Albin Lagergren geht

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Schwedens Nationalspieler Albin Lagergren spielte von 2018 bis 2020 beim SCM. "Es war ein starkes Gefühl nach Magdeburg zu gehen. Ich habe mich für den SCM entschieden, weil mir die attraktive Spielweise des SCM mit viel Tempo aus einer starken Abwehr heraus sehr liegt."

Mit Vollgas war der Rückraum-Linkshänder aus Kristianstad ohne Anpassungsprobleme sofort drin im SCM-Tempospiel. Albin überzeugte bei den Grün-Roten auf Anhieb als spielstarker Linkshänder mit einem unglaublichen Wurf, jeder Menge internationaler Erfahrung und seiner Stärke, oft die richtigen Entscheidungen zu treffen. In seinem ersten SCM-Jahr erreichte er mit der Mannschaft das REWE Final Four im DHB-Pokal in Hamburg, aber leider war das Finale für Albin doppelt schmerzhaft.

Mit einem Mittelfußbruch musste er in der 1. Halbzeit raus und erlebte die 24:28-Niederlage von der Bank aus. Sein Titeltraum in Magdeburg erfüllte sich auch 2020 nicht. Die guten Chancen im EHF-Cup zerplatzten wegen des Saisonabbruchs in der Corona-Krise. „Albin hat uns von Beginn seiner Vertragslaufzeit an auf ein anderes Niveau gebracht. Man hat die Qualitäten, die Albin handballerisch hat, sofort wahrgenommen und wir haben sportlich eine enorme Perspektive in ihm gesehen.“, äußert sich SCM-Trainer Wiegert über Lagergren. „Leider war er dann im zweiten Jahr sehr verletzungsgeplagt. Was mir für ihn persönlich ausgesprochen leid tut. Relativ frühzeitig hat er sich dann für einen Wechsel nach Mannheim entschieden. Ich wünsche ihm für seinen weitere sportliche Entwicklung alles Gute.“ Ab dem 1. Juli 2020 läuft der Dreijahresvertrag von Albin Lagergren bei den Rhein-Neckar Löwen.

Die den SCM verlassenden Spieler wurden bislang immer sehr stimmungsvoll im Rahmen des letzten Heimspiels verabschiedet. Aktuell stehen uns diese Spieler aus arbeitsrechtlichen Gründen resultierend aus der CORONA-Krise für eine persönliche Verabschiedung leider nicht zur Verfügung. Wir werden dies bei nächster Gelegenheit nachholen, wenn zum Beispiel der uns verlassende Spieler mit seinem neuen Club beim nächsten Aufeinandertreffen in der GETEC ARENA gastiert. Alternativ laden wir die Spieler ehestmöglich privat zu einem Heimspiel nach Magdeburg ein. Im Rahmen der nachzuholenden Verabschiedungen werden auch die Fanclubvertreter die Möglichkeit haben, sich von den Spielern zu verabschieden. Sofern der Wunsch der Fanclubs besteht, den betreffenden Spielern bereits jetzt Abschiedsgrüße oder ein Abschiedsgeschenk zu übermitteln, können diese in der Geschäftsstelle der Handball Magdeburg GmbH abgegeben werden. Wir leiten die Grüße dann gerne an die Spieler weiter.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren

Ergebnisdienst Bundesliga

Es finden keine Begegnungen statt.