Zweiter Auswärtserfolg in diesem Kalenderjahr

3.Liga Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Saase, wie die Hausherren den TV Germania Großsachsen nennen, war bereits vor dem Spiel auf Grund einer anderen Paarung in Sachen Abstieg gesichert. Damit war ein wenig der Druck auf Seiten Gastgeber raus. Oder: Man konnte endlich befreit aufspielen.

Auf Seiten der Redmänner ging es dagegen noch um die Qualifikation zur ersten Hauptrunde des DHB Pokals, für welchen auf Grund der aktuellen Konstella-tion mindestens Platz 6 erreicht werden muss. Das waren die Voraussetzungen für diese Partie, neben der Tatsache, dass sich auch gut 50 lautstarke Piraten-Fans auf den Weg in die Sachsenhalle gemacht hatten.

Es begann ein munteres Spiel, in welchem die Abwehrreihen offensichtlich Einigkeit darüber fanden, dass man sich doch besser nicht zu sehr in die Quere kommen wolle. Das Tempo war wie schon im Hinspiel hoch. Schnelle Mitte und konzentriertes Gegenhalten auf beiden Seiten führten zu einem offenen Schlagabtausch, bei welchem die Torhüter auf beiden Seiten nicht um ihren Job zu beneiden waren. In den ersten 10 Minuten behielten die Hausherren leicht die Oberhand, welche dann zu Gunsten der Baggerseepiraten kippte. Die Deckung war ein wenig konsequenter und disziplinierter, so dass man mit 2 Kontern erstmals in Führung gehen konnte. Stefan Pohl, Übungsleiter der Saasemer, schwante Böses. Er beorderte seine Jungs beim 4:6 Rückstand in der 12. Minute auch gleich zur Auszeit, um dann eine taktische Variante auszugeben, mit welcher die Redmänner an diesem Tag nicht unbedingt rechnen mussten: Er spielte ab diesem Moment mit dem 7. Feldspieler. Damit war das Tempo zwar nicht raus, aber die Deckung der Redmänner bekam nun erhebliche Aufgaben, an welche man sich erst einmal gewöhnen musste. Die Hausherren fanden jetzt besser ins Spiel und behaupteten bis zur 26. Minute eine knappe Führung. Ab da übernahmen dann wieder die Baggerseepiraten das Heft des Handelns. Philippe Kohlstrung markierte mit der Schlusssirene durch einen sauberen Unterhandwurf aus halbrechter Position die 17:19 Führung. Es war der 8. seiner insgesamt 8 Treffer, die er fast nach Belieben in der ersten Hälfte erzielen konnte.

Auch im zweiten Abschnitt agierten die Bergsträßer konsequent mit dem 7. Feldspieler. Eine für die De-ckung der Redmänner kraftraubende taktische Maßnahme. Zwar gelang es einige Male durch die schnelle Mitte oder im Gegenstoß unmittelbar bevor der Torwart der Saasemer wieder sein Gehäuse betreten hatte, einzuwerfen, aber die permanente Unterzahl war schon sehr kräfteraubend. Hervorzuheben ist hier vor allem Beny von Stein, der nicht nur in der Deckung den Verletzten Michi Weidinger hervorragend vertrat, sondern auch durch cleveres Aufbauspiel seine Mitspieler gut in Szene setzt. So konnte die Redmann-Sieben auf Grund der konzentrierten und disziplinierten Leistung eine leichte Führung ab der 38. Minute ausbauen. Stefan Pohl wiederum beorderte seine Mannen erneut zum Team Time Out, um die letzten Kräfte zu mobilisieren. Doch ein gelungener Kempa-Trick der Rodgauer brach den letzten Widerstand und man bog endgültig auf die Siegerstraße. Der Endstand in einem sehr torreichen Spiel lautet 31:35 aus Sicht der Hausherren.

Während des Trainergesprächs wurde dann der Heimtrainer Stefan Pohl, ob seiner taktischen Massnahme in Sachen 7. Feldspieler von seinen eigenen Fan etwas angegangen. Jan Redmann kam ihm da zur Hilfe und gab zu Protokoll, dass auch ohne diese taktische Maßnahme das Spiel an diesem Tag sehr wahrscheinlich ähnlich wie im Hinspiel verlaufen wäre. Alles in allem war dieser Auswärtssieg erst der zweite in diesem Kalenderjahr, aber ein wichtiger, vor allem da die direkten Konkurrenten um die Plätze im DHB Pokal teilweise patzten. Nun steht eine 14 tägige Osterpause an, bevor es am 27.4. zum letzten Heimspiel gegen die starke GSV Eintracht Baunatal um ganz wichtige Punkte geht. Mit einer ähnlich konzentrierten und disziplinierten Leistung wie gegen Großsachsen sollte es für die Punkte 34 und 35 reichen. Wichtig für die Fans ist auch, dass an diesem Tag die scheidenden Spieler verabschiedet werden und sowohl Damen als auch Männer sich etwas zum Saisonabschluss einfallen lassen werden.....

Herren 3. Liga Ost: TV Großsachsen – HSG Rodgau Nieder-Roden 31:35 (17:19)

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

18.04.2019 19:45
3.Liga Nord, 19.Spieltag
  
Eintracht Hildesheim - HC Empor Rostock 27 : 27
18.04.2019 20:15
3.Liga Nord, 29.Spieltag
  
Mecklenburger Stiere Schwerin - TSV Burgdorf II 35 : 27
Letzte Aktualisierung: 18.04.2019 23:15:32
Legende: ungespielt laufend gespielt