3.Spieltag: Aurich dreht unglaubliches Spiel

3.Liga Nord-West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im ersten Freitagsspiel hatte der TuS aus Volmetal einen guten Start in Hagen gegen die Eintracht (3:6; 9.). Aber Hagen verdaute den Schrecken schnell (6:6; 12.) und nach einem Zwischenspurt zum 11:6 (22.). lief das Spiel für den Favoriten.

Über 12:7 kam es zum Halbzeitstand von 15:8. Nach der Pause gelang dem Gast das erste Tor zum 15:9. Beim 19:9 (42.) erzielte die Eintracht die erste 10-Tore-Führung. Nach dem 21:10 gab es die nächste Auszeit der Gäste. Hagen hatte Spiel und Gegner fest im Griff. Über 22:10 (45.) und 26:14 (55.) kam Hagen zum 3.Sieg im 3.Spiel und deutete seine Titelambitionen mehr als an. Der Endstand der Partie wurde mit 28:16 angezeigt.

Neuss ging in seinem Abendspiel am Freitag mit 2:0 in Front, ehe der Gast aus Burscheid zum 2:3 (7.) konterte. Aber prompt gelang den Hausherren das Remis. So verlief das Spiel geraume Weile, nach 11 Minuten stand es 6:6. Nach 15 Minuten hieß es 8:8. Danach ging der Gast mit 2 Toren in Front (8:10; 19.). Beim 11:11 (23.) war das Match wieder offen. Es blieb bis zum Halbzeitpfiff spannend (15:15; 29.). Beide Mannschaften gingen mit einem 15:17 in die Kabinen zum verdienten Pausentee, weil die Panther noch zweimal einnetzten. In diesem Stil legten die Panther gleich nach der Pause nach (15:19). Nach 34 Minuten stand es 16:20, nach 40 Minuten 19:23. Dann bauten die Panther den Vorsprung noch aus (19:26; 42.). War das die Entscheidung? Mit einem Zwischenspurt verkürzten die Wikinger noch auf 22:26 (46.), aber in der 50.Minute stand es wieder 23:29 für den Gast, was für die Panther beruhigend war. Aber es wurde noch spannend, denn Neuss gab sich nicht auf. Nach 23:30 (52.) kam das Wikingerteam auf 27:30 (56.) heran, ehe ein Tor von J.P. Reinarz den Lauf beendete (27:31). Aber sofort fiel das 28:31. Dann erzielten Munkel und Blum das 28:33, was bei einer verbleibenden Restspielzeit von 1 Minute die Entscheidung darstellte. Dies war der Endstand der Partie. Neuss hat jetzt schon 2 Spiele verloren und wird wahrscheinlich, bedingt durch den Aderlass in der letzten Hälfte der vorigen Saison, kaum für einen Spitzenplatz in Frage kommen. Für die Panther sieht es nach jetzt 2 Siegen wieder besser aus.

Im 3. Spiel des Tages trafen die Wölfe aus Menden auf den LSC. Das Spiel endete mit 24:26 für die Gäste. Informationen dazu sind leider nicht verfügbar, da nicht angeboten.

Genauso erging es dem Chronisten mit dem Spiel WHV gegen Spenge am Samstag, das im Ticker auch nicht angezeigt wurde. Endstand der Begegnung war 30:28 (13:13). Ob die Nichtdarstellung im Ticker an der Übertragung des Spiels bei sportdeutschland lag, weiß ich nicht. Partiell habe ich das Spiel gesehen und war angetan von der Spielweise beider Teams. Spenge hielt gut mit und verlor etwas unglücklich gegen den Favoriten.

Ein Wort dazu in eigener Sache. Der neue Service des DHB, der versprach, über die eigene Seite Ergebnisse, News und allerlei Infos zur 3.Liga zu vertreiben, ist nach 3 Spieltagen mangelhaft was Qualität und Quantität anbetrifft. Da taucht die Frage auf, warum man ein System wie das alte SIS, das auch nicht fehlerfrei funktionierte, aber eingespielt war, kurz vor der Saison ins Aus schickt und ein neues nicht gut funktionierendes in Betrieb nimmt. Ich vermute, daß in diesem Falle wieder mal der schnöde Mammon das Sagen hatte. Getoppt wurde diese Ignoranz dem Zuschauer gegenüber nur von der ARD, die am Samstag 1 Minute vor Ende des BL-Spiels SCM-THW den letzten Strafwurf beim knappen Spielstand nicht zeigte, sondern 3 Minuten lang vor der Tagesschau statt Live-Sport lieber Reklame über den Schirm laufen ließ.

Am Samstag traf die arg gebeutelte Reserve von GWD Minden auf das Team aus Leichlingen. Ein schnelles 2:0 wurde ebenso fix mit dem 2:2 gekontert. Bis zum 10:9 (17.) konnte kein Team mehr als 2 Tore Vorsprung heraus arbeiten, wobei die Führung zu 90% auf Seiten der Gastgeber lag. Beim 12:9 (18.) hatte sich Minden II erstmals etwas mehr Polster erworfen. Diesen Vorsprung bauten sie dann noch aus (16:9; 22.). Zur Pause führte GWD II mit 19:14. Nach Wiederbeginn gelang Minden die Erhöhung auf 20:14, ehe der LTV auf 21:19 (37.) verkürzte. Nach 39 Minuten stand es 22:21. Das Spiel war wieder offen. Doch Minden kämpfte sich wieder ins Match. Beim 25:22 (47.) und spätestens beim 29:24 (51.) lag man wieder in Vorhand. Aber der LTV gab nicht auf. Man kämpfte sich auf 29:27 (54.) heran. Kurz darauf fielen der Anschlußtreffer und der Ausgleich zum 29:29 (58.). Dann gelang GWD wieder ein Treffer (30:29), prompt glich der LTV per Strafwurf aus. Jetzt begannen die Psychospiele mit den Auszeiten, die beide Mannschaften nahmen. 14 Sekunden vor Schluß erzielte Tim Huckauf das 31:30. Doch das war nicht der Sieg, denn 8 Sekunden vor Abpfiff warf Maik Schneider das 31:31. Damit liegen beide Teams mit 1:5 Punkten weiter am Tabellenende.

Am Sonntag gingen die Fohlen gegen Ahlen mit 1:0 in Front. Aber es war eine ausgeglichene Anfangsphase (3:3; 6.). In Minute 9 lag erstmals Ahlen in Front (4:5). Kurz darauf sogar mit 4:6. Vom 6:6 (14.) bis zum 10:10 (23.) blieb das Match ausgeglichen, dann konnte Ahlen leicht davon ziehen (11:14; 28.). Halbzeitstand war dann 11:15. Bis zur 36. Minute zog Ahlen dann auf 14:19 davon. Aber nach dem 16:22 (43.) hielt Ahlen den Vorsprung weitestgehend. Erst nach dem 20:25 (52.) war es mit den Ahlener Toren vorbei und der Gastgeber bekam die 2. Luft. Dann holten die Fohlen unter dem Jubel der wenigen Zuschauer Tor um Tor auf. In der 57. Minute fiel der verdiente Ausgleich. Danach war wohl die Luft aus dem Spiel, das mit 25:25 zu Ende ging. Damit haben beide Teams 1:5 Punkte.

Im Norden der Republik traf ebenfalls am Sonntag der Aufsteiger aus Friesland auf die Lipper Reserve, die fulminant starteten (0:2). Leider gab es auch hier wieder Probleme im Ticker mit den nicht angezeigten Zeitansagen zumindest für die erste Hälfte. Es war ein unglaubliches Spiel vor 1020 Zuschauern. Nach dem guten Start führte der Gast mit 2:6. Wenig später rieben sich die enttäuschten Zuschauer in der Halle die Augen (2:9). Erst beim 4:10 hatte es den Anschein, als ob Aurich den Schock überwunden hatte. Das führte zum 6:10. Bis zum Halbzeitstand von 9:12 konnte der UHV aus Aurich das Spiel etwas besser gestalten, war aber die schlechtere Mannschaft. Dann spielte die Mannschaft eine famose 2. Hälfte. Beim Stand von 18:18 (44.) hatte die Mannschaft den Vorsprung egalisiert und den Fans gezeigt, daß man dieses Spiel noch reißen will. Nach dem 21:19 (48.) spielte man tatsächlich auf Sieg. Über 25:21 (53.) kam man zum Ende des Matches beim 25:25 (57.) noch einmal in Schwierigkeiten, konnte aber letztendlich verdient dieses Spiel noch mit 28:26 gewinnen. Die Halle stand Kopf und Lippe II muß sich fragen lassen, wie man dieses Spiel noch aus der Hand geben konnte. Damit bleibt Aurich am oberen Tabellenende mit 5:1 Punkten.

Germania Nordhemmern hatte die Schalksmühler Drachen zu Gast und ging mit dem 1. Tor in die Partie. Die Drachen glichen prompt aus. Nach 8 Minuten führte der Gastgeber 4:2, aber die Drachen glichen aus 4:4 (9.). wieder konnte sich Germania auf 8:5 absetzen, ehe Schalksmühle verkürzte (8:6;14.). Der Favorit aus Schalksmühle war also gefordert (10:7; 16.). Dann kämpfte sich der Gast wieder heran (11:10; 19.). Nach 25 Minuten fiel für den Gast durch Strafwurf das 13:13. Ähnlich eng sollte es bis zum Halbzeitpfiff bleiben, denn erst mit einem Strafwurf erzielte der Gast das 15:16 zur Pause. Bis zum 17:17 waren beide Teams auf Augenhöhe, dann setzte sich langsam der Favorit durch. 17:21 (38.). Nach 43 Minuten stand es 19:24. Der Aufsteiger spielte zwar gefällig, aber es fehlte der Druck auf die Abwehr der Drachen. Über 25:30 (55.) kamen die Drachen zum Sieg mit 29:34 in Nordhemmern und bleiben verlustpunktfrei.

Damit gibt es nur noch drei verlustpunktfreie Mannschaften nach dem 3.Spieltag (Schalksmühle, Hagen und Wilhelmshaven). Am Tabellenende liegt Menden mit keinem Punkt, davor liegen Minden II, Volmetal, Gummersbach II, Ahlen und Leichlingen mit jeweils 1 Punkt. Aber auch Neuss befindet sich mit nur 2 Punkten in gefährlichem Terrain.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

15.09.2019 17:00
3.Liga Nord-West, 04.Spieltag
  
HSG Bergische Panther - Wilhelmshavener HV 18 : 32
3.Liga Mitte, 04.Spieltag
  
SG Nussloch - HG Oftersheim/Schwetzingen 21 : 17
  
Northeimer HC - HSG Bieberau/Modau 22 : 34
  
HSG Hanau - SG Leipzig II 35 : 22
3.Liga Nord-Ost, 04.Spieltag
  
Eintracht Hildesheim - Oranienburger HC 34 : 19
Letzte Aktualisierung: 15.09.2019 20:53:26
Legende: ungespielt laufend gespielt