26
Mo, Okt
34 New Articles

3. Spiel, 3. Sieg für die HG Saarlouis

(Foto: Verein)

3.Liga Mitte
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Er war am Ende zufrieden. HGS-Trainer Philipp Kessler (s. Foto) hatte beim 30:22 (13:9)-Auswärtssieg in Gelnhausen eine geschlossene Mannschaftsleistung gesehen, hatte Sonderlob für Kapitän Peter Walz und erneut für Patrick Schulz im Kasten.

Gelnhausen zeigte sich zumindest zu Beginn als der erwartet unangenehme Gegner, hatte in Torwart Julian Lahme und dem jungen Spielmacher Jonathan Malolepszy die besten Leute und war am Ende dann doch chancenlos gegen die abgeklärter agierenden Saarländer.

Die Jungs von Philipp Kessler brauchten zu Beginn ein wenig Zeit, um in die Partie zu finden und erst nach dem 3:3 (8.) durch einen Siebenmeter von Philipp Leist kam die HGS-Offensive langsam in Fahrt. Als Loic Laurent nach einer guten Viertelstunde mit einem Doppelschlag Saarlouis beim 5:9 mit vier Treffern in Front brachte, war aus Sicht der HG alles im grünen Bereich. Das Team ließ sich nun nicht mehr aus der Ruhe bringen, agierte in der Folge souverän, auch wenn sogar noch die eine oder andere Chance liegen gelassen wurde. Die Hessen kamen zwar nochmals auf 8:9 heran, zu mehr reichte es aber nicht. Saarlouis zog vor dem Pausenpfiff auf 9:16 davon und selbst die Tatsache, dass die Schiedsrichter zwei Leist-Siebenmeter als „übergetreten“ werteten, tat der guten Stimmung bei der HG keinen Abbruch.

Mathias Ecker, der sportliche Leiter der HG freute sich besonders darüber, dass Philipp Kessler auch seinen Youngsters Hendrik Huth und Marko Grgic Einsatzzeit gab. Und Marko zeigte sich furchtlos, schoß gleich sein erstes Drittliga-Tor (12:20, 41.) und legte noch drei abgezockte Siebenmeter-Tore oben drauf.

Der Matchwinner an diesem Samstag war aber Kapitän Peter Walz. Der glänzte nicht nur in der Abwehr, sondern sorgte im Angriff für viel Wirbel. Gut von seinen RückraumKollegen in Szene gesetzt, traf er entweder oder er holte einen Strafwurf raus. Am Ende standen auf seinem Konto heuer neun Tore.

Philipp Kessler lobte insgesamt die solide Leistung und die gute Vorbereitung seiner Jungs auf dieses Spiel: „Alle wussten, was kommt und Pat hatte die Wurfbilder der Gegner im Kopf.“ Mit diesem dritten Sieg im dritten Saisonspiel verteidigten die Saarländer die Tabellenspitze. „Das nehmen wir mal so mit.“, so Kessler dazu, denn wie es angesichts der Corona-Zahlen weitergeht, kann sich von Tag zu Tag ändern.

Statistik

HGS: Pat Schulz (15 Paraden), Peter Walz 9, Marko Grgic 4/3, Laurent 4, Leist 3/2, Louis 3, Paetow 2, Kurotschkin 2, Lars Walz 2, Becker 1

TVG: Malolepszy 8/1, Bechert 5, Wörter 3, Müller 1, Mocken 1, Schenk 1, Kulenovic 1, Bergau 1, Klein 1

 

Siebenmeter: HGS 4/8, TVG 1/1

 

Zeitstrafen in Minuten: HGS 10, TVG 8

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren