Baggerseepiraten weiter auf der Erfolgswelle

Foto: Verein

3.Liga Mitte
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Es läuft mehr als rund für die Handballer der HSG. Im zweiten Pflichtspiel des noch jungen Jahres gelang der Truppe von Trainer Jan Redmann ein letztlich souveräner Auswärtssieg im nordhessischen Baunatal. Somit konnten die Rodgauer drei Auswärtsspiele in Folge für sich entscheiden.

Lohn dieser – zumindest aus Sicht der Baggerseepiraten- einmaligen Serie, ist der zweite Tabellenplatz, denn Leutershausen unterlag am Wochenende etwas überraschend in Gelnhausen.

Bis sich die knapp 30 mitgereisten Fans in der Baunataler Rundsporthalle über den nächsten Auswärtscoup ihrer Spieler freuen durften, mußten sich Rhein & Co. aber mächtig strecken. Nach einem verschlafenen Start, den die erfahrenen Gastgeber sofort zur eigenen Führung nutzten, kamen die Rodgauer nach und nach immer besser in die Partie. Vor allem die rechte Angriffsseite mit dem wiedergenesenen Schopper und Routinier Kaiser zeigte ein ums andere Mal ihre Klasse. Etwas fahrlässig gingen beide Teams im ersten Durchgang mit ihren Chancen um und so war es wenig verwunderlich, dass nach 30 Minuten ein 14:14 von der Anzeigetafel leuchtete. Nach Wiederanpfiff kam dann die spielentscheidende Phase: Ein verworfener Strafwurf und zwei einfache Gegentore brachten zunächst das 17:15 für die zweitligaerfahrenen Nordhessen. Das führte bei den Rodgauern offensichtlich zu einem „Hallo-wach“ Effekt. In den nächsten fünf Angriffen erzielte man fünf Treffer, drehte die Partie zum 17:20 und zwang den Gegner zur Auszeit. Auf das taktische Mittel des siebten Feldspielers war man bestens vorbereitet. Mit konzentrierter Deckungsarbeit und schnellen Beinen hielt man den Gegner trotz numerischer Unterlegenheit weg vom eigenen Tor. Die Sicherheit in der Abwehr übertrug sich auf die eigenen Offensivaktionen, wo vor allem US-National-spieler Hoddersen mit 13 Treffern überragte. Jeder Spieler trug seinen Teil zur immer deutlicheren Führung bei, spätestens als man fünf Minuten vor dem Ende das 25:29 markierte, war die Partie vor nur knapp 200 Zuschauern entschieden. Eine weitere sehr erfreuliche Nachricht: Niklas Geck, der fast ein Jahr verletzungsbedingt ausfiel, gab am Samstag sein Comeback auf der Platte. Trainer Redmann zeigte sich im Anschluß erneut sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir wußten im Vorfeld, dass Baunatal schwer zu knacken ist, vielleicht sind wir mit etwas zu viel Respekt in die Partie gegangen. Letztendlich haben uns die 10 starken Minuten in der zweiten Hälfte gereicht, um hier zu gewinnen. Was mich besonders freut, ist dass Niklas wieder zurück ist, der Junge ackert seit Wochen im Training und hat sich den Einsatz heute verdient. Jetzt freuen wir uns erst mal über das nächste freie Wochenende und dann geht’s mit voller Konzentration nach Großsachsen.“