29
So, Nov
25 New Articles

Wölfe unterliegen im Kreis-Derby

3.Liga Nord-West
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Vor den Augen des verletzten Lars Henkels startete die SG Menden Sauerland Wölfe beim von z-Point Menden präsentierten Heimspiel vor ihren Fans nicht gut in die Partie. Während der Gast aus Schalksmühle und Halver schnell auf 0:3 davonzog, scheiterten die Wölfe mit ihren Würfen am guten Gästetorwart Julian Bochert.

In der Folge nahm auch das Stary-Team den Kampf an und verkürzte in der sechsten Spielminute auf 3:4. Nach einem herben Foulspiel an Christian Klein entschied das Schiedsrichter-Gespann auf Disqualifikation und rote Karte für Dragons-Kreisläufer Philipp Dommermuth. Er hatte Klein bei einem Wurfversuch aus der Luft geholt, der bei der Landung unsanft mit dem Hinterkopf auf den Hallenboden schlug. Klein konnte nach einer Verschnaufpause wieder an der Partie teilnehmen, in das Angriffsspiel der Wölfe kam nun aber ein temporärer Bruch und der Gast setzte sich wieder auf 5:9 ab. In der Mendener 6:0 Deckung fanden die von Mark Schmetz trainierten Gäste immer wieder Lücken und brachten die treffsicheren Außen regelmäßig in aussichtsreiche Wurfsituationen, die diese auch zu nutzen wussten. In dieser Phase war es vor allen Dingen Maurice Meurer, der die Wölfe mit fünf Treffern in der ersten Spielhälfte in Schlagdistanz hielt. Ein Siebenmeter-Treffer von Jonas Schulte besiegelte den verdienten Halbzeitstand von 13:17.

Die Kabinenansprache von Ingo Stary zeigte in der zweiten Halbzeit Wirkung. Das nun auf eine 5:1 Deckungsverbund umgestellte Wölfe-Abwehrspiel zeigte Wirkung. Schalksmühle wurde weiter herausgeschoben, kam nicht mehr zu klaren Würfen und Menden holte durch einen krachenden Wurf von Christian Klein unter die Latte auf 18:19 auf. Nun war es ein Derby, die Anhänger feuerten das Team begeistert an und die Wölfe waren drauf und dran, die Partie zu drehen. Beim Stand von 19:20 wird ein Wölfe-Treffer zurückgepfiffen und stattdessen auf Siebenmeter entschieden. Der bis dahin in allen Versuchen sichere Jonas Schulte schlägt bei seinem Wurf zwar den Torhüter, trifft aber den Pfosten und vergibt damit den zu dieser Phase verdienten Ausgleich. Wahrscheinlich war dies die Schlüsselszene des Derbys, denn in der Folgezeit ziehen die Dragons, angetrieben durch einen starken Moritz Frenzel wieder davon. Die Wölfe arbeiteten in Zusammenarbeit mit einem guten Torhüter Jean Luca Jannack in der Abwehr weiter gut, fanden im Angriff nun jedoch nicht mehr das richtige Mittel oder scheiterten mit freien Würfen am weiterhin starken Gäste-Keeper Ante Vukas. Trotz des verdienten 25:30 Erfolges der SGSH Dragons kann das Trainerteam um Ingo Stary auf dieser Derby-Leistung aufbauen. In der kommenden Woche wartet mit Aufstiegsfavoriten Eintracht Hagen ein weiterer schwerer Brocken auf die Mendener Handballer.

Aufstellung der Wölfe (Torerfolg in Klammern):
31 Jean Luca Jannack
35 Kevin Peichert
4 Dominik Flor (2)
5 Maurice Meurer (7)
7 Christian Klein (2)
9 Luca Jünger
11 Luca Giacuzzo (2)
15 Sebastian Loos (1)
17 Jonas Schulte (5, davon 4/5 7m)
21 Rafael Dudczak (3)
22 Jan Wiesemann
32 Lukas Rosenbaum (1)
41 Maximilian Klein (2)
44 Nils Flor
65 Jan-Niclas Schneider
68 Max Hinzpeter

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren