Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(Foto: Stefan Luksch)

Mit drei Siegen im Rücken gehen die Jungrecken der TSV Hannover-Burgdorf die nächste Aufgabe in der 3. Liga Nord-Ost an. Mit viel Selbstvertrauen fährt die Mannschaft von Trainer Heidmar Felixson (s. Foto) am Samstag (18.30 Uhr) zum Spiel bei der HSG Ostsee.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(Foto: Verein)

Wenn man sich die aktuelle Tabelle der 3. Liga Nord-Ost anschaut, sieht man sofort, dass der Begegnung zwischen den DATALINERS Burgwedel und den Jungfüchsen Berlin eine ganz besondere Bedeutung zukommt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(Foto: Verein)

Dem kleinen Lichtblick vom vergangenen Wochenende - Sieg gegen Hannover-Burgwedel - soll noch mehr Helligkeit beim Oranienburger HC folgen: am Sonnabend beim SC Magdeburg II. Die Bundesligareserve verfügt genau wie der OHC über 10:18 Punkte.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(Foto: Uwe Serreck)

Eine bärenstarke Leistung sichert dem TuS Vinnhorst die nächsten zwei Heimpunkte in der Dritten Handball Liga Nord/Ost. Beim überzeugenden 30:20 (14:11) Erfolg gegen die Handballspielgemeinschaft Ostsee aus Grömitz bzw. Neustadt in Holstein überzeugt die Mannschaft auf ganzer Linie und bleibt zu Hause ungeschlagen.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(Foto: Uwe Serreck)

Nach dem emotionalen Höhepunkt beim knappen Sieg am vergangenen Wochenende gegen Eintracht Hildesheim wartet auf den HSV Hannover in der dritten Liga Nord-Ost am Sonntag (17 Uhr) beim TSV Altenholz das nächste Spitzenspiel.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Foto: Uwe Serreck

Die Spieler des HSV Hannover tollten nach dem Abpfiff des Derbys gegen Eintracht Hildesheim völlig aufgedreht über das Feld und ließen sich Fans feiern. Sebastian Czok (siehe Foto) hatte die Fans in Ekstase versetzt, als er fünf Sekunden vor dem Ende zum 27:26 (14:10)-Sieg traf.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

(Foto: Verein)

Drei Niederlagen in Folgen sind schmerzhaft. Eintracht Hildesheims Kapitän Robin John (s. Foto) merkte man wie auch seinen Teamkollegen die Verärgerung über die eigene Leistung an. Statt Lockerheit war in den letzten Spielen etwas mehr Verunsicherung zu spüren, auf dem Feld fehlte es dann an Selbstvertrauen und Leidenschaft.

Weitere Beiträge ...