29
Do, Okt
18 New Articles

Das 103. Landesderby

Foto: Ingrid Anderson-Jensen

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Der Trip nach Skopje war kein schöner Donnerstag. Viel Zeit zum Wundenlecken ist allerdings nicht. Bereits am Sonntag um 13.40 Uhr steigt das 103. Landesderby. Die SG Flensburg-Handewitt muss beim THW Kiel antreten.

Am Freitag in der Früh landete der SG Tross wieder in Sonderborg. Nach ein paar Stunden Schlaf folgten Stunden der Regeneration – bei herrlichem Sonnenschein. Über die Ursachen der Niederlage in Skopje waren sich alle einig: zu viele eigene Fehler in Angriff und Abwehr, aber auch die personellen Ausfälle im zweiten Durchgang. Nachdem Johannes Golla (Mittelfußbruch), Jacob Heinl (Innenbandriss) und Lasse Møller (Handverletzung) ohnehin fehlten, klagten Mads Mensah und Gøran Søgard über Blessuren, Torbjørn Bergerud traf ein Ball mit voller Wucht an den Kopf. Die Untersuchungen laufen, aber wohl erst beim morgigen Abschluss-Training dürfte klar sein, wer spielen kann. „Egal wer auf der Platte stehen wird – jeder wird brennen“, weiß SG Coach Maik Machulla. „Wir freuen uns auf das Derby, auch wenn das Feuer etwas kleiner sein wird als vor 10.000 Zuschauern.“

Beim THW fehlten zuletzt drei Leistungsträger, aber nur Nikola Bilyk (Kreuzbandriss) muss langfristig pausieren. „Wir rechnen damit, dass Niklas Landin und Sander Sagosen gegen uns auflaufen werden“, sagt Maik Machulla. Erst vor drei Wochen standen sich die beiden Nordrivalen in Düsseldorf gegenüber. Der THW Kiel gewann den Pixum Super Cup mit 28:24, die SG bot aber ein gutes Spiel und ließ danach weitere gute Vorstellungen folgen. Daher ist Maik Machulla vor Sonntag nicht bange – auch nicht falls weitere Akteure ausfallen sollten. „Dann bekommt jeder mehr Verantwortung, dann müssen Aufgaben als Mannschaft gelöst werden, was unsere sportliche Weiterentwicklung fördert“, sagt der Coach, stellt aber auch klar: „Wir brauchen eine Top-Leistung, so etwas wie in Skopje die ersten 20 Minuten wird nicht reichen.“

Fernsehen. Das Spiel wird ab 13 Uhr auf Sky Sport 2 „live“ übertragen. Außerdem bietet der NDR ab 13.30 Uhr eine Live-Übertragung an.

Schiedsrichter. Robert Schulze und Tobias Tönnies (Magdeburg/Dodendorf).
Statistik. In den bisherigen 102 Derbys ist die SG 36 Mal als Sieger vom Feld gegangen, 61 Mal gewannen die Kieler. Das Torverhältnis lautet 2693:2819.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren