23
Mo, Nov
22 New Articles

Am Ende geht Lemgo II die Puste aus

Foto: Verein

3.Liga Nord-West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Auch im dritten Spiel gab es keine Punkte für das Team HandbALL. Die Lipper unterlagen der ESG Gensungen/Felsberg knapp mit 27:30. Dabei wurde das Spiel erst in den letzten Augenblicken entschieden.

„Wir haben definitiv eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den ersten beiden Spielen gesehen“, so THL-Trainer Matthias Struck nach der Partie am Samstagabend. Bis zum Schluss war es in Spiel auf Augenhöhe, in dem am Ende die Gäste aus Hessen die Nase vorne hatten.

„Wir haben Wille, wir haben Kampf gesehen“, so Struck weiter. „Zwei Mannschaften haben sich einen richtigen Fight um die zwei Punkte geliefert.“ Das Duell zwischen dem Team HandbALL und Gensungen war über weite Strecken ein ausgeglichenes, erst kurz vor Schluss fiel die endgültige Entscheidung. „Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bis bei uns in der Schlussphase dann leider die Kräfte etwas nachgelassen haben“, so Hark Hansen nach dem Spiel, dem sechs Tore gelangen.

Das Team HandbALL erkämpfte sich Mitte der zweiten Halbzeit nach einem Rückstand von drei Toren (20:23) wieder das Unentschieden (24:24), den längeren Atem hatten an diesem Abend aber die Gäste. „Das war ein unglaublicher Kampf in der Abwehr. Meine Jungs haben auf die Tube gedrückt und nicht unverdient gewonnen, aber auch glücklich und vor allem glücklich machend“, freute sich der Trainer der Gäste, Arnd Kauffeld, über die ersten Punkte für den Aufsteiger aus Nordhessen.

„Die Jungs haben es geschafft, sich oft sehr gute Positionen zu erspielen gegen die sehr große, kräftige und robuste Abwehr von Gensungen, das müssen wir jetzt einfach mitnehmen aus dem Spiel. Es bringt nichts, den Kopf in den Sand zu stecken, die Saison ist noch sehr lang“, so Matthias Struck. Die Lipper hatten gegen Ende der Begegnung erneut die Chance auf den Ausgleich, Gäste-Keeper Lauterbach fischte den Ball aber ab und so kam Gensungen dann zur erneuten Zwei-Tore-Führung.

„Natürlich werden wir über Fehler sprechen, die zu vermeiden gewesen wären, aber wir werden auf jeden Fall das mitnehmen, was uns heute hier stark gemacht hat“, blickt der THL-Coach schon auf das kommende Wochenende voraus. „Das nehmen wir mit in das nächste Spiel und dann werden wir sicherlich auch wieder eine Chance auf zwei Punkte haben. Wir arbeiten an unseren Stärken, wir arbeiten an unserem Spiel, das ist das, was uns stark machen soll.“

Team HandbALL: Mühlenstedt, Wetzel; Hübner, Oetjen 3, Herz, Schmidt, Hangstein 6/4, Pauly 4, Hansen 6, Reitemann 1, Blauuw 5, Geis 2.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren