Eine Serie reißt

3.Liga Nord-Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Eine Serie wird reißen - das ist sicher, wenn am Freitag die Jungrecken der TSV Hannover-Burgdorf und die Mannschaft von Handball Hannover-Burgwedel zum Rückrundenauftakt in der 3. Liga Nord-Ost aufeinandertreffen.

„Ich will nicht hoffen, dass es unsere ist, denn wir haben gegen Burgwedel noch etwas gutzumachen“, sagt Trainer Heidmar Felixson. Seine Sieben ist derzeit obenauf, strotzt nach vier Siegen hintereinander vor Selbstvertrauen. Durch den 8:0-Punktelauf haben die Jungrecken ihr Punktekonto auf 13 ausgebaut und sind auf Platz 9 vorgerückt. „Daran war zu Beginn der Saison nicht zu denken“, erinnert Felixson. Die 21:25 Pleite aus dem Hinspiel ist ihm noch sehr gut im Gedächtnis. „Aber wir haben uns stabilisiert, sind inzwischen eine gute Einheit geworden und schwerer zu besiegen.“ Davon konnten sich zuletzt Eintracht Hildesheim (31:27), HG Hamburg Barmbek (35:27), Mecklenburger Stiere Schwerin (40:31) und die HSG Ostsee (36:30) überzeugen.

Auch bei HH Burgwedel hat sich mittlerweile einiges verändert. Die Gäste konnten nur noch einmal, beim 28:15 gegen den SC Magdeburg II, als Sieger vom Feld gehen, sind anschließend auf den letzten Tabellenplatz durchgereicht worden. Nach zehn Niederlagen in Folge wird ein Erfolgserlebnis herbeigesehnt. Für Felixson ist das Nachbarschaftsduell ein brandgefährliches Spiel: „Wir dürfen uns vom Tabellenplatz der Burgwedeler nicht blenden lassen und müssen, wie zuletzt, total fokussiert sein.“ Ihm ist bewusst, dass der Kontrahent mehr kann, als er zuletzt gezeigt: „Die sind angeschlagen und deshalb umso gefährlicher. Sie haben uns einmal besiegt und werden sich mit allem was möglich ist wehren, um zu punkten.“ Auch von der immer wieder thematisierten Verletztenmisere der Gäste will der Isländer nichts hören: „Das ist ein Derby, da will jeder dabei sein. Das war im Hinspiel auch schon so.“

Zeigen will die Felixson-Sieben auch, dass der vor der Saison vollzogene Wechsel von Maurice Dräger, Johannes Marx und Steffen Schröter nach Burgwedel aufgefangen worden ist. Anpfiff ist am Freitag, 13. Dezember, um 20 Uhr, in der Gudrun-Pausewang Halle. Die Kasse öffnet um kurz vor 19 Uhr.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren