21
Mi, Okt
27 New Articles

Rhein-Neckar Löwen zum Auftakt ohne Zuschauer

(Foto: Verein)

1.Bundesliga
Tools
Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Die angepasste Corona-Verordnung Sport des Landes Baden-Württemberg lässt im Rahmen einer sechswöchigen Testphase bei Profisportveranstaltungen nun unter strengen Auflagen eine begrenzte Anzahl an Zuschauern zu. Bei Hallen in der Größenordnung der SAP Arena sind 20 Prozent der im Regelbetrieb zulässigen Besucherkapazität erlaubt.

Die ersten beiden Heimspiele dieser Saison der Rhein-Neckar Löwen finden dennoch ohne Zuschauer statt. Davon betroffen ist das Rückspiel in der 2. Qualifikationsrunde der EHF European League am kommenden Dienstag gegen den dänischen Vertreter TTH Holstebro (Anwurfzeit 18:45 Uhr) sowie das erste Bundesligaheimspiel am 04. Oktober gegen den TVB Stuttgart (Anwurfzeit 16:00 Uhr).

„Die nun erlassenen Regelungen erlauben uns eine teilweise Wiederaufnahme des Betriebs. Da wir bis vor wenigen Tagen allerdings erst ab frühestens November mit einer Teilzulassung von Zuschauern gerechnet haben, basieren alle Wiedereröffnungskonzepte auf einem Re-Start ab 01. November 2020, wie dies in der Landesverfügung auch ursprünglich vorgesehen war“, erklärt Arena- und Adler-Geschäftsführer Daniel Hopp.

Da sich die Halle seit dem 14. März dieses Jahres in einem kompletten Lock Down befindet, ist die Wiederaufnahme des Veranstaltungsbetriebs – an dem das Team der SAP Arena seit Monaten mit Hochdruck arbeitet – nicht ohne Weiteres und nur mit einem größeren zeitlichen Vorlauf möglich. „Die technischen, personellen und organisatorischen Herausforderungen sind enorm und die SAP Arena ist sich ihrer Verantwortung bzgl. des Hygienekonzepts und des dahinterliegenden Besucherschutzes bewusst“, so Hopp weiter. Das umfangreiche Hygienekonzept, das bei den Behörden auf sehr positives Echo gestoßen sei, müsse exakt beachtet werden und mit großer Akribie umgesetzt werden. „Die Gesundheit und Sicherheit unserer Besucher, Mitarbeiter sowie Dienstleister ist unser höchstes Gut und hat stets absolute Priorität.“ Das Team der SAP Arena hoffe, am 11. Oktober 2020 endlich wieder Besucher begrüßen zu dürfen.

„Wir bedauern dies, müssen die Situation aber selbstverständlich akzeptieren. Eine Adaption des Konzepts auf die vor kurzem beschlossene 20-Prozent-Regelung ist bei einer Halle wie der SAP Arena mit allen vorgeschriebenen Punkten kurzfristig nicht möglich. Die SAP Arena trägt die Verantwortung für die Umsetzung der Vorgaben bei unserem Spielbetrieb und ist sich dieser Verantwortung bewusst. Wir haben gegen Holstebro und Stuttgart nun zwei Testläufe und hoffen, dass wir spätestens zum 11. Oktober und dem Heimspiel gegen TuSEM Essen wieder auf die Unterstützung unserer Fans zählen können. Es sind herausfordernde Zeiten für alle von uns, und wir werden diese schwierige Phase nur gemeinsam überstehen“, kommentiert Löwen-Geschäftsführerin Jennifer Kettemann. Kettemann betont weiter, dass die Rhein-Neckar Löwen weiterhin alles in ihrer Macht stehende unternehmen um schnellstmöglich zu einem Spielbetrieb mit Zuschauern zurückkehren zu können.

Kommentar schreiben

Bitte halte Dich an die Regeln für Kommentare.

Sicherheitscode
Aktualisieren