Groß-Bieberau/Modau meldet weitere Neuzugänge

(Foto: Jürgen Pfliegensdörfer)

3.Liga Mitte
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die aktuelle Saison ist auch in der 3. Handball Liga vorläufig ausgesetzt und der Spiel- und Trainingsbetrieb ruht. Ob es eine Fortsetzung geben wird, ist eher unwahrscheinlich und trotzdem hat Falken Trainer Thorsten Schmid (s. Foto) seinem Team „Home Office“ verordnet und jedem Spieler individuelle Trainings- und Fitnessprogramme an die Hand gegeben.

„Sollte weiter gespielt werden“, so Schmid, „werden wir bereit sein.“

Unterdessen haben die verantwortlichen um Manager Georg Gaydoul weiter am Kader für die neue Saison gearbeitet und weitere interessante Neuzugänge verpflichtet. Neben den bereits gemeldeten Christopher Nungovitch (Tor, 30 Jahre, Spartak Moskau), Christoph Weizsäcker (Tor, 18 Jahre, HSG Wetzlar), Hannes Iffert (Kreis, 23 Jahre, ThSV Eisenach), Christopher Malik (Rückraum, 26 Jahre, HSG Hanau), und Kevin Kunzendorf (Rechtsaußen, 18 Jahre, HSG Wetzlar), vermelden die Falken noch vier Neuverpflichtungen:

Tim Claasen, (Rückraum Mitte), 23 Jahre

Der talentierte Rückraumspieler kommt aus der 2. Bundesliga vom VfL Lübeck-Schwartau und hat dort bereits über 150 2. Liga Spiele absolviert. Er bekam bereits als 17 jähriger die Chance in der ersten Mannschaft zu spielen und war damit einer der jüngsten Zweitligaspieler. Er will sich in Groß-Bieberau weiter entwickeln und vor allem durch mehr Spielanteile sein Potential effizienter ausschöpfen.

David Wucherpfennig (Kreis), 19 Jahre

Der junge, großgewachsene Kreisläufer kommt aus der Region (Groß-Zimmern) und wurde in der Großwallstädter Juniorenakademie ausgebildet. Dort schaffte er es noch als Juniorenspieler in den Kader der ersten Mannschaft des TV Großwallstadt aufgenommen zu werden und spielt seitdem beim Tabellenführer der 3. Liga Mitte als feste Größe mit. Zusammen mit Hannes Iffert wird er ein wuchtiges Kreis Duo bilden, die beide auch in der Abwehr überzeugen können. Wucherpfennig kommt für Kenneth Fuhrig, dessen Vertrag aus organisatorischen Gründen nicht verlängert wurde.

Moritz Klenk, (Linksaußen), 18 Jahre

Er kommt als Perspektivspieler, mit einem Riesen Talent ausgestattet, im Zuge eines Doppelspielrechtes auch von der TV Großwallstadt Juniorenakademie und soll Drittligaluft schnuppern. Der Nachwuchsspieler soll sich bei den Falken weiter entwickeln.

Marko Sokicic (Co Trainer, A – Jugend Trainer und Spieler der Falken II), 29 Jahre

Der Sportlehrer kommt für mehrere Funktionen zu den Falken, zum einen als Co Trainer der ersten Mannschaft, zum anderen als Jugend Trainer und zudem als Spieler für die Landesliga Mannschaft. Er will vor allem seine Entwicklung als Trainer voran bringen und sieht bei den Falken die besten Möglichkeiten dazu. Neben der Herausforderung der 3. Liga, kann ihm dabei natürlich Falken Trainer Thorsten Schmid als DHB Ausbilder weiter helfen. Sokicic war als Spieler beim TV Neuhausen in der 2. und 3. Liga, danach in Groß-Umstadt und dort zuletzt als Spielertrainer.

Es wird also in Groß-Bieberau/Modau wieder einen 15 Mann Kader geben, der sich qualitativ verbessern wird. Mit diesen 4 Neu Verpflichtungen besteht der Drittligakader in der neuen Saison 2020/2021 (der 38. Saison für Groß-Bieberau in einer deutschen Bundesliga) aus den folgenden Spielern:

• Maximilian Bettin
• Simon Brandt
• Robin Büttner
• Till Buschmann
• Jonas Dambach
• Lucas Eisenhuth
• Kris Jost
• Christopher Nungovitch
• Christoph Weizsäcker
• Hannes Iffert
• Christopher Malik
• Kevin Kunzendorf
• Tim Claasen
• David Wucherpfennig
• Moritz Klenk

Mit diesem Kader und weiteren Perspektivspielern aus der Landesligamannschaft wollen die Falken ihre 38. Bundesligasaison angehen und sich weiter nach oben entwickeln. Manager Georg Gaydoul: „Der neue Kader hat eine außerordentliche Qualität und ist enorm entwicklungsfähig. Unsere Fans dürfen sich auf eine interessante Mannschaft und wieder auf spannende Spiele in der 3. Liga freuen. Wir gehen zielgerichtet die neue Saison ab 01.07. an.“

Neben der personellen Weiterentwicklung wollen die Falken aber auch den dringend erforderlichen Ausbau der Sporthalle in Groß-Bieberau voran bringen. Die ehrwürdige Sporthalle an der Schule ist doch sehr in die Jahre gekommen, braucht dringend einen neuen Hallenboden, eine Sanierung der Umkleide- und Duschkabinen, eine Vergrößerung und Optimierung des Schmucker – Foyers und eine Kapazitätserweiterung für die Zuschauer. Immerhin belegen die Falken im Zuschauerranking der Drittligisten mit nahezu 800 Zuschauern im Schnitt, Rang 2 hinter dem TV Großwallstadt.

Weitere Planungssicherheit haben die Falken durch die Verlängerung der beiden Hauptsponsorverträge mit den Unternehmen Merck und MHI bekommen. Die beiden Hauptsponsoren unterstützen die Falken bereits viele Jahre lang und gehören zu verlässlichen Partnern im Sponsoringbereich. In den Vertragsgesprächen wurden vor allem die gegenseitige Vertrauensbasis und die Kontinuität der Falken, zu den Top Handball Mannschaften Deutschlands zu zählen, herausgestrichen. Beide Unternehmen belohnen das außergewöhnliche Engagement des Vereins in der 3. Handball Bundesliga und verlängerten die Verträge bis zum Jahr 2023.

Durch seine Historie ist Merck tief mit der Region und den Menschen, die hier leben, verbunden. Merck, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, beschäftigt in Deutschland über 11.000 Mitarbeiter – sie entwickeln, produzieren und vermarkten hochwertige Medikamente, innovative Produkte für die Biotech- und Pharmaindustrie und für die akademische Forschung sowie Spezialchemikalien für besondere Anwendungen.

„Wir freuen uns, so kontinuierlich unsere Verantwortung und Verbundenheit zum Groß-Bieberauer Handball zu zeigen und unseren Teil dazu beizutragen, dass die Falken damit ihre erfolgreiche Arbeit fortsetzen können, der Slogan – Mit Tradition in die Zukunft – wird hier gelebt und umgesetzt,“ so Julian Wenzel, bei Merck für Sport Sponsoring verantwortlich.

Auch die MHI-Gruppe, regional führender Anbieter von Rohstoffen, Baustoffen und Straßenbauleistungen, bekennt sich zu seiner sozialen Verantwortung an einem ihrer wichtigsten Produktionsstandorte und unterstützt die Falken ebenfalls weiter bis zum Jahr 2023.

„Es macht Freude, die sehr gute Arbeit der Verantwortlichen bei den Falken, auch für die Jugend, durch unser Engagement unterstützen zu können. Die Verbindungen unserer Unternehmensgruppe und unserer Mitarbeiter in die Region sind vielfältig und eng - unser Einsatz für die Falken steht für diese Nähe,“ sagt Christoph Hagemeier, Vorstandssprecher MHI.

 

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren