7), Hendrik Pollex (6), Nils Eichenberger (5), Jakob Bormann (4), Milan Mazic (3 davon 1 7m), Jonas Borgmann (2), Florian Freitag (1), Yannik Müßner (1), David Sauß (1), Sebastian Beyer, Tim Kirchmann, Kai Lemke, Matheus Costa Dias.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

25.10.2019 20:00
3.Liga Nord-West, 10.Spieltag
  
Ahlener SG - Longericher SC Köln 0 : 0
3.Liga Nord-Ost, 10.Spieltag
  
TSV Altenholz - HSG Ostsee N/G 0 : 0
3.Liga Mitte, 10.Spieltag
  
HSG Bieberau/Modau - HSG Dutenhofen II 0 : 0
3.Liga Nord-West, 10.Spieltag
  
SG Menden Sauerland Wölfe - VfL Gummersbach II 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 23.10.2019 00:19:14
Legende: ungespielt laufend gespielt