HSG Hanau erwischt gebrauchten Tag

3.Liga Mitte
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Einen gebrauchten Tag erwischte die HSG Hanau am 23. Spieltag der 3. Handball-Liga Mitte. Die Grimmstädter verloren gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen mit 23:27 (9:11). Immerhin konnte mit 21:19 Punkten wenigstens der fünfte Tabellenplatz gehalten werden.

Unter den 525 Zuschauern in der Main-Kinzig-Halle waren auf Einladung der HSG Hanau am sogenannten „Mehrgenerationentag" zahlreiche Senioren aus dem Seniorenpflegeheim DOMICIL anwesend. Ebenso in Absprache mit der Karl-Rehbein-Schule auch viele Austauschschüler aus Frankreich sowie die Pokalsiegermannschaft der TS Steinheim von 1972.

Die Gastgeber starteten stark in die Partie und ließen sich zunächst auch nicht durch die frühe Rote Karte für Yaron Pillmann stoppen, der nach einem Foulspiel bereits nach sechs Minuten das Feld verlassen musste. Nach siebzehn Minuten führte die HSG Hanau mit 7:4.

Doch in der Folgezeit sollte sich nicht nur das Fehlen Pillmanns bemerkbar machen, sondern auch die restlichen Ausfälle. Nach wie vor standen Jannik Ruppert, Daniel Wernig, Matthias Schwalbe und Jan Eric Ritter nicht zur Verfügung. Yannik Woiwod war aufgrund einer starken Erkältung nicht wirklich eine Verstärkung an diesem Nachmittag. Zu allem Überfluss brachten die Schiedsrichter auch noch zusätzlich Hektik in die Partie.

Doch das soll die Leistung der HG Ofterheim/Schwetzingen nicht schmälern. Gestützt auf eine gute 5:1-Abwehr und einem variablem Angriffsspiel gelang den Gästen in der Folgezeit ein 7:1-Lauf. Zur Pause führten sie plötzlich mit 11:9.

Auch im zweiten Durchgang schafften die Hanauer es nicht, das Blatt noch einmal zu wenden. Im Gegenteil: In der 52. Minute lag man bereits mit 18:24 in Rückstand. Nur selten hatten die Zuschauer das Gefühl, dass hier doch noch etwas gehen könnte. Kein Spieler konnte seine wirkliches Leistungsniveau erreichen.

„Hanau hat eine tolle Mannschaft und eine tolle Stimmung in der Halle. Wir wussten, dass wir heute eine Topform abrufen müssen und haben eines unserer besten Saisonspiele absolviert", sagte Gästetrainer Holger Löhr.

Dagegen war sein Gegenüber Oliver Lücke natürlich bedient. „Glückwunsch an den Gegner, der heute verdient gewonnen hat", sagte der HSG-Coach und wollte nicht weiter in die Einzelkritik gehen. Dafür bedankte er sich ausdrücklich beim Publikum. „Vielen Dank an den Blauen Block. Was die Fans heute wieder bis kurz vor Schluss abgebrannt haben, macht mich sehr stolz auf unseren Verein", sagte Lücke.

Für Hanau war Max Bergold mit vier Toren der erfolgreichste Torschütze. Lucas Lorenz (s. Foto), der in der ersten Hälfte umgeknickt war, darf hoffen, dass die Verletzung nicht so schlimm ist und er bei den nächsten Begegnungen wieder dabei sein kann.

Denn die haben es in sich. Gleich drei Mal muss die HSG auswärts antreten. Den Auftakt macht die Partie beim Spitzenreiter TV Großwallstadt (29.2.). Es folgen Auftritte beim GSV Eintracht Baunatal und bei der SG Leutershausen, ehe am Sonntag, den 22.3. (17 Uhr, Main-Kinzig-Halle), gegen den TV Gelnhausen bereits das letzte Heimspiel der Saison ansteht.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren