Leichlingen im freien Fall

Bild: Jürgen Pfliegensdörfer

3.Liga-Archiv
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im freien Fall befinden sich die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV. Die von Verletzungen enorm geplagte Mannschaft ist am Sonntag (17 Uhr) beim Tabellennachbarn VfL Gummersbach II zu Gast und würde sich im Oberbergischen am liebsten für die 27:30-Hinspielniederlage revanchieren.

„Wir müssen aber wie schon in den vergangenen Wochen schauen, mit welcher genauen Besetzung wir antreten können“, erklärt Trainer Lars Hepp. In dieser Woche meldeten sich zu allem Überfluss auch noch Kapitän David Kreckler und Tim Lindner mit einem grippalen Infekt ab. Ein Einsatz für Sebastian Linnemanstöns kommt nach dem Muskelfaserriss zu früh. Linksaußen Vibulan Sivanathan fehlt aus beruflichen Gründen. Dafür werden einmal mehr die beiden Youngsters Jose Rosendahl und Nick Ludolph mit in den Kader aufrücken.

Die Bundesliga-Reserve aus Gummersbach spielt bislang eine herausragende Runde und steht mit 28:24-Punkten so gut wie noch nie da. „Maik Thiele macht beim VfL eine herausragende Arbeit und der Lohn ist wirklich ein toller neunter Tabellenrang“, sagt Hepp, der auf eine Vielzahl von jungen Spielern beim VfL verweist, die allesamt eine höherklassige Handball-Laufbahn einschlagen wollen.

Im ersten Aufeinandertreffen waren die Pirates gleichermaßen überrascht wie beeindruckt von dem Tempo der Gummersbacher und darauf wird man sich nun für den zweiten Vergleich einstellen müssen. „Für mich steht nach wie vor im Vordergrund, dass sich kein weiterer Spieler mehr verletzen wird. Und es wäre schön, wenn sich die Jungs mit ihren letzten couragierten Auftritten in den vergangenen Wochen mal wieder belohnen könnten“, so Hepp abschließend.