Hanau entdeckt neue Auswärtsstärke

Foto: Verein

3.Liga Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die HSG Hanau hat ihren ersten Sieg im neuen Jahr gelandet. Das Team von Trainer Patrick Beer gewann am Samstagabend in der 3. Handball-Liga Ost bei der HG Oftersheim/Schwetzingen mit 26:23 (13:14) und bleibt im Kampf um den vierten Tabellenplatz weiter im Rennen, der die direkte Qualifikation zur DHB-Pokalhauptrunde bedeutet.

„Das war eine richtig geile Mannschaftsleitung eines richtig guten Teams. Wir haben verdient gewonnen", zeigte sich HSG-Coach Beer von der Vorstellung seiner Spieler beeindruckt.

Der Sieg bei der HG Oftersheim/Schwetzingen war nach einer Niederlage und einem Remis der erste volle Erfolg in diesem Jahr, aber auch gleichzeitig der vierte Auswärtssieg in der gesamten Spielzeit. Damit verbessert sich die HSG Hanau in der Auswärtstabelle auf Rang sechs.

Diese Statistik ist umso bemerkenswerter, galt doch das Punkten in der Fremde bisher nicht als besondere Stärke der Grimmstädter. In der Gesamttabelle rangieren die Hanauer mit 23:17 Zählern ebenfalls auf Rang sechs.

Vor 500 Zuschauern kam die HSG Hanau bei der HG Oftersheim/Schwetzingen gut ins Spiel und setzte sich nach sieben Minuten schnell mit 5:2 ab. Ohne die beiden verletzten Spieler Michael Hemmer und Tarek Marschall, dafür aber mit Jannik Ruppert, dessen Einsatz bis zuletzt fraglich war, zeigte sich die HSG zu Beginn von ihrer besten Seite.

Doch plötzlich riss der Faden. Die Spieler beschäftigten sich wieder einmal mit allem anderen nur nicht mit dem Spiel an sich und so brachte man den Gastgeber wieder zurück in die Erfolgsspur. Unkonzentrierte Abschlüsse im Angriff sorgten dafür, dass man zur Pause plötzlich 13:14 zurücklag.

„In der Kabine haben wir uns geschworen, uns nur noch auf unser Spiel zu konzentrieren", erklärte Beer die Marschroute für den zweiten Durchgang. Die Ansprache schien zu fruchten. In der 34. Minute erzielte Yaron Pillmann das 15:14. Und die neuerliche Führung sollte man bis zum Schlusspfiff nicht mehr hergeben.

Allerdings musste die HSG lange Zittern eher der vierte Auswärtserfolg in trockenen Tüchern war. Besonders Ruppert schien Gefallen daran gefunden zu haben, die Nerven der Fans und Mitspieler zu strapazieren. In der hektischen Schlussphase vergab er zwei klare Torchancen, traf dafür aber zwei Mal aus weitaus aussichtsloseren Situationen.

Einen großen Anteil am Sieg hat Benedikt Müller (S. Foto, Mitte). Der Keeper ersetzte in der 15. Minute Sebastian Schermuly und entschärfte gleich mehrere hundertprozentige Chancen der Gastgeber. Ein Sonderlob gab es auch für Marius Brüggemann, dem der Coach eine „bärenstarke Abwehrleistung" attestierte. Bester Werfer war einmal mehr Jan-Eric Ritter mit sechs Toren, davon fünf von fünf verwandelten Siebenmetern. Je viermal trafen Pillmann und Ruppert.

Am kommenden Sonntag (17 Uhr) kommt es somit in der Main-Kinzig-Halle zum Spitzenspiel gegen Eintracht Baunatal. Mit einem Sieg kann die HSG Hanau bis auf zwei Zähler an den Tabellendritten heranrücken. Für dieses Spiel hat sich die HSG Hanau etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Alle Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Weitersagen lohnt sich also, damit am 17.2. gegen Baunatal die Halle aus allen Nähten platzt.

 

 

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

20.04.2019 16:00
3.Liga Ost, 18.Spieltag
  
HSC 2000 Coburg II - GSV Eintracht Baunatal 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 19.04.2019 20:25:36
Legende: ungespielt laufend gespielt