Recken-Reserve sorgt für Ausrufezeichen

Foto: TSV Hannover-Burgdorf

3.Liga Nord-Ost
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Mit einem Kantersieg hat die Bundesligareserve der TSV Hannover-Burgdorf für ein dickes Ausrufezeichen in der 3. Liga Nord-Ost gesorgt.

Das 40:31 (18:11) oder überhaupt einen Sieg in dieser Höhe, hätten wohl nur die Berufsoptimisten vorhergesagt, zumal der Gegner, die Mecklenburger Stiere Schwerin, den Anspruch haben zu den besten Teams der Liga zu gehören. Allerdings war davon über weite Strecken nichts zu sehen. Die Jungrecken waren von Trainer Heidmar Felixson bestens eingestellt, übernahmen nach dem 0:1 durch Kevin Herbst (2.) sofort das Zepter. Der erneut überragende Veit Mävers traf beim 3:1 (4.) bereits zum zweiten Mal und setzte den TSV-Motor so richtig in Schwung. Obwohl kurz darauf kein Linkshänder im Rückraum mehr zur Verfügung gestanden hat (Malte Donker schied nach neun Minuten mit einer Schulterverletzung aus und Geburtstagskind Timo Baune ist noch nicht wieder einsatzfähig), hat es keinen Bruch im Spiel gegeben.

Im Gegenteil, die TSV erhöhte das Tempo und zog von 5:3 auf 11:3 (14.) davon. Auch die frühe zweite Auszeit brachte für die Gäste nicht die erhoffte Wende, die Mannschaft von Trainer Mannhard Bech kam nicht auf Betriebstemperatur. Beim Gastgeber stand die Defensive mit dem gut haltenden Felix Wernlein kompakt, ließ im ersten Durchgang lediglich elf Gegentreffer zu. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren dominant, Bastian Weiß schlug aus Ballverlusten des Gegners Kapital und verwandelte zwei schnelle Gegenstöße, bevor Veit Mävers den Vorsprung beim 21:11 auf zehn Treffer ausbaute (33.). Auch die Manndeckung gegen unseren U20- Nationalspieler wirkte sich nicht negativ aus, denn das konsequente Angriffsspiel der TSV ließ auch in den folgenden Minuten nicht nach: Ein Doppelschlag vom ebenfalls starken Martin Hanne ließ den Vorsprung nach 43 Minuten sogar auf elf Tore (29:18) anwachsen. Erst nachdem Jannes Krone (siehe Foto) neun Minuten vor dem Ende das 33:22 markierte, ließ die Konzentration etwas nach, was den tollen Erfolg jedoch nicht schmälert.

„Ich bin total zufrieden“, sagte Heidmar Felixson. „Es war bestimmt unser bestes Saisonspiel – und das trotz mehrerer Ausfälle“. Neben Donker und Baune war der Einsatz von Petar Juric eigentlich nicht möglich. Aber er hat sich trotz Erkrankung in den Dienst der Mannschaft gestellt und einige Minuten in der Abwehr helfen können.

Die Jungrecken haben sich mit nun elf Punkten auf Rang zehn verbessert. Am kommenden Samstag tritt die Felixson-Sieben bei der HSG Ostsee in Grömitz an.

TSV Burgdorf II: Wernlein, Buschhorn – Mävers (13/2), Hanne (7), Weiß (6), Fischer (5), Krone (4), Wunsch, Krenke (je 2), Donker (1), Juric.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

20.12.2019 19:30
3.Liga Nord-West, 17.Spieltag
VfL Eintracht Hagen - Ahlener SG 0 : 0
20.12.2019 20:00
3.Liga Nord-West, 17.Spieltag
SG Menden Sauerland Wölfe - SG Schalksmühle 0 : 0
3.Liga Mitte, 17. Spieltag
TV Kirchzell - HSG Hanau 0 : 0
3.Liga Nord-West, 17.Spieltag
LIT Tribe Germania - Team HandbALL Lippe II 0 : 0
3.Liga Mitte, 17. Spieltag
HSG Bieberau/Modau - SG Nussloch 0 : 0
20.12.2019 20:15
3.Liga Mitte, 17. Spieltag
HG Oftersheim/Schwetzingen - HSG Rodgau Nieder-Roden 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 16.12.2019 03:04:47
Legende: ungespielt laufend gespielt