29
Do, Okt
18 New Articles

Oranienburg spielt in Bernburg

Foto: sb

3.Liga Nord-Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die Männer des Oranienburger HC gehen am Samstag die Mission "dritter Sieg" an. Gegner ist auswärts der SV Anhalt Bernburg (Anpfiff: 18 Uhr, Sporthalle Bruno Hinz). "Wir haben uns auf die Mannschaft vorbereitet", sagt OHC-Trainer Silvio Krause.

Er weiß die beiden bisherigen Ergebnisse der Saale-Städter einzuordnen: gegen den MTV Braunschweig (18:22) in der jetzigen Besetzung könne man verlieren, gegen die HSG Ostsee (26:21) müsse man - um in der Liga zu bleiben - gewinnen. "Bernburg stellt eine eingespielte Mannschaft. Die Spieler wissen genau, was der Trainer will." Sebastian Ackermann am Kreis sei ein gestandener und gefährlicher Mann, der von Leuten wie Mittelmann Steffen Coßbau gut eingesetzt werde. "Der weiß, wo er stehen muss." Ähnlich wie der HC Burgenland – OHC-Gegner vor einer Woche - komme auch Bernburg mit einem sehr durchschlagskräftigen Rückraum daher. Der "Emotional-Leader" Nico Richter drücke dem Spiel seinen Stempel auf.

Und zudem sei es in Bernburg per se ein schwieriges Pflaster: die Zuschauer, die unbequeme Mannschaft, die Aura der traditionsreichen Halle. Der OHC wolle und werde sich dem entgegenstemmen. Bis auf Dominic Kehl, der sich in der Vorwoche verletzt hatte (Adduktoren), ist die Mannschaft komplett. "Wir werden uns auf die Verhältnisse einstellen. Ich bin mir sicher, es wird eine Schlacht", so Silvio Krause. Für sein Team sei es wichtig, den Kampf von der ersten Minute an anzunehmen. Wenn sich Bernburg erst in einen Rausch spielt, wird es schwierig. Das wollen wir verhindern."

Foto: Nils Müller knickte vor einer Woche um, wird aber wieder dabei sein.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren