Team HandbALL: Niederlage gegen Dragons

Foto: Heinz Zaunbrecher

3.Liga Nord-West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Erneut war es ein knappes Spiel, vielleicht fehlte den Gastgebern am Ende auch das Quentchen Glück, um gegen die Sauerländer der SGSH Dragons etwas Zählbares mitzunehmen. „Das war ein großer Kampf. Es hat uns viel Spaß gemacht, obwohl wir am Ende verloren haben“, so THL-Trainer Matthias Struck.

Das Team HandbALL unterlag am Samstag mit 26:30, steht aber mit 15:15 Punkten weiter auf Platz 8 der 3. Liga Nord-West.

„Die Drachen besiegen den Hermann“ – mit diesen Worten fasste Wolfgang Huppke auf der Pressekonferenz das Spiel zwischen dem Team HandbALL und den SGSH Dragons zusammen. Anschließend hakte der Moderator bei beiden Trainern nach, wie das Spiel aus ihrer Sicht gelaufen sei. „Wir sind mit großem Respekt angereist und wollten versuchen, den Spirit aus dem Derby gegen Volmetal mitzunehmen“, so der ehemalige Nationalspieler Mark Dragunski, der mit seinen weitaus mehr als zwei Metern Körpergröße sicherlich auch neben dem Podest hätte stehen können. „Am Ende zählt, dass wir auswärts die Punkte mitgenommen haben. Das Team HandbALL ist eine tolle Truppe und es hat Spaß gemacht, hier zu spielen.“

Auch Matthias Struck, der zunächst den Gästen zum Erfolg gratulierte, sagte, dass es ihm trotz Niederlage dennoch Spaß gemacht habe. „Großen Respekt an die Mannschaft. Schalksmühle ist keine Mannschaft, die man einfach so im Vorbeigehen mitnimmt, da steckt schon viel Qualität in der Truppe, aber das war ein toller Kampf. Es hat mir und ich glaube auch uns sehr viel Spaß gemacht, obwohl wir verloren haben. Der Blick geht nach vorne, das nächste Heimspiel kommt schon in einer Woche und da wollen wir unbedingt wieder zwei Punkte holen. Vielen Dank für die Unterstützung.“

Die Gastgeber gerieten gleich zu Beginn der Partie in Rückstand. Nach dem 3:4 gelangen den Gästen vier Treffer in Serie und sie konnten beim 3:8 den Abstand erstmals auf fünf Tore erhöhen. „Wir sind leider schwer ins Spiel gekommen und haben gleich zu Beginn das Tempospiel von Schalksmühle gegen uns bekommen“, so Struck. Mit zunehmender Spielzeit wurde das Team HandbALL wieder sicherer in den Aktionen, bis zur Pause verkürzte die Struck-Truppe auf 15:18.

„Wir haben uns sehr gut ins Spiel reingekämpft. Unsere Abwehr hat gerade in der zweiten Halbzeit sehr gut gearbeitet. Die Jungs haben sich viel bewegt und immer wieder Druck auf die Rückraumspieler ausgeübt, zudem haben sie die Passwege zum Kreis relativ eng gestaltet“, so der THL-Coach weiter. „Das ein oder andere Mal war es dann ein wenig mehr Glück auf Schalksmühler Seite, oder Pech auf unserer Seite, dass da drei, vier Bälle noch irgendwie ins Tor reinkullern, wo wir vielleicht mit ein bisschen mehr Glück die Partie hinten raus noch hätten enger gestalten können.“

„Vorne im Angriff haben wir in einer Phase zwischen der 40. und 50. Minute leider zwei, drei Bälle liegen lassen, da kam es dann vom 22:23 auf 22:27, was es dann natürlich hinten raus mit der Erfahrung, der Qualität und der individuellen Klasse der Spieler, die die Dragons haben, natürlich schwer macht, das Spiel in der Schlussphase nochmal zu drehen“, schloss Matthias Struck ab.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst 3.Liga

22.01.2020 19:30
3.Liga Nord-Ost, 19. Spieltag
  
Mecklenburger Stiere Schwerin - HC Empor Rostock 0 : 0
22.01.2020 20:00
3.Liga Mitte, 19. Spieltag
  
HG Oftersheim/Schwetzingen - SG Nussloch 0 : 0
Letzte Aktualisierung: 21.01.2020 09:19:16
Legende: ungespielt laufend gespielt